News April-Juni 2017

29.06.2017 - Hohe Beteiligung beim Kurt Kräcker Gedächtnisturnier

(StSei)

Der MSC Wesel richtet die diesjährigen Westdeutschen Meisterschaften der Abteilung I (Beton) aus. Um möglichen Teilnehmern eine Möglichkeit zu geben, unter Turnierbedingungen zu trainieren, richteten wir kurzfristig das Kurt-Kräcker-Turnier aus.

Sah es zwei Wochen vor dem Turnier so aus, dass Turnier mangels Interesse eventuell nicht durchzuführen, konnte man am Ende über 60 Teilnehmer begrüßen. Selbst aus Belgien und Luxemburg nahmen Minigolfer teil. Auch das Seniorenteam der Deutschen Meisterschaft war am Start, hatte man doch immer noch nicht genug vom Minigolfen. Eine Pause wird auch vollkommen überbewertet. Aufgrund der großen Teilnehmerzahl entschloss man sich, das Turnier auf drei Runden zu verkürzen. Für das leibliche Wohl war natürlich bestens gesorgt. Unser Grillmeister Werner war voll in Action und ließ keine hungrigen Spieler zurück.

Pünktlich um 09.00 Uhr konnte das Turnier gestartet werden. Das Turnier wurde von zwei kleineren Regenpausen zwischendurch unterbrochen. Ansonsten herrschten aber hervorragende Bedingungen, welches sich auch an den sehr guten Rundenergebnissen zeigten.

Viele blaue Runden (bis 24 Schlägen) standen am Ende auf den Ergebnistafeln. Das beste Einzelergebnis erzielte Frank Seidler (BGSV Kerpen) mit 22 Schlag, das beste Gesamtergebnis mit sogar drei blauen Runden (24, 24, 23) erzielte der ehemalige Weseler Sebastian „Brezel“ Heine“. Bei den Mannschaften konnte sich unser Seniorenteam der Deutschen Meisterschaft souverän durchsetzen.

Am Ende sah man viele zufriedene Gesichter, da es allen Teilnehmern sichtlich Spaß gemacht hat, an dem Turnier teilzunehmen. Für die Sieger und Platzierten gab es Ballpreise, wie auch Hopfenblütentee. Folgende Sieger standen am Ende fest:

Herren

1. Sebastian Heine 71 Schlag
2. Frank Seidler 76 Schlag
3. Marc Wisnewski 77 Schlag (n. St. Gegen Markus Wehmeyer)

Damen

1. Greta Janssens 81 Schlag
2. Elisabeth Bork 89 Schlag
3. Manuela Aust 90 Schlag

Senioren Männlich I

1. Oliver Rathjens 74 Schlag
2. Helmut König 78 Schlag
3. Stefan Seifert 79 Schlag

Senioren Männlich II

1. Adolf Schilling 78 Schlag
2. Helmut Zender 80 Schlag
3. Udo Schreiber 81 Schlag

Mannschaften

1. Rathjens, Neuwirth, Bettger, Seifert 315 Schlag
2. Pren, Wisnewski, Büdenbender, Born 323 Schlag
3. Heine, Seidler, Kempf, Mazzoli 324 Schlag

Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Teilnehmern und freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.


28.06.2017 - DSM 2017 / Vier deutsche Meister aus NRW

(MB) Die Trainingswoche in Wanne war mörderisch. Die Temperaturen bewegten sich immer um die 30°,

was auf der Eternit-Anlage mindestens 5° mehr bedeutete. Um ein wenig Schatten zu erhalten, wurden

etliche Schirme und zusätzlich 2 Zelte aufgebaut, die aber nach zwei Tagen wegen zuviel Wind wieder

entfernt werden mussten. Diese Plätze waren natürlich heiss begehrt. Die Beton-Anlage hat zwar

Büsche und Bäume zu bieten, aber leider gaben diese auch nicht zu viele Schattenplätze her.

 

Der erste Turniertag begann mit relativ frischen Temperaturen, die sich aber im Laufe des Tages auf

die mittlerweile gewohnten 30° einpendelten. In der ersten Doppelrunde liefen die Bälle noch wie

trainiert, was sich aber änderte, als die Temperaturen nach und nach anzogen. Am Ende des Tages lag

bei den Mannschaften der 1. MGC Mainz I (285) mit 5 Schlag vor dem 1. MGC 1970 Göttingen. Auf

dem dritten Platz folgte der 1. MGC Ludwigshafen mit 298 Schlag. Bei den Einzelspielern lag bei den

SM 1 Markus Janßen mit 90 Schlag vorn, dicht gefolgt von Roman Kobisch und Konrad Jahr mit jeweils

94 Schlag. Bei den SM 2 teilten sich Robert Kullick und Oswald Heller mit jeweils 99 Schlag den ersten

Platz. Dahinter folgte Hans-Peter Künzel mit 103 Schlag. Sabine Hammerschmidt führte bei den SW 1

mit 98 Schlag vor Alice Kobisch und Christiane Wamboldt mit je 103 Schlag. Bei den SW 2 konnte sich

Rosemarie Piechotta mit 113 Schlag an die Spitze setzen. Dahinter folgte Ingeborg Kobisch mit 126

und Brigitte Waßmer mit 128 Schlag.

 

Der zweite Tag wurde der heisseste der ganzen Woche. Es wurden Temperaturen von 36° gemessen.

Auf den Anlagen entsprechend mehr. Es war schwer erträglich hier spielen zu müssen. Am heutigen

Tag fiel die Entscheidung bei den Mannschaften. Und es kam, wie erwartet: der 1. MGC Mainz I gab

die Führung des gestrigen Tages nicht aus der Hand und sicherte sich den Titel zum fünften Mal in

Folge mit 571 Schlag. Dahinter folgten die Mannschaften aus Dormagen-Brechten (590) und Göttingen

(593). Die Einzelspieler mussten sich weiter durch die Hitze kämpfen, um möglichst wenig Schläge zu

erspielen. Für sie ging es am dritten Tag im Stroke Play weiter.

 

Finaltag im Stroke Play. Alle Einzelspieler mussten mit einem Temperatursturz von 10° klarkommen.

Alles lief anders als an den ersten beiden Tagen. Manch einer bastelte noch einmal an seiner

Ballauswahl und versuchte diese noch zu verbessern. Nach der ersten Doppelrunde standen nun die

Spieler fest, die in der nächsten Doppelrunde um den Titel kämpfen. Ausserdem ergaben sich hieraus

auch die besten Spieler, die am Samstag in das Match Play einzogen. Nach 3 harten Spieltagen wurden

nun die Titel im Stroke Play vergeben. Bei den SW 2 wurde Rosemarie Piechotta mit 346 Schlägen

Deutsche Meisterin vor Ingeborg Kobisch mit 369 Schlag. Den dritten Platz erspielte sich Brigitte

Waßmer. Der Deutsche Meister der SM 2 heißt Karl-Heinz „Kalle“ Pindor. Er setzte sich gegen Robert

Kullick und Hans-Dirk Czerwek durch. Die alte neue Deutsche Meisterin bei den SW 1 ist Alice Kobisch.

Sie verwies Sabine Hammerschmidt auf den zweiten und Andrea Reinicke auf den dritten Platz.

Deutscher Meister bei den SM 1 wurde Markus Janßen nach Stechen gegen Roman Kobisch. Um den

dritten Platz mußte ebenfalls gestochen werden. Hier konnte sich Michael Müller gegen Ralf Belz

durchsetzen.

 

Beim Match Play am Samstag tragen nochmal die besten 16 SM 2, 4 SW 2, 32 SM 1 und 16 SW 1 an,

um sich spannende Duelle zu liefern. Nach jeder Runde halbierte sich die Teilnehmerzahl. Nach 6

gespielten Runden, 9 Bahnen auf der Eternit- und 9 Bahnen auf der Beton-Anlage, standen dann die

Deutschen Meister fest. Bei den SM 2 konnte sich am Ende Hans-Peter Künzel gegen Karl-Albert

Schweizer durchsetzen. Robert Kullick landete auf dem 3. Platz. Neue Deutsche Meisterin bei den SW

2 wurde Ingeborg Kobisch vor Rosemarie Piechotta und Brigitte Waßmer. Bei den SW 1 konnte sich

Alice Kobisch gegen Silvia Heublein durchsetzen. Den dritten Platz belegt Sabine Hammerschmidt. Bei

den SM 1 fand in den Vorrunden ein Favoritensterben statt. Im Finale standen sich dann Frank

Bonenberger und Matthias Schröder gegenüber. Dieses Duell ging am Ende an Matthias Schröder. Auf

dem dritten Platz kam der Weltranglistenerste Markus Janßen.

 

Wir gratulieren allen Siegern und Platzierten!


20.06.2017 - NBV BZL II / VfB I holt sich überraschend den Tagessieg in Epe und sichert sich damit den Staffelsieg in der NBV-Bezirksliga Staffel II

 

(RZ) Am 4.Spieltag ging es für den VfB I und VfB II nach Epe. Bei herrlichen Temperaturen um die 25 Grad ging es hauptsächlich darum, ob die heimstarke Truppe aus Epe ihre letzte Chance auf den Staffelsieg nutzt oder der VfB I den Staffelsieg für sich entscheiden. Schon in der ersten Runde lieferten sich der VfB I und Epe ein packendes Duell, mit einer 118er Runde führte der VfB I hauchdünn vor Epe, die mit einer 119er Runde starteten. Knapp dahinter lagen GM-Hütte (122 Schläge) und der VfB II (128 Schläge).

 

In der zweiten Runde war die Spannung und das „Kopf-am-Kopf Rennen“ auf dem Platz zu spüren. Denn mit einer 114er Runde holte sich das Team aus Epe (nach zwei Runden: 233 Schläge) die Führung zurück. Der VfB I (235 Schläge nach zwei Runden) spielte eine 117 Runde und ging mit einem Rückstand von 2 Schlägen in die letzte Runde. Etwas Boden gutmachen konnte der VfB II (242 Schläge nach zwei Runden) auf das Spitzenduo. Mit einer 114er Runde eroberte man sich den dritten Platz. Positiv hervorzuheben war in dieser Runde die 24 von Dieter Neuhäuser (VfB II). Das Team von GM-Hütte (252 Schläge nach zwei Runden) verlor an Boden und hatte an diesem Tag kaum noch eine Chance auf einen der vorderen Plätze.

 

So musste also die dritte und letzte Runde entscheiden wer sich den heutigen Tagessieg holt. Und die letzte Runde war Spannung pur zwischen den Teams vom VfB I und Epe, denn nach jedem Spieler der ins Ziel kam wechselte die Führung „hin und her“. Am Ende erobert sich der VfB I (350 Schläge nach drei Runden) mit einer geschlossenen Teamleistung doch noch mit einem Schlag Vorsprung den Tagessieg vor der Heimmannschaft aus Epe (351 Schläge nach drei Runden). Der VfB II (361 Schläge nach drei Runden) landete am Ende auf dem dritten Platz. Letzter wurde das Team vom MC GM-Hütte (391 Schläge nach drei Runden). Das Team vom Osnabrücker MC konnte erneut wegen Personalmangels nicht am Spieltag antreten.

 

Mit dem vierten Tagessieg in Folge behält der VfB I seine weiße Weste in der Liga und führt die Liga souverän an und steht nach 4.Spieltagen als Staffelsieger der NBV-Bezirksliga fest. Damit erreicht der VfB I nach dem Abstieg im letzten Jahr aus der Landesliga das erste Ziel dieser Saison: Die Relegation im Oktober. Hier will man dann das zweite Ziel dieser Saison anpeilen und den direkten Wiederaufstieg in die Landesliga schaffen.

 

Erstmal wird im August noch der 5.Spieltag auf der heimischen Anlage im Nettetal ausgetragen. Danach wird eine erfolgreiche Saison gefeiert, bevor dann die volle Konzentration und der Fokus auf der anstehende Relegation liegt.

 


15.06.2017 - 2.BL Nord I / Wesel gewinnt in Neheim

 

(NM) Am 11. Juni 2017 fand der 4. Spieltag der 2. Bundesliga Nord Staffel 1 in Neheim statt. Für Neheim ging es darum ihr Heimspiel zu gewinnen, Wesel wollte einen weiteren Schritt zum Wiederaufstieg machen, Kerpen die Tabellenführung verteidigen und Büttgen und Göttingen weitere Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Die heißen Temperaturen am Sonntag machten vor allem den Spielern von Büttgen, Göttingen und vor allem aus Kerpen, die außerdem noch ersatzgeschwächt an den Start gingen, zu schaffen. Neheim und Wesel setzen sich sofort nach vorne ab und spielten die beiden ersten Plätze untereinander aus, wobei Wesel immer stärker wurde und verdient den Spieltag gewinnen konnte. Büttgen kam nicht an die beiden führenden Mannschaften heran, hatte aber auch genügend Vorsprung zu den Mannschaftenn aus Göttingen und Kerpen und wurde Dritter des Spieltages. Die Kerpener spielten weit unter ihren Möglichkeiten und belegten letztendlich den letzten Platz.

 

Die Tabelle nach vier Spieltagen führt nun Wesel (26 Punkte)an und hat beste Chancen auf den Wiederaufstieg. Zweiter ist Neheim (18) vor Kerpen (18) und Büttgen (16 Punkte). Göttingen ist abgeschlagen Letzter (2 Punkte) und wird, trotz des noch bevorstehenden Heimspiel, den Absteiger der Liga stellen.

 


14.06.2017 - NBV LL II / Furiose Essener holen sich geteilten Tagessieg mit der Heimmannschaft aus Wesel

Die "geteilten" Sieger aus Essen und Wesel
Die "geteilten" Sieger aus Essen und Wesel

 

(StSei) Am vierten Spieltag traf sich die Landesliga 1 auf der wunderschönen Anlage in Wesel. Während die Heimmannschaft mit einem Heimsieg die Tabellenführung alleine für sich beanspruchen wollte, hoffte die Mannschaft aus Dormagen auf den großen Coup und dem Überraschungssieg. Auch bei einer Platzierung direkt hinter Wesel besteht für sie noch die große Chance, am letzten Spieltag in Essen, den Staffelsieg zu erlangen.

 

 

 

Um Ihre Ansprüche zu untermauern, investierte die Mannschaft vom Hackenbroich viel Freizeit und absolvierte viele Trainingseinheiten. Auch alle anderen Mannschaften nahmen das Abenteuer „Betonspieltag“ sehr ernst und so sah man sich an vielen Tagen in Wesel beim Training.

 

 

 

Der bis dahin heißeste Tag des Jahres sollte auch auf den Bahnen heiß ausgetragen werden. Allen voran die Mannschaft aus Essen legte sehr heiß los und zauberten eine fantastische Runde mit nur insgesamt 124 Schlag hin, bei fünf gewerteten Spielern. Hauptverantwortlich für dieses fantastische Ergebnis waren Anita Stamm und Winnie Lüttenberg, beide spielten jeweils die Tagesbestleistung von 22 Schlag. Danach folgte die Mannschaft aus Wesel mit 132 Schlag, dicht dahinter folgte die ambitionierte Mannschaft aus Dormagen mit 136 Schlag. Paffendorf mit 151 Schlag und Büttgen mit 164 Schlag waren bereits abgeschlagen und sollten Ihre Platzierungen am Ende auch behalten.

 

 

 

In den Runden zwei und drei änderte sich an der Konstellation an der Spitze wenig. Warum auch immer konnten die Weselaner nicht ihr tatsächliches Leistungsvermögen abrufen. Mit nicht zufriedenstellenden Gesamtrunden von 135 und 141 Schlag konnte man auf Essen keinen Boden gut machen. Am Ende der dritten Runde hatte man immer noch einen Rückstand von sechs Schlag auf Essen. Auch die Dormagener, die wohl nicht ganz an Ihren Trainingsleistungen anknüpfen konnten, blieben in Reichweite um den Tagessieg. Nur weitere sechs Schläge Rückstand auf unsere Mannschaft dokumentierten dies.

 

 

 

In Runde vier wurde es so richtig spannend. Ludger Honnacker aus Essen legte mit einer 24 den Grundstein für den Tagessieg. Alle anderen Essener spielten grüne Runde und am Ende hatte man 539 Schläge auf dem Konto. Die Dormagener konnten nicht ganz mithalten, eine rote Runde mit 30 Schlag musste mit in die Wertung. Am Ende waren es gesamt 550 Schläge.

 

 

 

Grundstein für den Tagessieg für die Essener? Was war mit der Mannschaft aus Wesel? Oliver Rathjens startete mit einer 26 gut für die Niederreiner. Michael Ponellis, Holger Kastner und Adolf Schilling spielten zwar grüne Runde, jedoch schien es, als lag man aussichtlos mit 9 Schlag zurück. Aussichtslos? Gibt es nicht, nicht für die Weseler Schlussspieler. Obwohl Stefan Seifert nicht gut gestartet war, fing er sich ab Bahn 10 und nahm seinen Essener Gegenspieler Schlag um Schlag ab und machte drei Schläge gut. So waren es wieder nur 6 Schläge. Marco Bettger wollte das Unmögliche möglich machen und die 29er Schlussrunde der Essener noch kontern. Er spielte Ass um Ass bis zur Bahn 14. Nur zwei zweier standen auf seiner Ergebnisliste. Doch an Bahn 14 hatte er bei zwei Schlägen jeweils einen Lochreisser und mit drei Schlägen beendete er die Bahn. An Bahn 15 gelang eine zwei. Das bedeutete, dass er nun drei Asse machen musste, um mit den Essenern gleich zu ziehen. Und wieder einmal bewies unser er Nervenstärke, wie schon in Dormagen. Die gesamte Mannschaft zitterte mit und jede Bahn konnte er mit einem Schlag beenden. Der Jubel an Bahn 18 war riesengroß.

 

 

 

So holte man sich den geteilten Heimsieg, den die Essener sich mehr als verdient hatten. Für Wesel bedeutet das Ergebnis gleichzeitig, dass sich die Ausgangslage zum Staffelseig vor dem letzten Spieltag bei Blau-Gold Essen sich erheblich verbessert hat. Der Vorsprung auf Dormagen beträgt jetzt drei Punkte. Eine direkte Platzierung hinter Dormagen ist vollkommen ausreichend ist, um den Staffelsieg zu erlangen. Dennoch kann man davon ausgehen, dass die Dormagener Mannschaft bis zum letzten Schlag kämpfen wird und die Flinte nicht vorzeitig ins Korn wirft.

 

 

 

Ein hervorragendes Ergebnis spielte als Einzelspieler Waldemar Neuwirth, so zeigte er mit einer sensationellen 96, dass man auf ihn hätte setzen sollen. Dahinter folgte Marco Bettger mit 99 Schlag und Colin Seifert, der lediglich 100 Schlag benötigte. Damit führt Colin die Gruppe in der Staffel an, die nur an drei Spieltagen teilnehmen konnten.

 

 

 

Beste Einzelspieler aus den jeweiligen Mannschaften waren:

 

 

 

Kücükalemdar, Nico (Paffendorf) 110 Schläge

 

Markus Hellwig (Dormagen) 104 Schläge

 

Winnie Lüttenberg (Essen) 104 Schläge

 

Marco Bettger (Wesel) 99 Schläge

 

Dennis Hohn (Büttgen) 116 Schläge

 

 

 

Leider steht nach dem Spieltag fest, dass die Mannschaft aus Büttgen den Gang in Bezirksliga gehen muss. Nur zwei Punkte stehen nach vier Spieltagen auf dem Punktekonto und damit ist der Viertplatzierte Paffendorf uneinholbar. Kopf hoch, ihr ward immer sehr angenehme und sportliche Kameraden.

 

 

 


14.06.2017 - 3.BL II / Salzgitter gewinnt 1.Eternitspieltag

 (CS) Zum ersten Eternitspieltag in der Staffel kam es am letzten Sonntag in Kassel Vellmar für die Staffel 2 der 3. Bundesliga Nord. Es konnte ein vorentscheidender Spieltag werden, für die Meisterschaft sowie auch für den Abstieg aus der Liga. Vorn in der Tabelle lagen Tigers Künsebeck und der TSV Salzgitter punktgleich und da beide Vereine noch ihr Heimspiel auszutragen haben war man gespannt wer am Ende mit einem Vorsprung in diese beiden letzten Spiele gehen würde. Aber auch am Tabellenende musste die Hannoveraner auf einen Ausrutscher, der als sehr heimstarken Kasselaner Spieler hoffen, um noch ein Chance zu haben den Abstieg zu vermeiden. Vier Wochen waren zum letzten Spieltag vergangen und man konnte gespannt sein wer die Vorbereitung entsprechend nutzen konnte. Das Wetter war trocken am Wochenende aber auch warm und leider auch etwas windig.

 

So begrüßte uns Ralph Heerich bei schon angenehmen 20°C die im Laufe des Tages auf 30° steigen sollten. Der TSV Salzgitter startete mit einer 107er Passe, welche einen Schnitt von 21,4 bedeutete. Künsebeck auf Platz 2 mit 114 Schlägen vor Kassel (118) und Neheim (120) vor Hannover (125), so verlief der Einlauf nach Durchgang 1.

 

Auch der zweite Durchgang änderte an dieser Reihenfolge nichts. Der TSV spulte die 2. Runde wieder mit 107 Schlägen ab und es war hier schon abzusehen, das die Konstantheit der Salzgitteraner heute nur schwer zu schlagen sein dürfte. Es wurden auch zwei blaue 19er Runden von Frank Grunert (TSV) und dem bis dato stärksten Spieler der Staffel, Sven Wassermann, an der Tafel notiert. Kassel kam besser ins Spiel und schaffte auch eine 107er Runde, wobei die Heimspieler auf Andreas Umbach verzichten mussten. Zudem war Kai-Erik Fischer aus gesundheitlichen Gründen ebenfalls nicht am Start. Künsebeck konnte sich nicht verbessern und musste den Blick statt nach vorn eher nach hinten richten, da die Neheimer mit einem glänzend aufgelegten Andreas Reese (86) den 3. Platz angriff. Für Hannover lief es immer noch zäh und nicht annährend konnte die Trainingsergebnisse des Samstags an die Tafel gebracht werden.

 

Der dritte Durchgang brachte wieder zwei blaue Runden hervor. Wieder war es Sven Wassermann zur Doppel 19 und Christoph Biermann von den Tigers. Der TSV marschierte weiter vorne weg mit 109 Schlägen und Kassel verlor weitere 4 Schläge auf den TSV. Neheim schaffte es dann Dank einem Durchgang von 109 Schlägen an Künsebeck vorbeizuziehen, da diese 118 Schläge benötigten.

Damit war klar, dass heute nicht mehr als Platz 4 drin sein sollte. Spannung gab es dann im letzten Durchgang auch nur noch im Kampf um Platz 2, den die Heimspieler mit Neheim austrugen.

 

Hannover rundete mit 118 Schlägen das Punktspiel ab und 477 Schläge mit einem Schnitt von 23,85 reichten heute nicht für Punkte. Ernüchterung auch beim Team aus Künsebeck die sich doch sicher mehr vorgenommen hatten. Zwar fehlte heute Stefan Hecken, aber dafür war Yannick Burgdorf wieder mit dabei. 470 Schläge reichten heute nur für Platz 4 und der Tatsache, dass die Meisterschaft damit in doch weite Ferne gerückt ist. Der TSV siegte mit einer bundesligareifen Leistung. 432 Schläge und ein Schnitt von 21,6 waren Spitze und damit kann man bei einem Sieg im Heimspiel die Meisterschaft schon frühzeitig feiern. Kassel musste zum Schluss zwar eine 119 Runde abzeichnen aber Neheim konnte nicht kontern und blieb am Ende mit einer 117er Runde noch vier Schläge hinter den Hausherren auf Platz 3. Die Freude darüber war den Neheimern aber nicht zu nehmen.

 

Damit ergibt sich folgender Tabellenstand.

Der TSV Salzgitter führt mit 22 Punkten vor den Tigers (16) und Neheim (12).

Auf Platz 4 nun Kassel mit 8 Punkten und Hannover hat mit 2 Punkten die rote Laterne weiter inne.

 

In der Einzelwertung gewann Sven Wassermann seinen 2. Spieltag mit ganz starken 82 Schlägen.

Mit 86 Schlägen kamen dagegen gleich mehrere Spieler ins Ziel. Vom TSV waren dies Christian Spandau, Frank Quandt und Frank Grunert und wie schon geschrieben Andreas Reese aus Neheim.

 

Damit geht man jetzt erst einmal in die Sommerpause, bevor man sich dann in Salzgitter wieder trifft. Das Pokalturnier, der Harz Heide Pokal am 05. & 06. August, könnte da ein gutes Training unter Turnierbedingungen sein ;-).

 


13.06.2017 - NBV BZL VII / Herzschlagfinale um Tagessieg

(BK) Der vierte Spieltag der NBV-Bezirksliga VII fand am Sonntag auf der Heimanlage des VfM Bottrop im Bottroper Stadtgarten statt. Diesen Platz hatte die Mannschaft des MGC Rheinhausen 2 als Ausweichplatz ausgewählt. Keine sehr leichte Anlage, die zudem auch sehr trainingsintensiv ist, so dass sich die Freude bei den anderen Vereinen über die Auswahl des Platzes in Grenzen hielt. Das schöne Wetter, die gute Verpflegung durch die Küchenfeen des VfM Bottrop und ein spannender Wettkampf sorgten dann doch für gute Stimmung.

30 Teilnehmer gingen auf der Betonanlage bei morgens schon sehr milden Temperaturen an den Start. Sollte der heutige Spieltag schon eine Vorentscheidung für den Staffelsieg bringen.

Nach der ersten Runde lagen drei Mannschaften eng beisammen. Uerdingen 1 spielte eine 134er Mannschaftsrunde, dicht gefolgt von Rheinhausen 1 und Rheinhausen 2 mit jeweils 137 Schlag. Die einzige grüne Runde in Durchgang 1 wurde vom Rheinhausener Sven Martinez Moreno gespielt. Es wurden allerdings auch viele schwarze Runden gespielt und die Mannschaft des KGC Mönchengladbach (146) und Uerdingen 2 (155) lagen schon recht deutlich zurück.

In Runde 2 spielte Marion Mombauer aus Uerdingen ihr ganzes Können aus und kam mit einer tollen 26er Runde aus der Runde. Dieses Ergebnis und solide rote Runden Ihrer MitspielerInnen sorgten für die beste Mannschaftsrunde des Tages mit 127 Schlag. Und so führte Uerdingen 1 nach Runde 2 mit komfortablen 15 Schlag auf Rheinhausen 2 bzw. 19 Schlag auf Rheinhausen 1.

Der Tagessieg schien für Uerdingen 1 schon in trockenen Tüchern und so ging es in die dritte Runde bei mittlerweile knapp 30 Grad, die den SpielerInnen doch einiges abverlangten. Rheinhausen 1 spielte trotz der Hitze jetzt stark auf und Dennis Mau gelang mit einer 29 die einzige grüne Runde in Durchgang 3. Uerdingen 1 schwächelte und so schmolz der Vorsprung immer mehr zusammen bis auf einen einzigen Schlag. Diesen Vorsprung brachte Schlussspielerin Marion Mombacher aber mit einem sicheren AS an Bahn 18 nach Hause, so dass Uerdingen 1 am Ende mit einem Ergebnis von 408 Schlag vor Rheinhausen 1 mit 409 Schlag als Tagessieger feststand.

Vor dem fünften und letzten Spieltag auf der Sterngolfanlage des MGC Rheinhausen führt das Team von Uerdingen 1 nun die Staffel mit 25 Punkten an, knapp dahinter Rheinhausen 1 auf Platz 2 mit 22 Punkten und Mönchengladbach auf Platz 3 mit 20 Punkten. Der letzte Spieltag birgt also einiges an Spannung was den Staffelsieg angeht und so wird es am Ende der Saison ein wahres Finale geben.

 

Ergebnisse:

1. BGC Uerdingen 1 408

2. 1. MGC Rheinhausen 1 409

3. 1. MGC Rheinhausen 2 422

4. 1. KGC Mönchengladbach 2 441

5. BGC Uerdingen 2 457

 

Mannschaft des Tages:

Sven Martinez Moreno (MGC Rheinhausen – 90 Schlag)

Marion Mombauer (BGC Uerdingen – 93 Schlag)

Dennis Mau (MGC Rheinhausen – 100 Schlag)

Edgar Holtz/Marko Wolff (MGC Rheinhausen/ BGC Uerdingen – 102 Schlag)

 

Beste Einzelrunde:

Marion Mombauer (BGC Uerdingen – 26 Schlag)

 


13.06.2017 - NBV BZL X / Knapper Heimsieg in Langendreer

(MF)Der 4.Spieltag der Bezirksliga 10, wurde bei uns auf der Minigolfanlage im VolksparkBochum-Langendreer ausgetragen.

Bei schwülwarmen und sonnigem Wetter, gingen alle 5 Mannschaften an den Start.

Nach einer verhaltenen Anfangsrunde, konnte sich die Mannschaft des BGSC Bochum I (119 Schläge) mit knappen 2 Schlägen vor MGC Rot-Weiß Wanne-Eickel I (121 Schläge) halten. In der 2. Runde drehte der BGSC I dann auf und konnte den Abstand auf ganze 9 Schläge ausbauen. Dieser Abstand, zahlte sich letztendlich für die 3.Runde aus. Durch eine mäßige Abschlussrunde (126 Schläge) der Bochumer, konnten Wanne-Eickel 1, noch einmal 6 Schläge aufholen. Letztlich reichte der Vorsprung aber noch und der BGSC I, konnte das Heimspiel mit 3 Schlägen vor Wanne-Eickel I, für sich entscheiden. Damit geht der BGSC  mit 2 Punkten und 7 Schläge Vorsprung als Tabellenführer, in das finale Spiel am 20. Aug. 2017, auf die berüchtigte Eternitanlage, im Wanner Sportpark.

Hochspannung für den Staffelsieg ist angesagt !!!

 


13.06.2017- NBV BZL V / Start-Ziel-Sieg für Gierath I

 

(SF) Bei bestem Wetter startete das 4. Meisterschaftsturnier beim MGC Berg.-Gladbach Gierath um 9 Uhr. Da es sehr warm werden sollte, veranlasste der Vorsitzende des Heimvereins das Eimer mit kaltem Wasser an verschiedenen Bahnen standen und da sich dort noch Wasserflaschen mit und ohne Kohlensäure drin befanden die man sich einfach nehmen konnte, war für die Durstlöschung bestens gesorgt,dafür nochmals herzlichen Dank.

Nach den üblichen Ansprachen landeten die Spieler des MGC Berg.-Gladbach Gierath I einen Start-Ziel-Heimsieg mit 7 Schlag Vorsprung. In der Gierather Mannschaften spielten Helmut Zender (96), Bernd Heyer (91), Oliver Rissling (98), Kai Horeis (95) und Werner Piehl mit 89 Schlägen es war das einzigste grüne Ergebnis am gesamten Spieltag. Die anderen Mannschaften hatten dem nichts entgegen zu setzten.

In der 2. Mannschaft des MSC Bad Godesberg kam es zu folgenden Ergebnissen, Reinhild Hylak (97), Helmut Hoffmann (107), Patrick Müller (94), Heinz Donsbach (93) und Ralf Brunner (96). Die Überraschung an diesem Spieltag war die Mannschaft des Kölner MC die sich mit einer guten Leistung auf den 3. Platz platzieren konnten. Klaus Schumacher (97), Willi Peffer (102), Josef Brodesser (100), Reiner Axer (111) und Sascha Axer (95).

Die 2. Mannschaft aus Gierath holte 2 Punkte in der Besetzung : Sigrid Hesker (102), Barbara Helfmann (122), Jürgen Reinshagen (98), Claudia Horeis (93) und Fredericke Gronski (96). Die Porzer die ersatzgeschächt in diesen Spieltag starteten hatten mit der Punktevergabe nichts zu tun. Wieder einmal zeigte nur Susanne Fischer mit einem Ergebnis von 94 Schlägen was sie kann. Die anderen Ergebnisse Frank Fischer (101), Hans Balzer (110), Katharina Fischer (119) und Hans Kröll (105).

 

 

 

Mannschaft des Tages:

 

 

 

Werner Piehl

MGC Berg.-Gladbach Gierath I

89

Bernd Heyer

MGC Berg.-Gladbach Gierath I

91

Claudia Horeis

MGC Berg.-Gladbach Gierath II

93

Heinz Donsbach

MSC Bad Godesberg

93

Achim Hoffmann

MGC Berg.-Gladbach Gierath I

94

Patrick Müller

MSC Bad Godesberg

94

Susanne Fischer

1. Porzer MGC

94

 

 

 

Der nächste Spieltag findet am 20.08.2017 beim Kölner MC statt.

 


13.06.2017 - NBV LL III / Herscheid siegt souverän auf Sterngolf

(RK) Am gestrigen Sonntag gewann der MSC Herscheid sein Heimspiel auf der schweren Sterngolfanlage in Attendorn.

Sie zeigten von der ersten Runde  an (es wurden 4 Runden gespielt), das der Tagessieg nur über die Heimmannschaft ging.Sie gewannen mit 11 Schlägen weniger als der Zweite MC 62 Lüdenscheid mit 592 Schlag, vor Hagen 602 Schlag, Baltrum 620 Schlag und abgeschlagen BGC Paderborn 662 Schlag. Das Topergebnis im Einzel spielte Günter Wagner vom MSC Herscheid mit 110 Schlag auf 4 Runden. In der Mannschaft des Tages waren von uns zwei Spieler vertreten.
Mannschaft des Tages:
Günter Wagner MSC Herscheid 110 Schlag
Rainer Gellermann SGC Hagen 112 Schlag
Michael Müller MC 62 Lüdenscheid 114 Schlag
Manfred Spielfeld SGC Hagen 115 Schlag
Carsten Hoffmann MSC Herscheid 116 Schlag
Ellen Galleinus MSC Herscheid 116 Schlag

Mannschaftswertung nach 4 Spieltagen:
1) MC 62 Lüdenscheid 26 Punkte
2) MSC Herscheid 22 Punkte
3) SGC Hagen 18 Punkte
4) KSV Baltrum 14 Punkte
5) BGC Paderborn 0 Punkte

Der nächste und letzte Spieltag findet am 20.08.2017 in Paderborn statt.


13.06.2017 - NBV-BZL I / Kopf an Kopf Rennen in Ostwestfalen

(MB) In Detmold fand der 4. Spieltag der Bezirksliga 1 statt. Bei sehr sommerlichen Temperaturen wurde pünktlich um 09.00 Uhr gestartet. Würde der MGC Paderborn auch diesmal den Sieg mit nach Hause nehmen?

Nach der ersten Runde setzte sich der MGC Bad Salzuflen 3 mit 104 Schlag an die Spitze, gefolgt vom MGC Lippe-Detmold und dem MGC Bad Salzuflen 2. Die zweite Runde ging mit 102 Schlag deutlich an den MGC Bad Salzuflen 3. Einen sehr großen Beitrag brachte hier die 21 von Matthias Schröder, die auch die Tagesbestrunde war. Dahinter folgten mit jeweils 115 Schlag der MGC Lippe-Detmold und der 1. MGC Paderborn. Mit 116 Schlag folgte der MGC Bad Salzuflen 2. Auf dem letzten Platz stand der BV Sennestadt mit 150 Schlag.

Die dritte Runde konnte dann der MGC Lippe-Detmold für sich entscheiden. Mit 109 Schlag konnten sie sich etwas vom MGC Bad Salzuflen 2 (113) und Bad Salzuflen 3 und dem 1. MGC Paderborn (beide 115) absetzen. Das Schlusslicht war der BV Sennestadt mit 135 Schlag. Den Spieltag gewann der MGC Bad Salzuflen 3 mit 321 Schlag. Dahinter folgten auf den Plätzen der MGC Lippe-Detmold (337), der MGC Bad Salzuflen 2 (345), der 1. MGC Paderborn (358) und der BV Sennestadt (435). Damit liegt in der Tabelle der 1. MGC Paderborn und der MGC Bad Salzuflen 3 mit 24 Punkten gleichauf.

Da aber der MGC Bad Salzuflen 3 bislang 38 Schlag weniger benötigte, sind sie derzeit Tabellenführer. Der MGC Bad Salzuflen 2 und der MGC Lippe-Detmold teilen sich im Moment den dritten Platz mit jeweils 12 Punkten. Auch hier liegt Bad Salzuflen knapp vorne, diesmal mit 36 Schlägen. Auf dem letzten Platz liegt der BV Sennestadt mit 4 Punkten. Die beste Runde des Tages spielte Matthias Schröder mit 68 Schlag. Der nächste Spieltag findet am 20.08. in Horn-Bad Meinberg statt

 


12.06.2017 - NBV-VL / Überraschung in Bad Salzuflen

Altmeister "Franjo" Reinartz vom 1.KGC Mönchengladbach
Altmeister "Franjo" Reinartz vom 1.KGC Mönchengladbach

 

(HBB) Am vergangenen Wochenende war „Beton-Matchday“. Der erste und einzigen Abt.1 Spieltag in Bad Salzuflen stand in der NBV- Verbandsliga auf dem Programm.

 

Die Vorzeichen waren eigentlich eindeutig, denn auf der sehr anspruchsvollen Anlage gilt der aktuelle DMV-Pokalsieger vom heimischen MGC als fast unschlagbar, so dass ein spannendes Duell um Platz 2 zwischen der Hardenberger Zweitvertetung und dem 1.KGC Mönchengladbach erwartet werden konnte. Die Velberter hätten mit einem starken Auftritt eine Vorentscheidung in Sachen Staffelsieg erringen können.

 

In der Auftaktrunde konnte der BGS Hardenberg mit einer 149er Runde überzeugen und war nur einen Schlag hinter den Gladbachern, die mit einer 24er Runde von Gerd Esser furios starteten. Beim Heimteam wurde schnell klar, dass der Heimsieg kein Selbstläufer werden sollte. In Runde zwei konnten die „Pötter“ dann mit einer 152er Runde die Führung übernehmen. Doch in der vorletzten Runde war beim MGC Bad Salzuflen endlich der Knoten geplatzt und die Ostwestfalen bliesen zur Aufholjagd, so dass vor der Finalrunde alles offen war.

 

In dieser Schlussphase enttäuschte der Spitzenreiter aus Velbert dann auf ganzer Linie, denn drei Spieler spielten 36 und das konnte der Rest natürlich nicht wegspielen. So kam es dann tatsächlich zum „worst-case“ für die „Pötter“, denn sie wurden so nur Dritter hinter dem heimischen MGC und dem verdienten Tagessieger Gladbach.

 

So kommt es am letzten Spieltag in Büttgen zum Showdown, denn der BGS und der 1.KGC Mönchengladbach stehen beide punktgleich an der Tabellenspitze.

 

Einen Lichtblick in den Reihen der Hardenberger gab es aber dennoch. Der 12-jährige H.Paul Bremer feiert sein Betondebüt und dies gleich sehr eindrucksvoll, denn er spielte in der 3.Runde eine grüne 29, was im Hinblick auf seine Trainingsergebnisse unglaublich war. Klein-Paulinho zeigte nach dem entscheidenden Ass an der 18 auch endlich Emotionen und feierte diese Sensation mit einem lauten „Jawoll“

 

Die Teams des SSC Halver und des HMC Büttgen lieferten sich einen ordentlichen Kampf um die letzten verbleibenden Punkte.

 

Vor dem Halveraner Schlussspieler sah es eigentlich ganz gut für die Büttgener Zweitvertretung aus, doch Mike Urban spielte mit einer 25 die zweitbeste Runde des Tages und so konnte der SSC noch an den Niederrheinern vorbeiziehen. So wird es auch im Kampf um den Klassenerhalt am letzten Spieltag noch mal richtig spannend, denn der HMC liegt nur noch zwei Punkte vor den „Uflern“ !

Auch die Büttgener Damenmannschaft wußte mit einem 32er Schnitt durchaus zu überzeugen !

 

Ergebnisse gibt es hier

 


12.06.2017 - 3.BL Nord I / Tag der Rekorde im Bochumer Stadtpark

 

(SiS)Der vorletzte Spieltag der 3. Bundesliga Nord Staffel 1 fand bei schönem Sommerwetter auf der sehr ass-trächtigen Abt.1 Anlage im Bochumer Stadtpark statt.
Die Voraussetzungen waren klar: der souveräne Tabellenführer Bochum konnte im Heimspiel eine (Vor)entscheidung um den Staffelsieg schaffen. Und im Abstiegskampf standen die Godesberger und Velberter im Fokus. Die ebenfalls punktgleichen Bottroper konnten den Spieltag bei noch ausstehendem Heimspiel etwas entspannter sehen.
Um es vorweg zu nehmen, die Bochumer dominierten alle 4 Runden und kamen zu einem überzeugenden Heimsieg. Der Vorsprung von 34 Schlag ist in dieser Klasse schon gewaltig. Damit ist der Staffelsieg auch endgültig eingetütet - herzlichen Glückwunsch dazu! Die Mannschaft war in dieser Liga klar am stärksten und hat den Staffelsieg damit mehr als verdient.
Die anderen 4 Teams begannen den Spieltag mit sehr ähnlichen Ergebnissen. Die Abstiegskandidaten Bergisch Land (140, Platz 2) und Godesberg (142, Platz 3) kamen recht gut ins Turnier.
Im zweiten Durchgang schwächelten die Velberter dann. Gleich zwei Spieler hatten große Probleme und so kam eine 35 in die Wertung. Das ist in Bochum, wo viele tiefgrüne Runden gespielt werden, schon ein kleines Desaster. Insgesamt standen 150 Schlag zu Buche - viel zu viel auf dieser Anlage.
Gleichzeitig gelang den Godesbergern mit 130 die beste Runde der Auswärtsmannschaften. Damit wurde aus dem knappen Rückstand im Abstiegduell plötzlich eine enorme Führung. Bottrop (138) und Castrop (142) spielten dagegen eher normale Ergebnisse.
Bochum gelang in dieser Runde mit einer 126 (Schnitt 25,8) übrigens ein neuer Bahnrekord.
Bergisch Land stand jetzt mit dem Rücken zur Wand und musste in den verbleibenden 2 Runden eine Aufholjagd starten. In der dritten Runde gelang das ganz gut - mit einer 135 hatte man den Schock der zweiten Runde erstmal verdaut. Damit holte man immerhin 5 Schläge gegen Godesberg auf.
Castrop spielte jetzt mit 133 auch einen guten Durchgang, während die konstanten Bottroper wieder auf 138 kamen.
Der nötige Schlussspurt der Velberter blieb dann aber aus. Mit 142 spielte man schlaggleich mit Godesberg und konnte auch den letzten Platz nicht mehr verlassen, während die Konkurrenz aus Godesberg Platz 2 erfolgreich verteidigte.
Bottrop beendete das Turnier auf Platz 3, 3 Schläge vor den Castropern.
Für den BGV Bergisch Land war der Spieltag sehr bitter. Mit der jetzigen Tabellensituation steht der Abstieg fast schon fest. In Bottrop 4 Punkte gegen Bottrop aufzuholen oder 6 Punkte gegen Bad Godesberg erscheint doch sehr unrealistisch.
Besonders hervorzuheben ist aber noch die Leistung des Bochumers Martin Schnittker. Er war schon in Bad Godesberg und Velbert deutlich Tagesbester gewesen. Auf seinem Heimplatz legte er dann noch einen drauf: mit fantastischen 96 Schlägen gelang ihm ein neuer Bahnrekord im Stadtpark. Für die beiden Beton-Spieltage steht für ihn jetzt ein unglaublicher Schnitt von 24,6 zu Buche. Er spielt wirklich eine herausragende Saison. Man darf gespannt sein, was er in Bottrop leisten kann.

 


Ergebnis:
1. Bochum 520
2. Bad Godesberg 554
3. Bottrop 559
4. Castrop 562
5. Bergisch Land 567

Tabelle:
1. Bochum* 28
2. Castrop* 18
3. Bad Godesberg* 14
4. Bottrop 12
5. Bergisch Land* 8

Beste Runden:
Martin Schnittker, Bernd Weber 23

Bestes Ergebnis:
Martin Schnittker 96 BAHNREKORD

Beste Mannschaftsrunde:
Bochum 126 BAHNREKORD

 


12.06.2017 - NBV-BZL IX / BSC Ennepetal I sichert sich vorzeitig den Staffelsieg

 (RW) Am 4. Spieltag der Bezirksliga 9 wurde erstmals in dieser Saison eine Eternitanlage angespielt. Als Favorit wurde im Vorfeld der SSC Halver auf seiner Vereinsanlage gehandelt. Für die Halveraner ging es darum, den Abstand von sieben Punkten auf den BSC Ennepetal zu verringern, um sich noch die Möglichkeit auf den Staffelsieg offen zu halten, während dem MGC Felderbachtal und der MGU Neviges-Odenthal an diesem Spieltag eher geringe Chancen auf eine vordere Platzierung eingeräumt wurden.

 

Bei besten Bedingungen überraschten die Ennepetaler in der Aufstellung Julian Hensel, Ralf Wilhelms, Tobias Hensel, Ralf Oppermann und Peter Hensel von Beginn an. Mit 22, 24, 24 und 24 wurde die erste Mannschaftsrunde mit 94 Schlägen beendet, da konnte auch Abschlussspieler Peter Hensel seine eher mittelmäßige 28er Runde als Streichergebnis verkraften. Die Halveraner starteten eher schlecht ins Turnier und lagen mit 101 Schlägen mit zwei Schlägen nur knapp vor der Ennepetaler Zweitvertretung und dem MGC Felderbachtal. Die MGU Neviges-Odenthal lag zu diesem Zeitpunkt mit 123 Schlägen abgeschlagen auf dem letzten Platz. Dass der SSC Halver an diesem Tag schlagbar sein würde, wurde in Runde zwei deutlich. Ausgerechnet Thorsten Uhlir, in dieser Saison bester Halveraner Spieler, konnte nach 13 Assen in Folge das Labyrinth erst im sechsten Versuch lochen und spielte auf den restlichen Bahnen auch nur noch ein weiteres Ass. Obwohl sich die Halveraner auf eine 91 als Mannschaftsrunde steigerten, reichte es nicht dazu, den Abstand auf die führenden Ennepetaler zu verringern, da diese mit einer 89 Runde erfolgreich dagegen hielten. Auch Ennepetal 2 hielt überraschend mit einer 93iger Runde weiterhin Kontakt zur Spitzengruppe, während Felderbachtal trotz einem hervorragend aufspielenden Herbert Adam nun an Boden verlor. Zu Beginn der dritten Runde wurde klar, dass der Tagessieg heute wohl an die Ennepetaler Vertretung gehen würde. Julian Hensel holte mit seiner 20 Runde als Startspieler direkt weitere fünf Schläge und sorgte für einen beruhigenden Vorsprung. Am Ende gewannen die Ennepetaler unerwartet deutlich mit 19 Schlägen Vorsprung. Auch die Ennepetaler Zweitvertretung kam nochmal durch eine herausragend aufspielenden Valerie Wilhelms mit 20 Schlägen für die letzten 18 Bahnen heran und belegten schlaggleich mit Halver Platz zwei an diesem Tag. MGC Felderbachtal benötigte 320 Schläge und sicherte sich noch zwei Punkte, während die MGU Neviges-Odenthal keine Punkte holen konnte. Nur Claudia Rassler mit 74 Schlägen konnte überzeugen.

Somit gelang den Ennepetalern nicht nur der Tagessieg, sondern auch die vorzeitige Qualifikation zur Aufstiegsrelegation, da ihnen Platz eins am letzten Spieltag nicht mehr zu nehmen ist. Dieser findet am 20. August in Bochum auf der Anlage des MGC Felderbachtal statt.


07.06.2017 - NBV-BZL I / Erste punkte für sennestädter Minigolfer

(MB) Am dritten Spieltag der Bezirksliga 1 waren die Mannschaften auf der Anlage des BV Sennestadt zu Gast. Das Wetter war mit 20 Grad hervorragend.

Nun stellte sich die Frage, ob der BV Sennestadt in seinem Heimspiel die ersten Punkte holen würde und ob der MGC Paderborn seinen dritten Sieg in Folge erreichen würde. Doch nach der ersten Runde setzte sich Bad Salzuflen 3 an die Spitze mit 116 Schlag, gefolgt vom MGC Paderborn mit 122 Schlag und dem Gastgeber Sennestadt mit 129 Schlag.

Dabei profitierte Bad Salzuflen 3 von der 25 von Stefan Gerlach. Bad Salzuflen 2 konnte mit 131 Schlag den Anschluss ans Podium halten. Während Detmold, die nur mit 4 Spielern antreten konnten und somit kein Streichergebnis hatten, mit 139 Schlag etwas Rückstand hatte. In der zweiten Runde setzte sich Bad Salzuflen 3 mit der besten Tagesrunde von 112 Schlag deutlich ab. Jetzt spielte Matthias Schröder die 25 und nun führte Bad Salzuflen 3 mit 23 Schlag vor dem MGC Paderborn.

Auf den Plätzen dahinter gab es keine Veränderung. In Runde 3 war es wieder ein Bad Salzufler, der eine 25 zum Mannschaftsergebnis der dritten Mannschaft beitrug: diesmal Frank Jacobi, der mit 82 Schlag auch die Tagesbestleistung spielte. Bad Salzuflen 3 gewann damit deutlich (342 Schlag) vor dem MGC Paderborn (378 Schlag) und dem BV Sennestadt (384 Schlag). Auf Platz 4 landete Bad Salzuflen 2 mit 339 Schlag vor dem MGC Lippe Detmold mit 428 Schlag. Unangefochten auf dem ersten Platz liegt mit 22 Punkten der MGC Paderborn vor dem MGC Bad Salzuflen 3 mit 14 Punkten.

Dahinter folgen auf Platz 3 der MGC Bad Salzuflen 2 mit 8 Punkten, MGC Lippe Detmold mit 6 Punkten und der BV Sennestadt mit 4 Punkten. Der nächste Spieltag findet am 11.06.17 in Detmold statt.

Ergebnisse gibt es hier


06.06.2017 -Elbe-Weser-Turnier in Cuxhaven - wie immer eine Reise wert !!!

 

(HBB) Dieses Jahr fand am Christi Himmelfahrt Wochenende das beliebte Elbe-Weser-Turnier des MC „Möve“ Cuxhaven statt.Wie sehr beliebt das Miniaturgolfturnier in Cuxhaven-Brockeswalde ist, besagt schon die hohe Teilnehmerzahl von 125 Minigolfern aus 32 Vereinen aus ganz Deutschland aus.

 

Dies ist aber nicht verwunderlich, denn das Nordseebad eignet sich auch hervorragend für einen Kurzurlaub im Mai, auch ohne Minigolf.

 

Selbst bis nach Schweden hat sich die besondere Atmosphäre dies Turniers herumgesprochen, so dass einige Spieler von Skönsberg SK gerne die 16-stündige Anreise auf sich nahmen.

 

Aus unserem Landesverband waren auch dies Jahr wieder eine unglaubliche Anzahl von 30 Aktiven mit Anhang an die Küste gereist.

 

Nachdem man am Feiertag ausgiebig die nicht ganz einfache Miniaturgolfanlage austrainiert hatte, startete Turniergruppe I am Freitag Mittag. Es herrschte bei 18°C und bewölktem Himmel optimales „Minigolfwetter“. Bundessportwart Andreas Träger, als Oberschiedsrichter am ersten Wettkampftag mit der Leitung beauftragt, konnte mit einer 19 aufwarten und war mit Matthias Schröder vom MGC Bad Salzuflen, nach der Vorrunde bei den Jungsenioren in der Spitzengruppe zu finden. Hier führte, wie eigentlich immer......, Dirk Otten vom TSV Salzgitter. In Lauerstellung waren noch die Hardenberger Ebert und Bremer.

 

In der Damenkonkurrenz spielte die Paderbornerin Ellen Wienand ihr bestes Miniaturgolf seit langem und lag mit 97 auf 4 vor Melanie Wickel-Paffrath vom MGC Witten-.Heven.

 

Bei den Herren war es wie erwartet sehr eng und aus dem NBV konnte sich Bundesligaspieler Marvin Neufeld als 7. so gerade für die Finalrunden qualifizieren.

 

Das ist etwas besonderes, denn am Turniersonntag spielen die Besten jeder Kategorie noch 3 Finalrunden.

 

Vorher fand aber am Samstag Abend der legendäre Elbe-Weser-Abend statt. Mit lustigen Wettkämpfen, leckerem Essen und gekühlten Getränken wurde dieser Abend zum tollen Erlebnis !

 

Nachdem am Vorrunden-Samstag es schon sehr heiß wurde, war es am Finaltag durchweg sehr schwül und die Teilnehmer kamen so richtig ins schwitzen.

 

Trotzdem wurden wieder sehr gute Ergebnisse erzielt, Marvin Neufeld und der Schwede Erik Hjalmarsson verpassten mit jeweils 19 Schlag die perfekte Runde nur knapp.

 

Aus NBV Sicht war das Elbe-Weser-Turnier wieder ein voller Erfolg, denn viele Minigolfer aus NRW kamen aufs Treppchen. Bei den Damen gab es sogar einen Doppelsieg durch Melanie und Ellen !!!

 

Der Schüler H.Paul Bremer vom BGS Hardenberg-Pötter wurde bei seiner Premiere in CUX leider letzter bei den Schüler, aber man sieht schon jetzt welches Potenzial in ihm steckt und er wird beim nächsten Turnier in zwei Jahren mit Sicherheit einen großen Schritt nach vorne gemacht haben und sich dann hoffentlich für die Finalrunden qualifizieren.

 

Nach der Siegerehrung machten sich viele Minigolfer aus NRW auf die Heimreise und mussten sich oftmals lange in diversen Staus hinten anstellen......schlauer machten es andere, in dem Sie Ihren Aufenhalt an der Küste um ein paar Tage verlängerten.

 

Danke MC Möve- Wir kommen wieder.....

 

Eine vollständige Ergebnisliste gibt es hier

 


21.05.2017 NBV-BZL VII / KGC Mönchengladbach II Heimstark

(BK) Der dritte Spieltag der NBV-Bezirksliga VII fand am Sonntag auf der Heimanlage des KGC Mönchengladbach 2 am Bunten Garten in Mönchengladbach statt. 33 Teilnehmer stellten sich den Herausforderungen der Eternitanlage. Da alle Vereine dieser Staffel auch bereits im letzten Jahr auf dieser Anlage gespielt hatten, war es für keinen Verein Neuland und so war ein spannendes Rennen um den Sieg zu erwarten.

Kann Mönchengladbach seinen Heimvorteil ausspielen oder sind die anderen (Beton)-Mannschaften so stark um auch auf Eternit zu gewinnen.

 

Die erste Runde endete denkbar knapp. Dank einer tollen 21er Runde des Rheinhauseners Dennis Mau spielte der MGC Rheinhausen 1 eine 97er Mannschaftsrunde, dicht gefolgt von Mönchengladbach und Uerdingen 1 mit jeweils 98 Schlag. Rheinhausen 2 und Uerdingen 2 spielten eine 120er bzw. 121er Mannschaftsrunde, so dass schnell klar war, dass diese Mannschaften, wie auch in den vorherigen Turnieren, nichts mit dem Rennen um die vorderen Plätze zu tun haben werden.

 

Die zweite Runde brachte dann schon deutlichere Ergebnisse zu Tage. Hier spielte Altmeisterin Marlene Lange Ihr ganzes Können auf der Heimanlage aus und spielte mit einer 20 die beste Runde des Tages. Das Team aus Mönchengladbach konnte in dieser Runde mit 85 Schlag glänzen und spielte mit diesem Ergebnis auch die beste Mannschaftsrunde des Tages. Uerdingen 1 kam auf 94 Schlag und Rheinhausen 1 schon deutlich dahinter auf 105 Schlag. Es sollte jetzt also nur noch zu einem Rennen um den Tagessieg zwischen Mönchengladbach(183 nach Runde 2) und Uerdingen 1 192 nach Runde 2) kommen.

 

In der dritten Runde spielte Uerdingen 1 dann erneut stark auf und es gelang ein weiteres Mannschaftsergebnis unter 100 und zwar 98 Schlag. Mönchengladbach schwächelte mit einer 105 im letzten Durchgang etwas, konnte aber dennoch mit 2 Schlag Vorsprung den Tagessieg einfahren und sein Heimspiel gewinnen.

 

Vor dem vierten Spieltag auf Beton beim VFM Bottrop (Ausweichspielplatz Rheinhausen 2) führt das Team vom KGC Mönchengladbach 2 nun die Staffel mit 18 Punkten an, knapp dahinter Uerdingen 1 auf Platz 2 mit 17 Punkten und Rheinhausen 1 auf Platz 3 mit 16 Punkten. Es bleibt also weiterhin spannend in der Bezirksliga 7 und es stellt sich die Frage ob der nächste Spieltag auf der anspruchsvollen Betonanlage in Bottrop schon eine Vorentscheidung für den Staffelsieg bringen kann.

 

Ergebnisse:

 

1. 1. KGC Mönchengladbach 2 288

2. BGC Uerdingen 1 290

3. 1. MGC Rheinhausen 1 309

4. BGC Uerdingen 2 355

5. 1. MGC Rheinhausen 2 360

 

Mannschaft des Tages:

Friedrich Lange (KGC Mönchengladbach – 69 Schlag)

Marion Mombauer (BGC Uerdingen – 69 Schlag)

Jürgen Adenau (KGC Mönchengladbach – 69 Schlag)

Britta Dohmen/Bert König (BGC Uerdingen/MGC Rheinhausen – 71 Schlag)

 

Beste Einzelrunde:

Marlene Lange (KGC Mönchengladbach – 20 Schlag)

 

 


23.05.2017 - NBV BZL X / Tagessieg geht an Wanne Eickel I

(MF) Am dritten Meisterschaftsspiel der Bezirksliga 10 im Bochumer Stadtpark, blieben beide Vereinsmannschaften des BGSC Bochum deutlich hinter den Erwartungen zurück. Nach einer guten ersten Runde (118 Schläge) lag die erste Mannschaft mit nur zwei Schlägen dicht hinter der führenden Wanne-Eickler Mannschaft (116 Schläge) auf Platz 2. Die zweite Runde verlief jedoch aus BGSC Bochumer Sicht, fatal. Eine insgesamt rote Mannschaftsrunde von 125 Schlägen ließ die Konkurenz vom BMC II, sowie die zweite Wanner Mannschaft vorbei ziehen. Der BGSC Bochum I und II belegten damit die letzten beiden Plätze 4 und 5. In der letzten Runde konnte BGSC Bochum I mit einer sehr soliden 113 Mannschaftsrunde zum Abschluss, noch einmal Zähne zeigen und landet letztlich auf Platz 3. Für die zweite Mannschaft blieb leider nur der letzte Platz. Insgesamt konnte Wanne-Eickel I auf den BGSC Bochum I aufschließen und haben damit 20 Punkte nach 3 Spieltagen. Nur Aufgrund der geringeren Schlagzahl führt die BGSC Mannschaft I, weiterhin die Staffel an.

Das bedeutet Showdown, um den Staffel Sieg, an den beiden letzten Spieltagen.

Der nächste und 4.Spieltag findet am 11. Juni 2017 beim BGSC Bochum, auf der Anlage im Volkspark Bochum-Langedreer statt.

Am 20. August 2017 wird wahrscheinlich erst der Staffelsieg, wieder im Wanner Sportpark auf der Eternitanlage, entschieden.

 


23.05.2017 - NBV BZL V / PARICK mÜLLER MIT bESTERGEBNIS

(SF)Der Wettergott meinte es gut an diesem schönen Sonntagmorgen im Mai, bestes Wetter zum 3. Spieltag in Bad Godesberg. Nach den üblichen Ansprachen und einem Geburtstagsständchen landeten die Spieler des MSC Bad Godesberg einen Start-Ziel-Heimsieg mit 37 Schlag Vorsprung.

In der Godesberger Mannschaften spielten Reinhild Hylak (84), Helmut Hoffmann (92), Patrick Müller (82), Heinz Donsbach (96) und Ralf Brunner (104) . Dem hatten die anderen Mannschaften, allen voran die 1. Mannschaft des MGC Berg.-Gladbach Gierath, nichts entgegen zu setzten. In der 1. Mannschaft des MGC Berg.- Gladbach Gierath konnten nur Helmut Zender (90) und Werner Piehl (91) ihr können abrufen. Die weiteren Mannschaftsspieler Bernd Heyer (106), Oliver Rissling (103) und Kai Horeis (104) und benötigten somit 386 Schläge für den 2. Platz. 19 Schläge dahinter lag die 2. Mannschaft aus Gierath und dort zeigte nur Claudia Horeis was sie kann sie benötigte 89 Schläge. Die weiteren Ergebnisse Sigrid Hesker (109), Barbara Helfmann (140), Helga Müller (102) und Jürgen Reinshagen (105). In der Porzer Mannschaft die an diesem Spieltag den 4. Platz belegte zeigte nur das Geburtstagskind was sie kann. Susanne Fischer benötigte 96 Schläge. Die anderen Ergebnisse Frank Fischer (119), Philip Krautheuser (100), Katharina Fischer (111) und Hans Kröll (105). Keine Punkte holte die Mannschaft des Kölner MC mit insgesamt 414 Schlägen die sich wie folgt aufteilen: Klaus Schumacher (105), Willi Peffer (130), Josef Brodesser ( 96), Reiner Axer (118) und Sascha Axer (96).

 

 

 

Mannschaft des Tages:

 

 

 

Patrick Müller

MSC Bad Godesberg

82

Reinhild Hylak

MSC Bad Godesberg

84

Claudia Horeis

MGC Berg.-Gladbach Gierath II

89

Helmut Zender

MGC Berg.-Gladbach Gierath I

90

Werner Piehl

MGC Berg.-Gladbach Gierath I

91

Helmut Hoffmann

MSC Bad Godesberg

92

 

 

 

Der nächste Spieltag findet am 11.06.2017 in Köln-Neubrück statt.

 


23.05.2017 - NBV VL / Titelfavorit nimmt Fahrt auf

 

(HBB) Am vergangenen Wochenende wurde erstmalig ein Meisterschaftsturnier in der Halveraner Pingvin Minigolfworld ausgetragen -

 

die NBV Verbandsliga war in der ,letzten Herbst eröffneten, Halle zu Gast.

 

Staffelleiter Ralf Brocks konnte für diesen Spieltag den Bundessportwart, Andreas Träger, als Oberschiedsrichter gewinnen. Träger machte auch direkt in seiner Ansprache deutlich, dass durch die etwas beengten Verhältnisse, dies kein „normaler Spieltag werden würde und bat um gegenseitige Rücksichtnahme und gedämpfte Lautstärke. Dies gelang durch seine souveräne Leitung sehr gut.

 

Vor diesem Spieltag thronten Mönchengladbach und Hardenberg punktgleich an der Spitze und am Ende der Tabelle war der MGC Bad Salzuflen zum Punkten verdammt.

 

Beide Spitzenteams mussten auf einige Teamstützen verzichten, legten jedoch sofort los wie die Feuerwehr. Dem Gladbacher Startspieler, Gerd Esser, gelang direkt zum Auftakt eine 18, und auch seine Mitspieler konnten überzeugen, so dass mit einer 107er Mannschaftsrunde die Spitze übernommen werden konnte.

 

Verfolger Hardenberg stand dem KGC aber in nichts nach und lag mit einem Schlag Rückstand in Lauerstellung. Das hoch gehandelte Heimteam vom SSC Halver war da schon 4 Schläge zurück.

 

Wer jetzt aber gedacht hatte, dass dieses Niveau in der 2.Runde gehalten werden konnte, hatte sich massiv getäuscht, denn gerade die „Pötter“ versagten auf ganzer Linie und konnten nur einmal grün in Ziel bringen, da Gladbach auch etwas schwächelte, schien nun die Chance für das Heimteam gekommen zu sein und man setze sich mit einer 108er Runde an die Spitze.

 

Für Top-Favorit Hardenberg ging es jetzt um Alles und nach einer teaminternen Ansprache, begann eine Aufholjagd par excellence. Mit der besten Mannschaftsrunde des Tages, einer 104, wurde Gladbach unglaubliche 23 Schlag abgenommen und auch Halver war vor der Finalrunde wieder in Sichtweite.

 

Der SSC bekam vor der Schlussrunde anscheinend Angst vor der eigenen Courage und brach mit einer 126 total ein, so dass die „Pötter“ durch eine weitere 108 noch deutlich vorbeizogen und mit deutlichem Abstand den Spieltag gewannen. Trotz dieser schwachen Finalrunde konnten die SSCler sehr zufrieden sein, denn durch die nun erkämpften zusätzlichen 6 Punkte , dürfte nun der angestrebte Klassenerhalt so gut wie in „trockenen Tüchern“ sein.

 

Das Team vom 1.KGC Mönchengladbach, um Captain Dietmar Knorr, enttäuschte auf ganzer Linie und konnte, außer in der Startrunde, den Ausfall von Altmeister Franjo Reinartz nie wett machen.

 

So können sich die Minigolfer des BGS Hardenberg.Pötter II eigentlich nur noch selber schlagen - das Team aus Velbert ist einfach zu ausgeglichen besetzt.

 

Am Ende der Tabelle ist eigentlich schon fast alles klar, denn das Team aus Bad Salzuflen belegte auch am 3.Spieltsg den letzten Platz und hat nun vor Ihrem Heimspiel schon 8 Punkte Rückstand auf die Zweitvertretung vom HMC Büttgen, die am letzten Spieltag im August Gastgeber sein werden.

 

Wirklich endgültig entschieden ist aber noch nichts, man bedenke den letzten Spieltag in der Saison 2016, der einen völligst überraschenden Ausgang hatte !hh

 

Der Spieltag war vom Heimverein bestens organisiert und die Halle hat Ihre Feuertaufe als Ligaspielstätte bestanden, auch wenn etwas Kritik an der Stimmung aufkam.

Ergebnisliste gibt es hier

 


22.05.2017 - NBV BZL IX / Erste Punkte für Minigolfunion

(RW) Am dritten Spieltag der Bezirksliga 9 sicherte sich die erste Mannschaft des BSC Ennepetal auf der Anlage in Neviges wichtige sechs Zähler, um die Tabellenführung weiter auszubauen. Zum ersten Mal in dieser Saison gab es im Vorfeld keine favorisierte Mannschaft auf den Tagessieg. Wie sich schon an den Trainingstagen vor dem Turnier abzeichnete, wurden im Turnierverlauf nur wenige grüne Runden gespielt (Ergebnis unter 30 Schlägen).

Der SSC Halver erwischte den besten Start ins Turnier und ging mit einer 126er Mannschaftsrunde in Führung, gefolgt von beiden Ennepetaler Mannschaften mit je 131 und dem MGC Felderbachtal und der MGU Neviges-Odenthal mit jeweils 134 Schlägen. In Runde zwei drehte sich dann das Bild. Die beiden erfahrensten Mannschaften auf dieser Anlage Felderbachtal und Neviges-Odenthal steigerten sich auf eine 122er Mannschaftsrunde und übernahmen die Führung mit einem Schlag vor Ennepetal 1, während Halver nun vier Schläge zurückfiel. Ennepetal 2 konnte nicht mehr mithalten und lag nun weitere zehn Schläge zurück.

 

So folgte eine spannende Finalrunde, in der Neviges-Odenthal und der SSC Halver allerdings schnell wichtige Schläge auf die Teams aus Ennepetal und Felderbachtal verloren. Es folgte ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Tagessieg. Nach vier Spielern lag Ennepetal wieder mit zwei Schlägen in Front, jedoch war an diesem Tag Herbert Adam als Felderbachtaler Schlussspieler zu erfahren auf dieser Anlage und holte mit einer 28er Abschlussrunde noch vier Schläge gegenüber Ralf Wilhelms vom BSC Ennepetal auf. So errang der MGC Felderbachtal die acht Punkte für den Tagessieg mit 379 Schlägen. Platz zwei ging an den BSC Ennepetal 1, der mit wichtigen sechs Punkten die Tabellenführung auf den heutigen drittplatzierten, dem SSC Halver, weiter ausbauen konnte. Die MGU Neviges-Odenthal sicherte sich mit 388 Schlägen die ersten zwei Punkte, während die Ennepetaler Zweitvertretung an diesem Tage mit 397 Schlägen leer ausging.

 

Die Tabelle nach dem 3. Spieltag sieht wie folgt aus: 1. BSC Ennepetal 1 (22 Punkte), 2. SSC Halver (15 Punkte), 3. MGC Felderbachtal 1968 (12 Punkte), 4. BSC Ennepetal 2 (9 Punkte) und 5. MGU Neviges-Odenthal (2 Punkte).

Alle Ergebnisse gibt es hier

 

In die Mannschaft des Tages schaffte es wieder als Tagesbester Thorsten Uhlir vom SSC Halver mit 89 Schlägen gefolgt von Julian Hensel (BSC Ennepetal) mit 90 Schlägen. Weiter dabei Herbert Adam und Veronika Dietzel vom MGC Felderbachtal 1964, Claudia Rassler von der MGU Neviges-Odenthal sowie Tobias Kreddig aus der Ennepetaler Zweitvertretung.

 

Am nächsten Spieltag geht es dann erstmals auf das System Miniaturgolf in Halver. Hier werden die Karten sicherlich neu gemischt und der heimische SSC Halver erhofft sich dann sicherlich den ersten Tagessieg.


22.05.2017 - NBV-LL I / Zweiter Dormagener Tagessieg in Folge......

(KKE) Am 21. Mai 2017 fand der dritte Spieltag der Saison 2017 der NBV Landesliga I auf der Heimanlage des MGC Dormagen Brechten III auf der Anlage in Dormagen-Hackenbroich statt, wobei erneut bei gutem, trockenem und dieses Mal sogar windstillem Wetter gespielt werden konnte. Auf der anspruchs-vollen Bahn in Hackenbroich zeigten gleich mehrere Spieler tolle Spielleistungen, vor allem die Heimspieler trumpften auf. Nachdem beim vorangegangenen Spieltag in Büttgen nur 7 Spielern Ergebnisse von jeweils unter 100 Schlag für die vier Runden gelangen, war in Hackenbroich das Leistungsniveau deutlich besser. Gleich vier Spielern gelangen Ergebnisse unter 90 Schlag und weiteren10 SpielerInnen gelangen Ergebnisse unter 100 Schlag. Insgesamt gingen 30 Mannschaftsspieler und 11 Einzelspieler an den Start.

Bekanntermaßen stehen die Mannschaften der jeweiligen Heimplätze immer besonders unter Druck und wiederholt war es in der Vergangenheit so, dass die Gastgeber in Dormagen-Hackenbroich nicht unbedingt auch die Gewinner des Spieltages waren. Aber am 21.5.2017 sollte dies der dritten Mannschaft des MGC Dormagen Brechten problemlos gelingen.

 

Nach dem ersten Durchgang lagen die Heimspieler mit einer 119-er Runde drei Schlag vor den Essenern, denen mit einer 124 die Paffendorfer folgten und mit 125 die Weseler. Bereits in diesem Durchgang lagen die Büttgener mit 129 auf dem letzten Platz. Nach einem glänzenden zweiten Durchgang der Heimspieler, bei dem Martin Lanfer und Markus Hellwig mit jeweils 19 Schlag auftrumpften und Joachim Pfundt mit einer 18! folgte, gelang dem MGC Dormagen-Brechten III eine Mannschaftsrunde von 106 Schlag bei 5 gewerteten Spielern, die natürlich die beste Mannschaftsrunde des Tages war und bleiben sollte. Damit war der Grundstein für den Tagessieg der Brechtener gelegt, der letztlich eine deutliche Deklassierung aller anderen Spieltagsteilnehmer darstellte. Die Führung gaben die Brechtener bis zum Schluss des Spieltages dann nicht mehr ab; sie gewannen mit souveränen 450 Schlag, herzlichen Glückwunsch!

Es entwickelte sich zwischen Wesel II und Paffendorf ein spannender Kampf um die Plätze 2 und 3. Nach dem zweiten Durchgang lagen beide Mannschaften schlaggleich mit 244 auf dem zweiten Platz. Wesel ließ dann im dritten Durchgang etwas nach und Paffendorf erzielte vier grüne Runden und so lagen sie mit 364 Schlag fünf Schlag vor den Weselern. Im vierten Durchgang kam es dann erneut auf jeden einzelnen Schlag an. Den Weselern gelang hier mit 119 Schlag ein ähnlich guter Durchgang wie in der zweiten Runde, den Paffendorfern leider mit 125 Schlag nicht, so dass letztlich Paffendorf mit nur einem Schlag Rückstand auf die Weseler Spieler den dritten Platz belegte (489 Schlag) und Wesel mit 488 Schlag den Vizetagessieg einfuhr. Dieser Schlag führte dazu, dass die Weseler mit den Brechtenern nun punktgleich - jeweils mit 20 Punkten - die Tabelle der Landesliga 1 anführen.

Der Essener CGC Blau- Gold belegten mit 493 Schlag den vorletzten Platz.

Die Büttgener konnten am Ende des zweiten Durchgangs ein einziges Mal den letzten Platz verlassen und lagen mit 248 Schlag zwei Schlag vor den Essenern. Den dritten und vierten Durchgang beendeten sie dann mit den schlechtesten Mannschaftsrunden des Tages mit 132 und 130 Schlag und belegten dann am Ende des Spieltages den letzten Platz.

 

Jeweils beste Einzelspieler der Mannschaften beim Spieltag in Büttgen:

 

MGC Dormagen-Brechten: Markus Hellwig 85 Schlag

MSC Wesel II: Stefan Seifert 94 Schlag

BGC Schloß Paffendorf: Nico Kücükalemdar 89 Schlag

Essener CGC Blau-Gold: Theo Klein und Thomas Barke mit jeweils 96 Schlag

HMC Büttgen III: Dennis Hohn 98 Schlag

 

Der nächste Spieltag der Landesliga 1 findet am 11. Juni 2017 beim MSC Wesel II.

Ergebnisse gibt es hier

 


16.05.2017 - 3.BL Nord II / Hochspannung in Neheim bis zum Schluss

Dirk Otten (Salzgitter) an der Neheimer 15
Dirk Otten (Salzgitter) an der Neheimer 15

Nachdem der letzte Spieltag für die Staffel 2 spielfrei bedeutete ,trafen sich am Wochenende die fünf Mannschaften in Neheim um den zweiten Betonspieltag über die Runden zu bekommen.

 

Die Wetterprognosen sprachen von einer 50% Regenwahrscheinlichkeit, aber es sei vorweg genommen, bis auf ein paar kleine Tropfen in Runde 3, war vom Regen nichts zu sehen. Dafür schien die Sonne und bestes Minigolfwetter versprach einen heißen Wettkampf.

 

Der erste Spieltag sah den Sieger Tigers Künsebeck vor Salzgitter und Neheim und genau diese drei Teams kämpften in Neheim auch um die ersten drei Plätze. Neheim, mit dem Vorteil der beiden Streicher, hatte sich sicherlich viel vorgenommen. Aber auch Salzgitter und Künsebeck können auf dem System Beton gut mithalten. Kassel Vellmar und der BGC Hannover, das machte schon der erste Durchgang klar, sollten es schwer haben besser als Platz 4 am heutigen Tage zu erreichen.

 

Kassel war durchaus motiviert und an dem einen oder anderen Trainings Wochenende hatte man sich durchaus gut vorbereitet und man hatte ja auch noch den Vorteil eines 2. Streichers.

 

Am Sonntagmorgen wurde der Spieltag pünktlich eröffnet und die „Tigers“ machten da weiter, wo sie in Hannover aufgehört hatten. Drei grüne Runden und ein Mannschaftsdurchgang von 145 waren ein gelungener Start. Da konnte Salzgitter mit 157 Schlägen und auch die Hausherren mit 159 Schlägen nicht mithalten.

 

Günter Hackenberg aus Kassel gelang mit 28 Schlägen auch ein grüner Durchgang aber 168 Schläge der Vellmarer und 169 Schläge von Aufsteiger Hannover ließen erahnen,

dass heute auch nur der Kampf um zwei Punkte realistisch sein würde.

 

In den Durchgängen zwei und drei wurden die Temperaturen immer besser, denn das Thermometer zeigt schon über 20°C und somit wurde es nicht einfacher die Bälle auf den Punkt zu präparieren.

 

Künsebeck spielte gut, aber Neheim und Salzgitter konnten beide Durchgänge unterbieten, so dass es zwischen den drei Teams vor dem finalen Durchgang immer enger wurde an der Tafel. Künsebeck führte mit 453 Schlägen nur noch zwei Schläge vor dem TSV und weiteren 3 Schläge vor der Heimmannschaft. Kassel Vellmar, das war auch schon entschieden, würde heute 2 Punkte holen da Sven Wassermann und Christian Hilgenberg gut mit der Anlage zu Recht kamen und Hannover nach Runde 3 lediglich eine grüne durch Axel Schmurdy verzeichnen konnte.

 

Der finale Durchgang hielt dann auch das, was er versprach, nämlich sehr guten Minigolfsport, gepaart von Emotionen. Asse wurden lautstark aber fair bejubelt und aufgrund der Streicherregelung wurde es dann noch einmal richtig spannend.

 

Salzgitter startete verhalten mit einer 31 und 36 und auch Künsebeck musste gleich eine 35 hinnehmen, aber auch eine 29 durch Markus Gerlach. Frage war nun, ob wir hier schon die Streicher sahen oder ob diese Ergebnisse in die Wertung kommen würden. Und auch Neheim musste eine 45er Runde verkraften.

 

Nach Spieler 4 wurde den Salzgitteranern bewusst, dass man die Tigers überholt hatte, obwohl die beiden Schlussspieler Stefan Hecken und Christoph Biermann sehr gut unterwegs waren. Aber auch der TSVer Dirk Otten war auf 26er Kurs und somit sollte es am Ende auch so kommen, dass der TSV Salzgitter mit 599 Schlägen und einem Schlussdurchgang von 144 Schlägen, welcher auch Tagesbestleistung sein sollte, den Spieltag noch überraschend gewann. Künsebeck kam auf 603 Schläge und Jörg Krane und Peter Liedhegener hatten es auch noch auf dem Schläger Künsebeck zu attackieren, aber zwei 30er Runden zum Abschluss ließen die Tigers aufatmen, denn damit kamen die Neheimer auf 606 Schläge und Platz 3. Kassel beendete den Spieltag mit einer 160er Runde und holte somit die beiden Punkte mit 645 Schlägen vor Hannover, die mit 667 Schlägen den letzten Platz nicht vermeiden konnten.

 

Beste Einzelergebnisse waren heute die 116 Schläge von Christoph Biermann, gefolgt von Frank Grunert (TSV), der einen Schlag mehr benötigte und Stefan Hecken, der 119 Schläge abzeichnen durfte. An der Spitze der Tabelle bleiben die Tigers (14) punktgleich mit dem TSV Salzgitter. 6 Punkte dahinter die Neheimer, vor Hannover und Kassel die mit je 2 Punkten das Schlusslicht bilden.

 

Wie geht es weiter mit der Liga? Der nächste Spieltag in Kassel Vellmar wird sicherlich eine Vorentscheidung in Sachen Meisterschaft bringen, da in Kassel Vellmar die Hausherren ein großes Wort mitreden werden wenn es um den Tagessieg geht. Zum Abschluss stehen dann nur noch die beiden Heimspiele des TSV und der Tigers auf dem Plan. Gespannt darf man sicher auch sein, wie sich die Neheimer Mannschaft auf Eternit schlagen wird. Von Kassel kann man sicherlich ein paar Punkte erwarten beim Heimspiel, so dass es für die Hannoveraner auch richtungsweisend sein dürfte nach dem 3. Spieltag, wohin die Reise gehen wird.

 

 Alle Ergebnisse findet Ihr hier


16.05.2017 - 3.BL Nord I / Martin Schnittker wieder nicht zu schlagen

 

(siS) In Velbert-Langenberg auf dem Hordtberg trug die 3. Bundesliga Nord Staffel 1 ihren dritten Spieltag aus.

Das Wetter passte diesmal. Die Gastgeber konnten zum ersten Mal in dieser Saison in voller Besetzung antreten. Bei Bochum spielte Rene Barlog für Christian Haeger.

Im Gegensatz zum letzten Spieltag in Castrop trafen die Spieler hier auf eine sehr anspruchsvolle Bahn. Diese ist allerdings etwas entschärft worden: Gradschlag und Winkel wurden gerichtet, um das starke Gefälle zu beseitigen. Das Netz wurde nach vorne versetzt. Außerdem wurde die Oberfläche an allen Bahnen geglättet und versiegelt. Insgesamt wurde es so etwas einfacher, aber noch lange nicht leicht. An Bahnen wie Versetzung, Blitz, Fenster und Niere kann man sich immer noch lange, sehr unangenehme Putts einhandeln.

Bisher hat es in der Liga zwei Heimsiege gegeben. Die Velberter hatten aber in den letzten Jahren sehr wechselhafte Ergebnisse auf eigener Anlage abgeliefert. Wie würde es diesmal laufen? Tabellenführer Bochum war stark einzuschätzen - immerhin hält Martin Schnittker immer noch den Bahnrekord (83) und ist der einzige Spieler, dem je eine Turnier-18 auf dieser Bahn gelungen ist. Im Training zeigte er sich aber eher pessimistisch, seine eigene Leistung betreffend.

In der ersten Runde setzten sich die Bochumer mit 119 an die Spitze, gefolgt von Bergisch Land mit 122. Godesberg (129) und vor allem Castrop und Bottrop mit je 134 hatten da schon etwas Abstand. Bei diesen drei Teams stand gerade mal eine einzige grüne Runde auf der Tafel.

In der zweiten Runde wurde es dann deutlich grüner. Bergisch Land steigerte sich auf sehr gute 113 und übernahm mit der besten Tagesrunde die Führung vor Bochum (118). Aber auch Castrop (117) und Bottrop (118) kamen nun deutlich besser in Fahrt. Bad Godesberg fiel trotz einer Steigerung auf 124 auf den letzten Platz zurück.

Im dritten Durchgang schlug die Stunde der Castroper. Eine gute Runde krönte Schlussspieler Thies Fritzenkötter mit der einzigen blauen Runde - nur die Doppelwelle verhinderte die perfekte Runde. Total 115 für Castrop und gleichzeitig nahmen sich die anderen Teams eine Auszeit - Bochum 122, Bottrop 124 und die Velberter brachen sogar auf 130 ein. Godesberg blieb mit 132 auf dem letzten Platz.

In der Schlussrunde waren dann alle wieder wach. Bochum liess sich den Sieg mit einer 115 nicht mehr nehmen. Um Platz 2 wurde es ganz spannend. Castrop spielte unverändert stark weiter und kam auf 116. Bergisch Land spielte wieder besser, musste aber zwei 25er Runden hinnehmen. Mit 119 Schlag fehlte am Ende ein einziger Schlag zu Castrop. Somit blieben nur 4 Punkte für den Tabellenletzten.

Auch am Ende wurde es noch spannend. Godesberg drehte dann doch noch auf - u.a. mit einer 21 des heute starken Ulrich Hürter kamen sie auf 120 Schlag und holten deutlich gegen Bottrop auf. Am Ende fehlte aber auch hier nur ein Schlag. Somit blieb für Godesberg nach dem Heimsieg am ersten Spieltag erneut nur der letzte Platz.

Bochum liegt an der Tabellenspitze jetzt 4 Punkte vor Castrop, spielt am nächsten Spieltag aber noch zu Hause. Da kann wohl nur noch eine Krankheitsepidemie im Bochumer Lager den Staffelsieg verhindern.

Die übrigen Teams haben alle 8 Punkte. Bottrop spielt allerdings noch zu Hause und ist sehr heimstark. Um den Abstieg werden sich also wohl Bergisch Land und Bad Godesberg duellieren.

Und Martin Schnittker? Sein Pessismus war unbegründet - mit ganzen starken 86 erzielte der Bahnrekordhalter wieder das klar beste Tagesergebnis.

Ergebnis:
1. Bochum 474
2. Castrop 483
3. Bergisch Land 484
4. Bottrop 504
5. Bad Godesberg 505

Tabelle:
1. Bochum 20 1475
2. Castrop* 16 1488
3. Bottrop 8 1532
4. Bad Godesberg* 8 1535
5. Bergisch Land* 8 1543
* Heimspiel absolviert

Beste Runde:
Thies Fritzenkötter 19

Bestes Ergebnis:
Martin Schnittker 86

Beste Mannschaftsrunde:
Bergisch Land 113

 

Alle ausfühlichen Ergebnisse gibt es hier

 

 

 


15.05.2017 - 2.BL Nord I - Kerpen souverän........

(SM) Der 3. Spieltag fand auf der Anlage des BGSV Kerpen statt. Die Anlage ist den meisten Spielern bekannt und so sind alle von einem spannenden Wettkampf bei schönem Wetter ausgegangen.

Bei optimaler Verpflegung der Gastgeber ging es ungewohnt laut direkt ab der ersten Runde zur Sache. Die Heimmannschaft des BGSV Kerpen setzte mit einer 125iger Stadtrunde direkt mal ein Zeichen.

Aber Wesel (130) , Neheim, und Büttgen (jeweils 131) waren nicht weit weg. Göttingen, die erneut nur mit 6 Spielern starteten , also ohne Streicher, waren mit 139 etwas abgeschlagen.

Kerpen konnte die Heimstärke in der zweiten Runde mit einer 123 ausbauen und die Minigolfer aus Neheim spielten eine starke 126.

So dass nach 2 Runden Neheim vor Wesel auf Platz 2 lag. Büttgen, die sich sicherlich auf der ihnen gut bekannten Anlage mehr erhofft hatten, lag nur auf dem 4. Rang.

Es gab in Runde 3 und 4 einen spannenden Kampf um Platz 2 zwischen Neheim und Wesel, den Wesel schließlich mit 2 Schlag Vorsprung ins Ziel rettete. Göttingen konnte trotz einer 128iger Schlussrunde nicht mehr punkten und landete am 3. Spieltag um 3. Mal auf dem letzten Platz. Um den Abstieg noch zu vermeiden, muss sich Göttingen für die kommenden Spieltage irgendeinen Trick ausdenken. Büttgen wurde sicherlich enttäuscht nur 4. und Kerpen hat mit einem überzeugenden Start-Ziel Sieg nie was anbrennen lassen.

Der nächste Spieltag findet am 11.6. in Neheim statt.

Ergebnisse gibts hier


15.05.2017 - 1.BL Nord / Dormagen-Brechten mit fantastischem Spieltag

Robin Hettrich und "Brezel" in bestechender Form
Robin Hettrich und "Brezel" in bestechender Form

 

(HBB) Am Muttertag fand in Nümbrecht auf der Betonanlage des heimischen MGC Homburger Land der dritte Spieltag der 1.Minigolf Bundesliga Nord statt.

 

Eine sehr schöne Minigolfanlage, aber auch richtig anspruchsvoll !!!

 

 

 

Es sollte ein denkwürdiger Spieltag werden, denn es wurden bis dato alle Spieltage im Norden der geteilten 1.Bundesliga von Serienmeister BGS Hardenberg-Pötter gewonnen. Doch alle Serien werden irgendwann beendet und nun war es im Oberbergischen soweit. Die Erstvertretung vom MGC Dormagen.Brechten spielte wie aus einem Guss und machten eigentlich schon in der 2. Runde, des auf drei Runden verkürzten Turnier, den Sack zu. Die Company aus Velbert hatte nach der ersten Runde noch erwartungsgemäß geführt, doch unerwartet brach man in der zweiten Runde ein und die Dormagener zogen mit 16 Schlag davon. Das in der Spitzengruppe auf hohem Niveau gegolft wurde, wurde in der Schlussrunde in der finalen Paarung deutlich, denn der Hardenberger Spitzenspieler, Alex Geist, gab trotz einer 24 noch zwei Schläge auf den Dormagener Sebastian Heine (22) ab. TOP-Niveau !!

 

Dass es ein perfekter Tag für den Verein aus Dormagen wurde, lag auch an dem überraschenden 3.Platz der Zweitvertretung. Für diesen Spieltag wurde sogar „Altmeister“ Stephan Bremicker „ausgegraben“, was sich sofort positiv auswirkte, denn „Taffo“ spielte auf Anhieb das drittbeste Mannschaftsergebnis. Nach der zweiten.Runde war man sogar den „Pöttern“ gefährlich nahe gekommen !

 

Durch diese erkämpften 4 Punkte ist man dem Ziel Klassenerhalt erheblich näher gekommen, auch begünstigt durch die Punkteteilung des Niendorfer MC und MGC Göttingen am Tabellenende.

 

Erst die Niendorfer „6“ , Bejamin Grüth, konnte im direkten Duell mit dem Göttinger Henning Weißmann den glücklichen Punktgewinn in der Finalrunde festmachen, als er mit einer 31 vier Schläge aufholen konnte.

 

 

 

Bei den Damen das gewohnte Bild, denn die „Göttinger Mädels“, um eine ,wie aufgedreht, aufspielende Jasmin Ehm, sind in dieser Staffel der 1.Damen Bundesliga einfach nicht zu schlagen. Selbst eine lange Verletzungspause von Nationalspielerin Nicole Birkelbach konnte die Damenmannschaft des MGC Dormagen.Brechten bis jetzt nicht nutzen, auch weil die Göttingerin Alexandra von dem Knesebeck erfahren genug ist, den Ausfall Birkelbachs adäquat zu kompensieren.

 

Doch den jungen Dormagerinnen gehört sicher die Zukunft. Aber an diesem Spieltag war wieder kein Kraut gegen Göttingen gewachsen und man verlor mit 15 Schlägen Rückstand. Das Team des BGC Hannover musste ein weiteres Mal Lehrgeld bezahlen und wird so wahrscheinlich in dieser Saison zu keinem Punktgewinn kommen.

 

 

 

Der finale Spieltag findet am 11.06.2017 in Bad Münder statt.

Ergebnisse findet Ihr hier

 


11.05.2017 - WDM Kombi 2017/MGC Dormagen-Brechten überragend.....

(StSei) Am vergangenen Wochenende trafen sich wieder viele Spieler aus dem NBV-Landesverband, um die westdeutschen Meister auszuspielen. Neben den Titeln ging es auch um die Qualifikationen in den einzelnen Altersklassen zu den Deutschen Meisterschaften. Die DM der Senioren findet in diesem Jahr ebenfalls in Wanne-Eickel statt, die der offenen Klasse in Murnau.

Insgesamt gingen 115 Spielerinnen und Spieler an den Start. Die Zahl ist beeindruckend, wenn man bedenkt, dass es vielen nicht möglich war aufgrund des engen Terminkalenders, an dem einzigen Qualifikationsturnier teilzunehmen. Insbesondere die Aktiven der 2. Bundesliga Nord, die verständlicherweise sich auf das an diesem Wochenende stattfindenden Ligaspieltag in Kerpen vorbereiteten, fehlten fast vollständig.

 

Bei den Seniorenteams nahmen 18 Mannschaften teil. Favorit war der MGC-Dormagen-Brechten, der im Vorjahr den Titel gewinnen konnte. Um Platz 1, bei dem man sicher für die deutschen Meisterschaften, qualifiziert ist, wollte aber auch die Mannschaften aus Herten, Lüdenscheid und Wesel ein Wörtchen mitreden. Zumindest mit Platz 2 besteht zumindest die Hoffnung, als Nachrücker noch mitspielen zu können. Voraussetzung ist der Verzicht eines anderen Landesverbandes, eine Seniorenmannschaft stellen zu wollen.

 

Bei herrlichen Bedingungen konnte am Samstag um 08.00 Uhr pünktlich gestartet werden. Ab der ersten Runde zeichnete sich ab bei den Seniorenteams ab, dass Dormagen-Brechten seine Favoritenrolle gerecht werden würde. Bis zur vierten Runde war es auch ein heißer Kampf zwischen Dormagen, Herten und Wesel. In der letzten Runde des Tages erspielten sich die Dormagener einen Vorsprung von neuen Schlägen auf Wesel und 16 Schlag auf Büttgen. Insbesondere Michael Neuland trug mit seiner 19 auf Eternit, die beste Einzelrunde auf Abteilung 2 während des gesamten Turniers, maßgeblich dazu bei.

 

Am Sonntag spielten die Weseler Mannschaft weiter konzentriert, der Vorsprung auf Platz 3 stieg stetig an, aber auch der Rückstand auf Dormagen. Insbesondere Ralf Belz, der zweimal auf Beton eine 22 hinzauberte, trug maßgeblich dazu bei. Am Ende gewann souverän Dormagen-Brechten vor Wesel und Herten.

 

Selbstverständlich ging es auch in den Einzelkategorien um Titel und die Qualifikationen zur Deutschen Meisterschaft. Die Büttgenerin Petra Träger konnte sehr gute Ergebnisse erzielen und am Ende die Kategorie der Seniorinnen I vor Anita Stamm (Blau Gold Essen) gewinnen. Auf dem dritten Platz landete Monika Vahle vom MSK Neheim-Hüsten.

 

Bei den Seniorin 2 überzeugt am Ende mal wieder Udo Sternemann vom BGSV Castrop. Die beiden Hertener Heinz-Theo Giegel und Karl-Heinz Pindor lagen am ersten Tag noch an der Spitze. Sie lieferten bis zum Ende des Turniers einen heißen Kampf mit Udo Sternemann, mussten sich dennoch geschlagen geben. Bei den Damen konnte sich Susanne Bremicker aus Dormagen durchsetzen. Hinter ihr belegten Susanne Niepel (MGC Rot-Weiß Wanne-Eickel) und Sarah Handtke (MSK Neheim-Hüsten die Plätze. In der Klasse der Seniorinnen II konnte Rosemarie Piechotta vom MGC Dortmund Syburg die favorisierte Margot Fritzenkötter (MGC „AS“ Witten) in der letzten Runde noch abfangen und den Titel erringen. Auf Platz 3 landete Ingeborg Kobisch vom MSC Herrscheid

 

In der Herrenkategorie ging es ebenfalls sehr spannend zu. Immer wieder wechselte an der Spitze die Führung, bis zur letzten Bahn war es ein spannender Dreikampf. Schlussendlich hatte Christoph Biermann (209 Schlag / MC Tigers Künsebeck) einen Schlag Vorsprung auf René Springob (210/ MSK Neheim-Hüsten) und Thomas Barke (212 / Essener CGC "Blau-Gold").

 

Nicht minder spannend war es bei den Senioren männlich I zu. Am Ende des ersten Tages führte der Dormagener Michael Neuland mit fünf Schlägen vor Stefan Seifert aus Wesel (94 zu 99 Schlägen). Michael Neuland konnte am zweiten Tag weiterhin überzeugen und siegte letztlich souverän. Matthias Schröder spielte am zweiten Tag sensationelles Minigolf und erzielte nur 92 Schlag. Er erreichte mit diesem Ergebnis den zweiten Platz. Wie oben bereits erwähnt, wusste auch Ralf Belz (MGC Dormagen-Brechten) am zweiten Tag, insbesondere auf Beton, zu überzeugen und sicherte sich den letzten Podiumsplatz.

 

Herzlichen Glückwunsch allen Titelträgern, Platzierten und für die Deutsche Meisterschaft qualifizierten Spielerinnen und Spieler. Vielen Dank auch an den Ausrichter, dem MGC Rot-Weiß Wanne-Eickel e.V. Wie jedes Mal war das Turnier perfekt organisiert und die Spieler und Zuschauer wurden kulinarisch bestens versorgt.

 

Ergebnisliste gibts hier


05.05.2017 1.BL Nord / "Enger geht nimmer"

 

(HBB) Bei tollem Wetter traf sich die Bundesliga zum 2.Spieltag in Göttingen.

Früher wurden die Heimspiele des heimischen MGC an der Grätzelstrasse ausgetragen, zur Überraschung aller, hatte der Aufsteiger dieses Jahr aber seine „Zweitanlage“ an den Schillerwiesen als Austragungsort gemeldet. Diese Anlage wurde im letzten Jahr frisch renoviert und war nun Neuland für alle anderen Vereine.

Durch diesen taktisch klugen Schachzug, versprach sich das Heimteam einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt.

Letztendlich wurde wieder der 3.Platz eingefahren und damit fast schon die Klasse gehalten, sogar die Qualifizierung zur Deutschen Meisterschaft scheint nun möglich.

Trotz Heimvorteil konnten die Göttinger aber nicht um den Sieg spielen, denn die dominierenden Teams aus Hardenberg und Dormagen zogen von Anfang an vorne einsam ihre Kreise.

Seriensieger BGS Hardenberg-Pötter, schon Sieger am 1.Spieltag, dominierte schon ab der ersten Runde und es sah früh nach einem souveränen Sieg der Schloßstädter aus. Doch der MGC Dormagen-Brechten, um Mannschaftsführer Alexander Junkermann, gab nie auf und steigerte sich von Runde zu Runde, so dass es zu einem denkbaren Ausgang des Spieltages kam. Der beste Hardenberger an diesem Tag, Martin Jecny, musste sich in der finalen Runde einem Angriff des Dormageners Sebastian „Brezel“ Heine erwehren, doch mit seiner schlechtesten Runde des Tages, einer 20 !!, brachte er den Vorsprung von einem Schlag ins Ziel, weil sein Widerpart „Brezel“ ein Ass weniger ins Ziel brachte.

Am Ende der Tabelle konnte die Jungs vom Niendorfer MC ihre ersten zwei Punkte einfahren. Die Zweitvertretung des MGC Dormagen-Brechten war hingegen von Anfang an chancenlos, da sie stark ersatzgeschwächt antreten musste, denn mit Michael Neuland und Olli Wendling fehlten die Stützen des Teams,

 

Auch bei den Damen ging es spannend zu, denn die „Göttinger Mädels“ mussten wieder verletzungsbedingt auf Nicole Birkelbach verzichten. Dazu kommen die neu formierten Damen des MGC Dormagen-Brechten immer besser in Form. Die Überraschung war aber, dass sich das Team aus Hannover in der 1.Runde zwischen die beiden Spitzenteams setzen konnte. Leider konnten die Hannoveranerinnen, um Altmeisterin Monika Erlbruch, dieses Niveau nicht halten und wurden leider wieder Letzte.

Vorne wurde es spannend, doch letztendlich mit 5 Schlägen auf Dormagen, setzte sich das Heimteam knapp durch.

 

Der nächste Spieltag findet am 14.05.2017 auf der anspruchsvollen Betonanlage des MGC Homburger Land in NRW statt.

Alle Ergebnisse gibt es hier

 


05.05.2017 - 2.BL Nord I / "Betonteams" in Wesel vorne

(RK) Am 30.04. traf sich die 2. Bundesliga Nord zum 2. Spieltag in Wesel.

 

Auf der Betonanlage des MSC Wesel sollte man möglichst Ergebnisse zwischen 26 und 28 spielen, am besten sogar blaue Runden jenseits der 25!

Bei anfangs idealen Bedingungen startete das Turnier um 9 Uhr!

 In den ersten beiden Runden setzten sich die beiden "Betonspezialisten" Neheim und Wesel leicht vom Rest des Feldes ab wobei Neheim überraschenderweise 5 Schlag vor dem Favoriten aus Wesel lag.

 Mit Beginn der 3 Runde wurde es dann sehr windig in Wesel, was nicht gerade von Vorteil ist, wenn man 5 Bahnen auf zenrieren spielt.

 Deshalb zog sich das Turnier dann auch bis ca. 17 Uhr, aber trotzdem spielten wir 4 Runden durch und das mit 39 Teilnehmern!

 

Schönen Gruß nach Göttingen ;-)

 

Ab der 3 Runde spielten dann die Weseler deutlich besser und setzten sich an die Spitze!

 Neheim sicherte sich den 2. Platz und dahinter wurde es spannend zwischen Kerpen und Büttgen.

 Am Ende hatte Kerpen das bessere Ende für sich und wurde 3. mit 3 Schlägen vor Büttgen.

 Die Göttinger hatten trotz personeller Umstellungen keine Chance auf dem unbekannten Platz und belegten den letzten Platz.

 Alles in allem ein faires, spannendes Turnier und man sieht sich dann am 14.05. in Kerpen wieder.

 

Ergebnisse:

1. Wesel 635

2. Neheim 646

3. Kerpen 656

4. Büttgen 659

5. Göttingen 2 669

 

Alle Ergebnisse gibt es hier


03.05.2017 - NBv-Bzl Vii /BGC Uerdingen gewinnt sein Heimspiel

(BK) Der zweite Spieltag der NBV-Bezirksliga VII fand am Sonntag auf der Heimanlage des BGC Uerdingen in Krefeld-Uerdingen im Stadtpark statt. 32 Teilnehmer gingen bei anfänglich kühlen 5 Grad ins Rennen. Zusätzlich erschwerte der Wind den Spieltag, da dieser reichlich Dreck und vor allem vertrocknete Blüten auf die Bahnen pustete. Ohne ständiges Bahnensäubern war kein störungsfreies Spielen möglich.

Voller Spannung wurden die ersten Betonrundenergebnisse erwartet, nachdem der erste Spieltag ja auf Eternit stattgefunden hatte. Würden sich die Betonmannschaften Uerdingen und Rheinhausen durchsetzen? Kann Uerdingen seinen Heimspielfluch endlich besiegen?

Nach der ersten Runde sah es so aus, denn die Mannschaft des BGC Uerdingen 1 beendete die erste Runde mit soliden 122 Schlag, gefolgt vom MGC Rheinhausen 1 mit 126 Schlag. Schon deutlich dahinter lagen MGC Rheinhausen 2 (131), Mönchengladbach (140) und Uerdingen 2 (142).

Die einzige grüne Runde (29) in Durchgang 1 wurde vom Rheinhausener Dennis Mau gespielt.

Kann Uerdingen seinen Vorsprung von 4 Schlag auf Rheinhausen 1 in Runde 2 halten oder sogar noch ausbauen. Diese Frage machte die Runde und so ging es voller Spannung in Runde 2. Die übrigen 3 Mannschaften schienen mit dem Ausgang des Spieltages nicht mehr viel zu tun zu haben. Allerdings deutete sich schon ein knappes Rennen um die rote Laterne zwischen den Eternitspielern aus Mönchengladbach und dem Team von Uerdingen 2 an.

Nach Runde 2 gab es hier weiter Klarheit. Uerdingen 2 konnte mit einer 123er Runde den Vorsprung auf Rheinhausen 1 (127) weiter ausbauen und führte jetzt mit 8 Schlag Vorsprung. Normalerweise durfte hier nichts mehr anbrennen. Auch Mönchengladbach verteidigte seinen vorletzten Platz vor Uerdingen 2 und konnte weiterhin hoffen wenigstens 2 Punkte vom Betonspieltag mitnehmen zu können.

Uerdingen behielt in der dritten und letzten Runde die Nerven, konnte den Heimfluch endlich besiegen und den Sieg mit einem Gesamtergebnis von 365 Schlag und somit 10 Schlag vor Rheinhausen 1 (375) nach Hause bringen. Rheinhausen 2 blieb auf der dritten Position (390) und Mönchengladbach (406) konnte den 4. Platz und damit 2 Punkte vor Uerdingen 2 (410) verteidigen.

Vor dem dritten Spieltag auf Eternit beim KGC Mönchengladbach führt das Team von Rheinhausen 1 nun die Staffel mit 12 Punkten an, Uerdingen 1 liegt auf Platz 2 mit 11 Punkten und Mönchengladbach auf Platz 3 mit 10 Punkten. Ein knappes Rennen um die vorderen Plätze, es bleibt spannend in der Bezirksliga 7 und der nächste Spieltag wird schon richtungsweisend sein.

 

Ergebnisse:

1. BGC Uerdingen 1 365

2. 1. MGC Rheinhausen 1 375

3. 1. MGC Rheinhausen 2 390

4. 1. KGC Mönchengladbach 2 406

5. BGC Uerdingen 2 410

 

Mannschaft des Tages:

 

Edgar Holtz (MGC Rheinhausen – 90 Schlag)

Thomas Balf (BGC Uerdingen – 91 Schlag)

Britta Dohmen (BGC Uerdingen – 92 Schlag)

Marion Mombauer (BGC Uerdingen – 92 Schlag)

 

Beste Einzelrunde:

Thomas Balf (BGC Uerdingen – 26 Schlag


03.05.2017 - NBV-BZL III / Sonnenschein, viele „schwarze“ Runden und ein souveräner Neheimer Heimsieg vor dem Überraschungszweiten Witten

MGC "AS" WITTEN - Überraschungszweiter in Neheim !!
MGC "AS" WITTEN - Überraschungszweiter in Neheim !!

(PT) Der zweite Spieltag der Bezirksliga III fand bei strahlendem Sonnenschein in Neheim-Hüsten (Beton) statt. Viele der Akteure hatten zwar schon früher in Neheim gespielt, aber die anspruchsvolle Anlage machte doch den meisten Startern trotz der, von den Neheimern netterweise ausgehängten, Endkreispläne sehr zu schaffen. So hagelte es dann auch "schwarze" Runden und insgesamt fielen am ganzen Spieltag auch nur vier "grüne" Einzelrunden. Neben der 29er-Auftaktrunde von Christoph Dellmann "versammelten" sich die restlichen drei "grünen" Runden von 29, 28 und nochmal 29 Schlägen bei Klaus Kossmann, der dadurch mit insgesamt 86 Schlägen auch Tagesbester wurde. Mit ihm waren in der "Mannschaft des Tages" noch Christoph Dellmann (Neheim, 95), Horst Pahl (Neheim, 99), Alexander Anders (Biebertal, 101), Volker Urban (Witten, 102), Michael Handtke (Neheim, 102).

 

Das Neheimer Team gewann den Spieltag auch souverän mit insgesamt 380 Schlägen (Vorsprung: 42 Schläge!). Um Platz 2 lieferten sich Biebertal und Witten einen spannenden Kampf: Nach Runde 1 lag Witten sieben Schläge vor Biebertal, nach einer schwachen 150 in Runde 2 wurde daraus ein Rückstand von einem Schlag, der aber durch eine gute Leistung - vier "rote" Ergebnisse - in der 133er-Schlussrunde nochmal wettgemacht werden konnte. Die Plätze 2 bis 5 waren damit: Witten (422), Biebertal (424), Olympia Dortmund (467) und Brilon (485). In der Tabelle liegen Biebertal und Witten punktgleich, aber durch zwei Schläge getrennt auf den Plätzen eins und zwei. Der nächste Spieltag findet am 21.5. in Biebertal statt.

Ergebnisse gibt es hier

 


03.05.2017 – NBV-VL / Glanzloser Heimsieg für Hardenberg

 

(HBB) Der 2.Spieltag in der NBV-Verbandsliga fand auf der Heimanlage des BGS Hardenberg-Pötter in Velbert-Neviges statt.

Nachdem sich der 1.KGC Mönchengladbach durch einen souveränen Heimsieg am 1.Spieltag in die Favoritenrolle der Liga gespielt hatte, musste man nun an Hardenberger Schloss ohne Spitzenspieler Christian Kemler auskommen. Es wurde reichlich trainiert, so dass man trotz dieser Schwächung für den Spieltag gut aufgestellt war.

 

Das Heimteam des BGS Hardenberg wollte das Debakel von Mönchengladbach vergessen machen.

Doch schon in der Startrunde wurde schnell klar, dass es wieder nichts mit einem guten Spiel werden würde, denn H.Bernd Bremer legte eine unterirdische 33 vor und auch der Rest des Teams war, außer Pascal Hansen, wieder deutlich unter Niormalform. So fand man sich sogar nach der dritten Runde hinter Gladbach und der Zweitvertretung des HMC auf Platz drei wieder.

Eine mannschaftliche Energieleistung konnte aber ein weiteres Debakel verhindern und man gewann denkbar knapp vor Gladbach und Büttgen.

 Am Ende der Tabelle wurde es richtig spannend, denn der SSC Halver brach in den letzten beiden Runden total ein, konnte sich aber letztendlich mit einem Schlag Vorsprung gegenüber dem Team aus Bad Salzuflen durchsetzen.

Allgemein war diesmal das Niveau ziemlich niedrig, nur Ralf Brocks (86), Pascal Hansen (88) und Stephan Römer (90) konnten überzeugen.

Nach den ersten zwei Spieltagen sieht man nun um einiges klarer, denn der SSC Halver ist wohl nicht der klare Abstiegskandidat Nr.1 und der BGS Hardenberg.Pötter dominiert bei weitem diese Liga nicht.

Nun ist der 1.KGC Mönchengladbach klarer Aufstiegsfavorit, was natürlich auch jedem vor der Saison klar sein musste, spielen doch einige ehemalige Bundesligaspieler und nationale Meister in dieser erfahrenen Truppe..

Die Hardenberger haben aber mit Sicherheit noch nicht aufgegeben und es wird ein spannender Kampf beim nächsten Spieltag in der Halveraner Pingvin Minigolfworld.

 

Der Ausgang ist absolut offen, doch eines ist jetzt schon sicher :

 ES WIRD EIN TROCKENER SPIELTAG !!!

 

Ergebnisse gibts hier


02.05.2017 - NBV-BZL V / Gierath gewinnt in Kerpen

(SF)Bei Temperaturen von unter 10 Grad startete die Bezirksliga am letzten Sonntag in den 2. Spieltag. So kalt wie es war, so zäh verlief auch die erste Runde, lediglich 2 grüne Runden wurden gespielt.

Mit einem Start – Ziel – Sieg gewann die 1. Mannschaft der MGC Berg.-Gladbach-Gierath (301) in der Besetzung Helmut Zender (79), Bernd Heyer (77), Oliver Rissling (80), Kai Horeis (90) und Werner Piehl (71) den Spieltag vor der 2. Mannschaft des MSC Bad Godesberg(312).

Dort kam auch der Spieler des Tages her, denn Patrick Müller spielte das beste Ergebnis mit 67 Schlägen. Reinhild Hylak (89), Helmut Hoffmann (82), Heinz Donsbach (82) und Ralf Brunner (87) komplettierten das Godesberger Team. Dritter wurde der Kölner MC (318) der nach der 1. Runde sich sogar den 2. Platz mit Godesberg teilte. Sascha Axer benötigte 70 Schläge und war somit bester in der Kölner Mannschaft. Klaus Schumacher (77), Claudia Axer (97), Josef Brodesser (87) und Reiner Axer (84).

Die Mannschaft aus Porz (349) zeigte in der ersten Runde eine desolate Leistung, nur Susanne Fischer spielte ein relativ gutes Ergebnis am Ende benötigte sie 76 Schläge. Frank Fischer (86), Philip Krautheuser (103), Katharina Fischer (97) und Hans Balzer (107). Auf dem 5. Platz landete die 2. Mannschaft des MGC Berg.-Gladbach Gierath (374) in der Besetzung Sigi Hesker (95), Barbara Helfmann (166), Helga Müller (103), Claudia Horeis (83) und Fredericke Gronski (93).

 

Mannschaft des Tages:

 

Patrick Müller Godesberg 67

 

Sascha Axer Köln 70

 

Werner Piehl Gierath 71

 

Susanne Fischer Porz 76

 

Bernd Heyer Gierath 77

 

Klaus Schumacher Köln 77

 

 

 

Weiter geht es am 21. Mai in Bad Godesberg.

 


02.05.2017 - NBV-BZL X /Der BGSC Bochum überrascht auf der Betonanlage im Wanner Sportpark

(MF) Bei sonnigem und später warmem Wetter stand am Ende des Nachmittages fest:

Wieder Platz 1 für den BGSC Bochum

Bereits nach der ersten Runde musste man den Eindruck gewinnen, dass es für die erste Mannschaft des MGC Rot-Weiß Wanne-Eickel, kein einfacher Spieltag werden wird. Leicht abgeschlagen und schlaggleich mit dem Bochumer MC II lagen die Gastgeber mit jeweils 126 Schlag auf Platz 3.

Zur allgemeinen Überraschung zog sogar die zweite Mannschaft der Wanne-Eickler mit 120 Schlag an ihrer ersten Mannschaft vorbei. Allein voran der BGSC Bochum mit 111 Schlägen.

Hier ein Ausschnitt der ersten Runde, der führenden Mannschaft :

Alfred Nowak 28 – Daniel Naujocks / Streicher – Manfred Foy 25 – Peter Kling 31 -- Wolf Bublitz 27

In der dritten Runde wurde es noch einmal spannend. Wanne-Eickel hatte sich nach dem schwächeren Start gesteigert und kam bis auf zwei Schläge an den BGSC Bochum I heran.

 Am Ende war es dann aber ein Start-Ziel-Sieg für BGSC Bochum I und weitere 8 Punkte gehen nach Bochum-Langendreer. Ein kleiner Dämpfer bleibt jedoch: BGSC Bochum II landet leider nur auf dem fünften Platz und ging ohne Punkte nach Hause.

Ergebnisliste findet Ihr hier

 

 


01.05.2017 - 3.BL Nord I / Castrop gewinnt Heimspiel

(SiS) Die 3. Bundesliga Nord Staffel 1 trug ihren 2. Spieltag auf der Miniaturgolfanlage in Castrop aus.
Die Anlage gilt als eine der leichtesten in NRW, ist in den letzten Jahren aber doch minimal schlechter geworden. So gibt es am Fenster definitiv mehr Vorbeiläufer als früher.
Das Wetter zeigte sich zwar schön sonnig, es war morgens allerdings sehr frisch und nachmittags warm. Außerdem war es recht windig, so dass den ganzen Tag viele Blütenblätter auf die Bahnen geweht wurden. Ohne Wedel ging nichts.
Bei Bergisch Land konnte der schultergeplagte Gerno Grapengeter kurzfristig und unerwartet doch wieder ins Geschehen eingreifen. Dafür musste sich Andreas Grzeski morgens krankheitsbedingt abmelden.

Die Auftaktrunde gewannen die Castroper klar mit 103 Schlägen. Zwischen den anderen Teams tat sich mit Ergebnissen zwischen 110 und 115 nicht viel, wobei Bergisch Land die rote Laterne übernahm.
Frank Honerkamp und Philipp Ott spielten die ersten blauen Runden.
Im zweiten Durchgang bauten die Gastgeber ihre Führung mit einer 102 aus, Bochum steigerte sich auf 108.
Die übrigen Teams kamen nur auf 116 bzw. 118 Schläge. Bergisch Land konnte immerhin zu den Bottropern aufschliesssen.
Jetzt fiel auch die erste 18, natürlich gespielt von Bahnrekordinhaber Thies Fritzenkötter.
In der dritten Runde kam vorne doch noch etwas Spannung auf: Castrop schwächelte leicht (111), während sich Bochum auf 105 weiter steigerte und den Rückstand verkürzte. Der Bochumer Sportwart Marvin Wiegel trug mit der zweiten 18 des Tages dazu bei.
Auf den hinteren Rängen verbesserte sich der Tabellenletzte aus Velbert mit einer 108 auf Platz 3. Bottrop (114) und Bad Godesberg (118) konnten da nicht mithalten.

Im Endspurt gelangen weder Castrop noch Bochum weitere Toprunden. Die Bochumer konnten zwar noch einen weiteren Schlag aufholen, am Ende siegten die Castroper aber verdient mit 6 Schlägen Vorsprung.

Der letzte Platz für Bad Godesberg stand nach 3 roten Runden relativ früh fest.
Die Bottroper steigerten sich noch auf ihre beste Runde (109) und holten gegen Bergisch Land auf. Letztendlich konnten die Velberter (auch durch jeweils 20 von Lutz Wierum und Norbert Rehfeld) dagegen halten und Platz 3 mit 3 Schlägen Vorsprung verteidigen.
So gab es den zweiten Heimsieg der Saison. Alle Teams sind noch relativ eng beisammen. Bochum hat im Moment nach zwei zweiten Plätzen und ausstehendem Heimspiel die beste Position. Bergisch Land braucht am nächsten Spieltag auf eigener Anlage ein gutes Ergebnis, um den letzten Platz zu verlassen.

Das beste Tagesergebnis spielte nicht wirklich überraschend Thies Fritzenkötter mit 79 Schlägen. Bester Auswärtiger war Frank Honerkamp mit 81. Ansonsten standen aber weniger blaue Runden auf der Tafel als in früheren Jahren.

Ergebnis:
1. Castrop 428
2. Bochum 434
3. Bergisch Land 451
4. Bottrop 454
5. Bad Godesberg 466

Tabelle
1. Bochum 12
2. Castrop* 10
3. Bad Godesberg* 8
4. Bottrop 6
5. Bergisch Land 4

*Heimspiel absolviert


01.05.2017 - NBV-BZL IX / BSC Ennepetal baut Tabellenführung aus

(RW) Der zweite Spieltag in der NBV-Bezirksliga 9 fand am letzten Sonntag auf der Sterngolfanlage in Remscheid-Lüttringhausen statt. Im Vorfeld wurde hier dem BSC Ennepetal die Favoritenrolle zugeteilt, da er auf derselben Anlage im letzten Jahr überzeugender Westdeutscher Meister im System Sterngolf wurde, während der SSC Halver auf seine Außenseiterchance hoffte. Der MGC Felderbachtal und die Minigolfunion Neviges-Odenthal sollten es eher schwer haben, die etablierten Sterngolfvereine auf ihrem System zu schlagen.

Der BSC Ennepetal 1, gegenüber dem ersten Spieltag in unveränderter Zusammensetzung, übernahm direkt nach der ersten von drei Runden die Führung. Diese fiel jedoch mit einem Schlag Vorsprung auf den SSC Halver denkbar knapp aus. Die zweite Mannschaft des BSC Ennepetal startet für ihre Verhältnisse leider schlecht ins Turnier und verlor schon neun Schläge auf Halver. Wie erwartet sortierten sich die MGU Neviges-Odenthal und der MGC Felderbachtal auf die hinteren Ränge. In der zweiten Runde sollte die Vorentscheidung um den Tagessieg fallen. Beide Ennepetaler-Mannschaften gewannen an Sicherheit, während der SSC Halver 11 Schläge verlor. Diesen nun sicheren Vorsprung ließen sich die Klutertstätter mit Sportwart Ralf Wilhelms in der dritten Runde nicht mehr nehmen und so wurde der zweite Tagessieg eingefahren. Spannung versprach wieder das Duell des SSC Halver mit der zweiten Garnitur der Ennepetaler. Nach Runde zwei gleichauf, sorgte Halveraner Spitzenspieler Thorsten Uhlir mit der besten Einzelrunde von 25 Schlägen für ein wichtiges Signal, obwohl Heike Hensel mit ihrer besten Einzelrunde von 27 Schlägen den Abstand in Grenzen hielt. Da dieser zwischenzeitlich auf fünf Schläge angewachsen war, gelang Florian Hensel (BSC Ennepetal) nur noch Ergebniskosmetik und der zweite Platz ging an den SSC Halver mit 343 Schlägen vor dem BSC Ennepetal 2 mit 346 Schlägen. Lange Zeit dürfte die Minigolfunion Neviges-Odenthal auf ihre ersten zwei Punkte hoffen, doch in der letzten Runde wurden sie noch durch den MGC Felderbachtal abgefangen.

 

In die Mannschaft des Tages hatten es wieder vier Ennepetaler geschafft: Peter Hensel als bester Ennepetaler mit 81 Schlägen, die Brüder Tobias und Julian Hensel sowie Frank Bielak mit jeweils 85 Schlägen. Weiter dazu gehörten der Tagesbeste, Thorsten Uhlir, mit 79 Schlägen und Jan Daubertshäuser mit guten 83 Schlägen (jeweils SSC Halver).

 

Interessant wird es nun am nächsten Spieltag, dem ersten auf dem System Beton (Minigolf). Gelingt es hier, den bisher geschlagenen Mannschaften aus Neviges und Felderbachtal sich auf ihrem gewohnten Terrain nach vorne zu spielen oder geht das Duell zwischen Halver und Ennepetal in die nächste Runde? Der Spieltag findet am 21. Mai auf der Heimanlage der MGU Neviges-Odenthal statt.


01.05.2017 - NBV-LL I /Souveräner Sieg von MGC Dormagen.Brechten III in Büttgen

(KKE) In der NBV Landesliga 1 fand am 30. April 2017 der zweite Spieltag der Saison 2017 auf der Heimanlage des HMC Büttgen statt, wobei erneut bei so gutem Wetter gespielt werden konnte wie die SpielerInnen es bereits am ersten Spieltag in Paffendorf hatten genießen können. Einziger Wermutstropfen waren durchaus kräftige und unregelmäßige Windböen, die mehrere Schläge an windempfindlichen Bahnen unkontrolliert laufen ließen. Auf der anspruchsvollen Bahn in Büttgen zeigten sich gleich mehrere Spieler aller Mannschaften deutlich besser in Form als beim ersten Spiel nach der Winterpause in Paffendorf; insgesamt gelangen 6 MannschaftspielerInnen und einer Einzelspielerin Ergebnisse unter 100 Schlag in 4 Runden; es gingen 30 Mannschaftsspieler und 18 Einzelspieler an den Start.

MGC Dormagen-Brechten III
MGC Dormagen-Brechten III

Die Weseler, die den Spieltag in Paffendorf gewonnen hatten, wollten auch beim Spieltag in Büttgen möglichst viele Punkte einfahren; die SpielerInnen aus Dormagen-Brechten wollten diesem Vorhaben von Anfang an Paroli bieten und hatten dabei Verstärkung aus der Bundesliga erhalten durch Stephan Bremicker und Martin Lanfer. Die Heimspieler des HMC Büttgen III konnten diesen Ansprüchen leider nicht genügen und konnten nicht um einen der vorderen Plätze kämpfen, obwohl sie nach dem ersten Durchgang mit einer mäßigen Leistung von 126 Schlag noch auf Platz 1 lagen, den Spieltag dann aber praktisch im zweiten Durchgang verschenkten.

Nachdem die Brechtener mit 128 Schlag den ersten Durchgang beendet hatten, drehten sie danach mit der zweitbesten Mann-schaftsrunde des Tages (116 Schlag) auf und gaben die Führung danach nicht mehr ab. Markus Hellwig (MGC Brechten III) gelang in diesem zweiten Durchgang die beste Einzelrundes des Tages mit 19 Schlag! Die Heimspieler verschenkten in diesem zweiten Durchgang ihre Chance, einen der ersten drei Plätze belegen zu können, denn sie lieferten mit 138 Schlag die schlechteste Mannschaftsrunde des kompletten Spieltages ab, bei der allein Manfred Schöbel eine grüne Runde schaffte. Danach drehten die Brechtener erneut auf und lieferten im dritten Durchgang mit 114 Schlag den besten Tagesdurchgang ab und alle Spieler erzielten hier eine grüne Runde. Mit 358 Schlag als Zwischenergebnis nach 3 Runden führten sie souverän vor Wesel, die mit 386 Schlag folgten; auf dem dritten Platz lag hier der 1. Essener CGC Blau-Gold mit 388 Schlag; die Heimspieler folgten mit 394 Schlag und Paffendorf mit 398 Schlag.

Die Brechtener ließen daraufhin nichts mehr anbrennen und fuhren mit einer 124-Runde im vierten Durchgang und insgesamt 482 Schlag einen ungefährdeten, souveränen Tagessieg ein. Markus Hellwig war hier mit 88 Schlag nicht nur der beste Spieler von Brechten sondern auch der beste Spieler des Spieltages in Büttgen insgesamt! Herzlichen Glückwunsch.

Auch die Spielerinnen aus Wesel drehten erneut auf und erzielten mit 119 Schlag im vierten Durchgang ein sehr gutes Ergebnis. Mit insgesamt 505 Schlag belegten sie den Vizeplatz des Spieltages in Büttgen.

Der Kampf um Platz 3 wurde sehr knapp. Büttgen spielte im vierten Durchgang eine 126 und Essen eine 131; letztlich lagen die Essener mit 519 Schlag Gesamtergebnis nur einen Schlag vor den Büttgenern. Die Paffendorfer belegten mit 526 Schlag den letzten Platz in Büttgen.

 

Jeweils beste Einzelspielgebnisse der Mannschaften beim Spieltag in Büttgen:

 

MGC Dormagen-Brechten: Markus Hellwig 88 Schlag

HMC Büttgen III: Manfred Schöbel 89 Schlag

MSC Wesel 1966 II: Oliver Rathjens und Stefan Seifert jeweils 97 Schlag

BGC Schloß Paffendorf: Nico Kücükalemdar 100 Schlag

Essener CGC Blau-Gold: Dustin Raffler 103 Schlag

 

Der nächste Spieltag der Landesliga 1 findet beim MGC Dormagen-Brechten III am 21. Mai 2017 statt.

 


01.05.2017 - NBV-LL III / Müller überragend

(RK) Am heutigen Spieltag wurden die Lüdenscheider ihrer Favorittenrolle in der Landesliga 3 gerecht. Die Hausherren siegten mit 473 Schlag vor MSC Herscheid 497 Schlag, SGC Hagen 508 Schlag , KSV Baltrum 517 Schlag und abgeschlagen BGC Paderborn 552 Schlag. Im Einzel spielte Michael Müller vom MC 62 Lüdenscheid eine Traumrunde eines jeden Minigolfers mit 18 Schlag auf 18 Bahnen und Paul Bunse vom BGC Paderborn eine 19 mit einer 2 am Töter.

Mannschaft des Tages :


Müller Michael MC 62 Lüdenscheid 81 Schlag

Wilbrand Sascha MC 62 Lüdenscheid 91 Schlag
Galleinus Jens MSC Herscheid 93 Schlag
Crass Claudia MC 62 Lüdenscheid 93 Schlag
Galleinus Ellen MSC Herscheid 96 Schlag
Hasenberg Heike SGC Hagen 97 Schlag
Bunse Paul BGC Paderborn 97 Schlag
Kuntermann Markus KSV Baltrum 97 Schlag

 

Der nächste Spieltag für uns findet in Hamm( Großcobigolf) am 20.05.2017


26.04.2017 - Team NRW holt Silber beim Senioren-Cup in Olching

(RK) Am 21.und 22.04. fand im bayerischen Olching der Seniorencup 2017 statt.

 

Vorab noch ein paar Worte zum Ausrichter, dem MSK Olching: Die Organisation des Turniers war top, die Anlagen in einem super Zustand und die Verpflegung der Teilnehmer war wirklich klasse!

 

Um optimal vorbereitet für dieses Event zu sein, startete die NBV Delegation am Osterwochenende in Richtung Weißwurstäquator.

Am Karfreitag konnten die ersten Teilnehmer noch bei angenehmen 14° Grad die beiden Anlagen ( Eternit und Beton) in Augenschein nehmen.

Aber das wars dann auch mit angenehmen Temperaturen! Die nächsten Tage wurden immer kälter und am Dienstagmorgen dann das Highlight: Schnee und Temperaturen bis 2° in Olching!

Das Thermometer ging dann noch bis auf -3° runter in den nächsten Tagen, sodas wir alle mitgebrachte Kleidung auf einmal anziehen mussten, um keine Frostbeulen zu bekommen.

Trotzdem waren wir täglich auf den Anlagen und dank unserer beiden Betreuer Tom und David hatten wir beide Systeme gut im Griff.

Am ersten Turniertag starteten wir dann auch motiviert in die ersten 2 Kombirunden und am Ende des Tages lagen wir vor den Teams aus Baden und Rheinland Pfalz auf dem Platz an der Sonne.

Der zweite Turniertag begann vielversprechend und wir bauten unseren Vorsprung auf 17 Schläge auf MRP bzw. 24 Schläge auf Baden aus.

Mit diesem Vorsprung gingen wir in die letzte Runde auf Beton!

Und plötzlich ging nichts mehr beim NBV! Ob es nun Nervosität oder Angst vorm Gewinnen war, wissen wir selber nicht.

Spielten wir in den Runden vorher einen grünen Schnitt auf Beton stand am Ende eine 168 auf der Anzeigetafel!

Die schlechteste Runde aller Mannschaften!

MRP und Baden holten Schlag für Schlag auf und zum Schluss mussten wir mit dem 2. Platz hinter MRP noch zufrieden sein!

Trotz dieses Desasters in der letzten Runde war es für uns alle eine tolle Woche in Olching und wir hatten die ganze Zeit einen tollen Zusammenhalt und eine super Stimmung im Team!

Deshalb wollen wir es alle beim nächsten Senioren Cup noch einmal versuchen den Pott nach NRW zu holen!!

Alle Ergebnisse gibt es hier


20.04.2017 – Pascal Hansen gewinnt mit deutlichem Abstand Hardenberger Osterturnier

 

(HBB) Wie jedes Jahr am Ostersamstag richtete der BGS Hardenberg-Pötter auch dieses Jahr sein beliebtes Osterturnier aus. Weit über 60 Teilnehmer gingen an den Start. Durch eine langjährige Freundschaft mit den belgische Minigolfern aus Eupen, kamen auch einige belgische Spieler und brachten dadurch internationales Flair ans Hardenberger Schloss.

 

Die Wetterlage versprach leider nichts Gutes, so dass erst mit zwei Stunden Verspätung gestartet werden konnte. Nachdem noch zwei weitere Regenpausen eingelegt werden mussten, entschied sich das Schiedsgericht zu einer Verkürzung von vier auf drei Runden.

 

Durch die nasse und vor allen Dingen kalte Witterung, waren im Allgemeinen die Ergebnisse nicht so toll, einzig Pascal Hansen konnte mit 65 Schlag auf 3 Runden die 70er Marke unterschreiten und gewann souverän bei den Herren vor Marc Bläsing einem weiteren Hardenberger.

 

 

Bei den Jungsenioren konnte der Halveraner Stephan Römer (70) seinen Sieg von vor zwei Jahren wiederholen und ist jetzt bei all seinen Starts in Hardenberg unbezwungen, Hier benötigten insgesamt drei Spieler 72 Schläge, so dass ein Stechen über die restlichen Podiumsplätze entscheiden musste. Dort setzte sich Thomas Kemsies (BGV Bergisch Land), vor Theo Klein (1.Essenerner CGC Blau-Gold) und Heimspieler Sebastien Schrobiltgen durch.

 

 

Sehr erfreulich, dass es die Hardenberger wieder geschafft haben, einige Schüler für den Minigolfsport zu begeistern, so dass drei von Ihnen auch Ostern am Start waren. Der schon erfahrene Justin Hildebrandt setze sich hier, trotz schlechtem Auftakt, letztendlich klar gegen H.Paul Bremer und Dominik Weihs durch. Besonders zu erwähnen sei hier noch die tolle 22er Abschlussrunde von Justin, und dass „Paulinho“ mit einer 28 seine erste rote Heimrunde erzielen konnte.

 

 

 

Alle Ergebnisse findet Ihr hier

 


11.04.2017 - Neue Spielgemeinschaften bei der NBV-JRL

(StSei) Am vergangenen Sonntag starteten der zweite Jugendranglistenspieltag, unter Beteiligung von Welt- und Europameistern in Lüdenscheid. Eine neue Regelung für Mannschaften ist in Kraft. Um die Anzahl der Jungendmannschaften zu erhöhen, können erstmals Spielergemeinschaften gebildet werden. So haben auch Jugendliche die Chance in einer Mannschaft zu spielen, die sonst nur für sich alleine in einem Verein sind. Diese Neuregelung hat sich direkt bezahlt gemacht. Der BSC Ennepetal konnte aufgrund des altersbedingten Abganges von Tobias Hensel aus eigener Kraft keine eigene Mannschaft mehr stellen. Mit Justin Hildebrandt aus Hardenberg hatte man schlussendlich doch wieder eine Mannschaft am Start. Bei den Schülermannschaften bildeten die Vereine aus Neheim und Lüdenscheid eine Gemeinschaft. Erstmals stellte der MSC Wesel eine eigene Jugendmannschaft.

Am Samstag wurde sehr intensiv auf der Anlage trainiert und alle waren frohen Mutes. Am Spieltag selber machte die wechselnden Bedingungen, morgens kalt und feucht (im Tal durfte man Eis kratzen) und mittags sehr warm und trocken wohl einigen zu schaffen. Anders ist es vielleicht nicht zu erklären, warum es so viele schwarze Runden auf dem Tableau gab, was man so nicht erwarten durfte. Zeichnet sich die Anlage in Lüdenscheid doch auch dadurch aus, dass es sehr gut möglich ist, niedrige Rundenergebnisse zu erzielen.

 

Gerade in der ersten Runde gab es sehr viele schwarze und rote Runde. Überzeugen konnte in Runde einzig Valerie Wilhelms (BSC Ennepetal) mit einer 21, Kenny Schmeckenbecher (MC Lüdenscheid 62) und Severin Blümer (HMC Büttgen) mit einer 22. Am schwersten erwies sich am Schluss einer Runde der Teller. Verhinderte er doch mit insgesamt sieben Glocken, aber auch bei weiteren Versuchen, die erst mit dem vierten, fünften oder sechsten Schlag endeten. So manch gute Runde fand dann ein bitteres Ende.

Bei immer schöner und wärmer werdenden Wetter wurden auch von vielen anderen Spielerinnen und Spielern gute bis sehr gute Runden erzielt. In Runde zwei und drei konnte vor allem Julian Hensel aus Ennepetal mehr als überzeugen. Er spielte erst 20 und dann eine 21. Letztlich reichte es dennoch nur für den zweiten Platz

, weil der Mannschaftsweltmeister Jean-Pierre Bonacker (BGV Backumer Tal Herten) sehr stark aufspielte und zum Schluss mit einer ebenfalls 20er Runde den Sieg erlangen konnte. Die dritte 20er-Runde des Tages erzielte Severin Blümer (HMC Büttgen) und damit verdient den dritten Platz.

Bei den Schülern zog Kenny Schmeckenbecher einsam seine Kreise. Ganz souverän (96 Schlag) gewann er die Kategorie mit neun Schlag Vorsprung auf Lauro Klöckner und 15 Schlag auf Colin Seifert.

Bei den Schülerinnen konnte Melissa Krane (MSK Neheim-Hüsten) den Sieg vor Lena Hoogen (VfB Osnabrück) erlangen. In der Kategorie Jugend weiblich gewann Valerie Wilhelms dank Ihrer starken Auftaktrunde vor Michaela Krane (MSK Neheim-Hüsten).

Bei den Jugendmannschaften war der BGV Backumer Tal Herten das Maß aller Dinge. Mit insgesamt 302 Schlägen und auch der besten Mannschaftsrunde (67 Schlag) gewann man deutlich mit 15 Schlag vor der SpGem Ennepetal/Hardenberg und MSK Neheim-Hüsten mit 318 Schlag. Mit nicht so großen Rückstand auf die Plätze zwei und drei (sechs und fünf Schläge) erreichte das Team Wesel vor Bad Salzuflen und dem mitfavorisierten Team von Dormagen Brechten den vierten Platz. Bei den Schülermannschaften gewann die SpGem Neheim/Lüdenscheid vor dem VfB Osnabrück.

 

Der nächste Spieltag findet in Neheim, wie auch die Deutsche Jugendmeisterschaft, Ende Juni statt. Es erwartet die Spielerinnen und Spielern die beiden anspruchsvollen Bahnen auf Beton und Eternit. Am Ende des Kombinationsspieltages steht dann fest, wer sich die heiß begehrten Plätze für die Deutsche Jungendmeisterschaft ergattert.

 

Bedanken möchten wir uns bei dem MC Lüdenscheid, dass sie sich kurzfristig als Spielort zur Verfügung gestellt haben. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, natürlich auch die Betreuer und anderen Begleiter wurden bestens versorgt.

 

Ergebnisse gibt es hier

 


07.04.2017 - NBV-bzl X / Bochumer Neuzugang Foy überragt

(MF) Am ersten Spieltag der NBV Bezirksliga 10, auf der System Eternit Anlage in Witten-Herbede, konnte sich zum Schluss die erste Mannschaft des BGSC Bochum gegen die Mannschaften von Rot-Weiß Wanne-Eickel 1 und dem Bochumer MC 2 durchsetzen.

In der 1.Runde, ging der MGC Rot-Weiß Wanne-Eickel 1, mit 8 Schlag in Führung. Ab Runde zwei, wurde es dann spannend. Mit zwei 21er Runden von Manfred Foy und einer 19er Runde von Daniel Naujocks, konnte sich der BGSC Bochum 1 schließlich, mit 10 Schlägen Vorsprung durchsetzen und den Tagessieg besiegeln.

 


05.04.2017 - NBV-BZL VII / Spannender Zweikampf in Hackenbroich

(BK) Fünf Mannschaften – Drei Vereine. In der NBV-Bezirksliga VII ging es am Sonntag los auf der Miniaturgolfanlage in Dormagen-Hackenbroich (Ausweichplatz von BGC Uerdingen 2). Insgesamt starteten 26 Teilnehmer folgender Teams in dieser Liga: 1. KGC Mönchengladbach 2 , 1. MGC Rheinhausen 1 und 2 und BGC Uerdingen 1 und 2.

 

Bei anfänglich kühlen 9 Grad und noch leicht feuchten Bahnen kamen die meisten Spieler in der ersten Runde nicht gut in den Schlag. Die einzige grüne Runde (24) wurde vom Rheinhausener Bert König gespielt. Ansonsten gab es überwiegend schwarze Runden zum Auftakt. Doch eines war nach der ersten Runde klar, der Tagessieg würde zwischen den Teams 1. KGC Mönchengladbach 2 und 1. MGC Rheinhausen 1 ausgemacht. Die Mönchengladbacher starteten mit einer 116er Mannschaftsrunde, während Rheinhausen 1 eine 111 präsentierte. Schnell war auch klar, dass die übrigen Mannschaften hier nicht mithalten konnten und so lieferten sich Mönchengladbach und Rheinhausen 1 einen spannenden Zweikampf um die erste Tabellenführung.

Die zweite Runde konnte Mönchengladbach für sich gewinnen (101), aber auch Rheinhausen 1 konnte sich im Vergleich zur ersten Runde noch verbessern (106), so dass beide Teams jetzt schlaggleich auf Platz 1 lagen. Die letzte Runde musste also entscheiden.

Die Sonne schien mittlerweile, die Bahnen waren trocken und alle kamen immer besser zurecht nach der Winterpause. Es blieb bis zum Schluss spannend und alle warteten auf die Ergebnisse der letzten Mannschaftsspieler. Schlussendlich konnte Mönchengladbach den Tagessieg für sich verbuchen und gewann mit einem Vorsprung von 5 Schlag vor Rheinhausen 1. Die Teams von Rheinhausen 2 und Uerdingen 1 teilten sich schlaggleich den dritten Platz, allerdings auch schon weit abgeschlagen hinter Platz 1 und 2, während Uerdingen 2 mit noch deutlicherem Abstand Letzter wurde. Der nächste Spieltag findet auf der Betonanlage im Stadtpark in Krefeld-Uerdingen statt.

 

Ergebnisse:

 

1. 1. KGC Mönchengladbach 2 316

2. 1. MGC Rheinhausen 1 321

3. 1. MGC Rheinhausen 2 389

4. BGC Uerdingen 1 389

5. BGC Uerdingen 2 418

 

Mannschaft des Tages:

 

Wolfgang Romberg (Mönchengladbach – 76 Schlag)

Frederik Holtz (MGC Rheinhausen – 80 Schlag)

Bert König (MGC Rheinhausen – 80 Schlag)

Silvia Romberg (Mönchengladbach – 81 Schlag)

 

Beste Einzelrunde:

 

Jürgen Adenau (Mönchengladbach – 22 Schlag)

 


05.04.2017 - NBV-BZL II / Kombipremiere für Georgsmarienhütte

(IH) Der MC Georgsmarienhütte startet seine Saison Nr.1 nach der Vereinsgründung auf der heimischen Sterngolfanlage. Mit einem 2. Platz (350 Schläge) ist die Premiere sehr gut gelungen. Erwartungsgemäß gewinnen konnte den Spieltag der VfB Osnabrück 1 (335). Nachdem das Team aus dem Nettetal zwei Mal „aus Versehen“ abgestiegen ist, heißt das einzige Ziel: Wideraufstieg. Der erste Schritt ist getan. Die Zweite des VfB Osnabrück (363) hat einen unglücklichen Tag erwischt und musste sich knapp hinter Epe (353) auf Rang 4 einordnen. Die Rote Laterne hat sich der Osnabrücker MC (411) erspielt, welcher nach einem Jahr Pause wieder eine Mannschaft ins Rennen schicken konnte. Der zweite Spieltag dieser „Straßenbahnliga + Epe“ findet beim OMC am Rubbenbruchsee in Osnabrück statt.


05.04.2017 - NBV-LL II / Herten wird Favoritenrolle gerecht....

(DO) Am 2. April spielte die NBV Landesliga 2 mit den Mannschaften folgender Vereine ihr erstes Turnier in Castrop-Rauxel: BGV Backumer Tal Herten, BGSC Gladbeck, BGSV Castrop, BGV Bergisch Land und MGC AS Witten.

Das Turnier wurde pünktlich um 9:00 Uhr vom Ligenleiter Michael Kleyer eröffnet. In der 1. Runde konnte die Castroper Mannschaft ihren Heimvorteil ausnutzen und sich den ersten Platz sichern. Doch nach einer grandiosen 2. Runde mit 107 Schlägen, holten die Hertener bis auf einen Schlag auf. In der 3. Runde glänzte die 2. Mannschaft des BGV Bergisch Land mit 105 Schlägen und landete somit mit einem Schlag vor Herten auf dem 1. Platz. In der finalen Runde konnten die Hertener mit 105 Schlägen den 1. Platz für sich behaupten und gewannen somit mit 4 Schlag Vorsprung vor Bergisch Land.

Bester Spieler des Tages war Hertener Neuzugang Jean Pierre Bonacker mit 83 Schlägen. Er spielte auch seine erste 18 in der 2. Runde.

 

 


04.04.2017 - NBV-BZL I / Salzuflen II unterliegt Heimteam nur knapp

(AK) Die Teams der NBV-Bezirksliga I mussten zum Auftakt in Paderborn - Auf der Lieth antreten. Nach dem nächtlichen Regenschauer waren die Bahnen morgens noch nass und abgekühlt. Dadurch hatten viele Teilnehmer Probleme, den richtigen Ball auszu-wählen und mit dem genauen Tempo zu spielen. Nach dem Saubermachen trockneten die Bahnen aber sehr schnell ab, so dass die Ergebnisse etwas besser wurden. Bad Salzuflen III startete sehr gut in die Saison mit einer 115er Runde (Schnitt 28,75) und lag damit in Führung. Die Zweitvertretung kam dagegen den ganzen Tag nicht richtig in Fahrt. Letztendlich gewann dann doch die Heimmannschaft des MGC Paderborn, dank einer starken 109er Schlussrunde (beste Mannschaftsrunde des Tages), mit 3 Schlag Vorsprung vor der 3. Mannschaft des MGC Bad Salzuflen. Die 2. Mannschaft musste dem MGC Detmold noch den Vortritt lassen und wurde somit 4. Bester Einzelspieler war der Heimspieler Klaus Rehse, der dort traditionell sehr stark aufspielt, mit 80 auf 3 Runden. Dicht dahinter war mit 81 Schlägen Matthias Schröder (Bad Salzuflen III), der eine klasse Schlussrunde mit 24 hingelegt hat.


04.04.2017 - 3.BL Nord I / Godesberg gewinnt Auftaktspieltag

(SiS) Am 2.4. traf sich die 3. Bundesliga Nord Staffel 1 auf der idyllischen Betonanlage in Bad Godesberg. In dieser Liga spielen neben Bad Godesberg noch Bergisch Land (Absteiger), Bottrop (Absteiger), Bochum und Castrop.
Das Wetter war optimal.
Bergisch Land hatte zum Auftakt gleich doppelt Pech: Simon Schneider konnte mit Schulterproblemen gar nicht erst anreisen. Und Gerno Grapengeter musste schon während der ersten Runde aufgeben - ebenfalls die Schulter. So blieb trotz eines Jugendlichen im Team doch nur ein Streicher.


Der Start in die Saison verlief verhalten. Bochum setzte sich mit 144 an die Spitze. Die Gastgeber lagen mit 149 erstmal nur auf Platz 3.
Die rote Laterne übernahmen die gebeutelten Bergisch Länder mit 155. Es zeigte sich schon, dass der Jugendliche Jan van Eickelen und sein Vater Ralf nicht gut zurecht kamen.
In der zweiten Runde wurde es mit 157 noch schlechter. Da sich die anderen Teams mit Runden zwischen 140 und 143 nicht viel nahmen, schwand die Hoffnung der Velberter auf Punkte schon auf ein Minimum.
In dieser Runde setzten Andre Appelmann und Martin Schnittker mit jeweils 24 die ersten Highlights.
In der dritten Runde kamen die Godesberger mit 136 in Fahrt. Bottrop steigerte sich ebenfalls auf 138. Bochum fiel mit 149 zurück und Castrop und Bergisch Land kamen auf 151.
Michael Dostert glänzte mit einer 23 - und liess dabei noch die gute Bahn 7 aus.

In der letzten Runde bliesen die Bochumer zur Aufholjagd. Mit ganz starken 131 hätten sie fast noch gewonnen. Am Ende fehlten 3 Schläge auf die Godesberger, die mit erneut guten 137 den Heimsieg einfuhren. Martin Schnittker zauberte auf der letzten Position ebenfalls eine 23 auf die Bahn. Er spielte mit tollen 101 das deutlich beste Tagesergebnis.
Castrop gab mit 139 auch nochmal Gas, es fehlten dann aber ebenfalls 3 Schläge auf die Bottroper. Bei Castrop spielte Thies Frieskötter zum Abschluss eine 23 - ohne die sehr asträchtige Bahn 1.

Bergisch Land konnte sich nochmal leicht auf 145 steigern, hatte aber keine Chance mehr auf Punkte.
Nächster Spieltag ist in Castrop.

Ergebnis:

1. Bad Godesberg 564
2. Bochum 567
3. Bottrop 574
4. Castrop 577
5. Bergisch Land 608

Beste Runde:
Dostert, Schnittker, Fritzenkötter 23

Bestes Tagesergebnis:
Schnittker 101

Beste Teamrunde:
Bochum 131


04.04.2017 - NBV-BZL V / Start-Ziel-Sieg für Gierath in Porz

geballte Ladung Minigolferfahrung in Porz
geballte Ladung Minigolferfahrung in Porz

(SF) Bei traumhaften Wetter startete die Bezirksliga 5 in die Meisterschaft und es war Asse- Wetter an der Groov, denn insgesamt 20 grüne Runden fielen an diesem Sonntagvormittag.

Die Mannschaft vom MGC Berg.-Gladbach Gierath 1 landete einen Start-Ziel-Sieg. Grund dafür war die konstante Mannschaftsleistung von Helmut Zender (92), Bernd Heyer (88), Oliver Rissling (95), Kai Horeis (87) und Werner Piehl (86) der auch das beste Einzelergebnis vom ganzen Turnier spielte.

Die Mannschaft des MSC Bad Godesberg belegte den 2. Platz und hatten in der dritten Runde nichts gegen die Gierather entgegen zu setzen. Am Ende waren es 11 Schläge mehr. Reinhild Hylak (94), Helmut Hoffmann (88), Patrick Müller (91), Heinz Donsbach (89) und Ralf Brunner ( 96). Dritter wurde der Gastgeber der 1. Porzer MGC in neuer Besetzung und 20 Schlag Rückstand auf den Tagesgewinner. Daran beteiligt waren Frank Fischer (103), Philip Krautheuser (89), Katharina Fischer (94), Hans Kröll (93) und Susanne Fischer (91).

Die 2. Mannschaft des MGC Berg.-Gladbach Gierath wurde mit insgesamt 377 Schlägen Vierter. Sie spielten in der Besetzung Sigi Hesker (97), Claudia Horeis ( 96), Helga Müller (95), Jürgen Reinshagen (89) und Barbara Helfmann (122). Den 5. Platz belegte der Kölner MC. Klaus Schumacher als bester Kölner benötigte 89 Schläge. Claudia Axer (107), Josef Brodesser (99), Reiner Axer (102) und Sascha Axer der beim 1. Johann Michels Gedächtnispokal nicht zu stoppen war benötigte 95 Schläge.

 

In der Mannschaft des Tages:

 

Werner Piehl 86

Kai Horeis 87

Helmut Hoffmann 88

Bernd Heyer 88

Philip Krautheuser 89

 

Weiter geht es am 30.04. in Kerpen.

 


04.04.2017 - NBV-LL I / MSC Wesel II erobert nach Turniersieg in Paffendorf die Tabellenspitze in der Landesliga 1

(StSei) Die Landesliga 1 mit den Mannschaften HMC Büttgen III, Blau-Gold Essen, Dormagen-Brechten III, BGC Schloß Paffendorf e.V und MSC Wesel II startete in die neue Saison. Am letzten Sonntag fand das erste Meisterschaftsspiel in Paffendorf statt. Trotz des hohen Trainingsaufwandes der letzten Wochen startete man bei noch feuchten Wetter, welches sich auch auf die Bahnen niederschlug, mehr als träge in das Turnier. Alle Mannschaften erzielten nur gesamtrote Runden, nur wenige Spieler gar eine gründe Runde mit Maximal 24 Schlag. Mit einer roten Anfangsrunde von 129 Schlag war man nicht zufrieden. Glücklicherweise starteten alle anderen Mannschaften ebenfalls mehr schlecht als Recht. Der Gastgeber aus Paffendorf startete gar schlechter mit 133 Schlag und Dormagen-Brechten III 134 Schlag. HMC Büttgen III und die Sportfreunde von Blau-Gold Essen übernahmen mit je 127 Schlag nach Runde 1 die Tabellenspitze. Dahinter folgten mit 129 Schlag die Sportfreunde aus Wesel, dahinter erst die Heimmannschaft aus Paffendorf mit 133 Schlag vor Dormagen-Brechten mit 134 Schlag.

Dormagen-Brechten III erzielte bei immer schöner werdenden Wetter die beste Gesamtrunde des Tages mit 115 Schlag. Den Rückstand auf Wesel, die die Tabellenführung übernahmen, konnte man auf drei Schlag verkürzen, die ebenfalls eine gute Runde von 117 Schlag spielten. Alle anderen Mannschaften ließen auch in der zweiten Runde Federn und waren bereits etwas abgeschlagen.

Die Tabellenführung wollten die Spieler aus Wesel nicht mehr abgeben. In der dritten Runde spielten Dormagen und Wesel konstante Runde von 124 und 123 Schlägen. Lediglich Paffendorf erzielte eine bessere Runde und konnte den Rückstand ein wenig verkürzen. Dennoch lag man 10, bzw. 9 Schlag zurück auf die Plätze eins und zwei. Der Vorsprung für Wesel war mit vier Schlag nicht sonderlich groß.

 

Mit dem Bewusstsein, dass ein Vorsprung schnell schmelzen kann, startete man in Runde 4. Direkt am Anfang wurde klar, dass es noch eine enge Kiste werden würde. Die Dormagener konnten nach den ersten drei Spielern den Rückstand auf Wesel nicht verkürzen und somit keinen Druck aufbauen. Er wurde gar größer und Essen schickte sich an, die Dormagener noch zu verdrängen. Die Heimmannschaft aus Paffendorf konnte schnell den Rückstand auf Dormagen verringern und sich sogar noch auf den zweiten Platz vorschieben, aber für Platz 1 reichte es nicht mehr. Hierzu fehlten am Ende neun Schläge.

Mit insgesamt 494 Schlägen gewann die Mannschaft aus Wesel am Ende den ersten Spieltag und konnten so den ersten Platz in der Landesliga 1 erreichen. Hinter Paffendorf konnte Dormagen-Brechten III mit 507 Schlag knapp vor Essen den dritten Platz verteidigen, mit nur einem Schlag Vorsprung. HMC Büttgen III erreichte abgeschlagen mit 529 Schlag den letzten Platz.

Die beste Einzelrunde mit 20 Schlag und das beste Turnierergebnis 89 Schlägen erzielte Nico Kücükalemdar aus Paffendorf. Herzlichen Glückwunsch dazu.

Der nächste Spieltag findet bereits am letzten Aprilwochenende in Büttgen statt.

 

Ergebnisse zum Nachlesen findet Ihr unter:

 

http://ba.minigolfsport.de/turnier1102s/result.htm#t4

 

Bedanken möchten wir uns bei den Gastgebern aus Paffendorf. Die Anlage ist wirklich sehr schön gelegen und für das leibliche Wohl wurde bestens gesorgt. Wir fühlten uns alle bei so tollen Gastgebern rundum Wohl

 


04.04.2017 - 3.BL Nord II / Starker Saisonstart der Tigers aus KünsebecK

Melissa Krane / MSK Neheim-Hüsten
Melissa Krane / MSK Neheim-Hüsten

(CS) Zum Auftakt der 3. Bundesliga Nord Staffel 2 fanden sich die fünf Mannschaften beim Staffelneuling BGC Hannover ein. Hannover hatte für sein Heimspiel die Betonanlage ausgesucht und so fand sich die 3. Bundesliga erstmals an den Betonbahnen ein. Im Vorfeld bereiteten sich die Mannschaften teils akribisch auf das Punktspiel vor und am Freitag bzw. Samstag waren die Vorbereitungen im vollen Gange. Neben Hannover hatte man mit der 2. Mannschaft von Neheim Hüsten noch eine Betonmannschaft neu in der Liga zu begrüßen. Das Wetter spielte auch hervorragend mit, nur am Sonntagmorgen war dann leider alles feucht in feucht und Bahnen putzen war angesagt. Auf feuchten Bahnen ging es dann auch pünktlich los und der Start war dann auch etwas holprig bei den meisten Mannschaften. Nach zwei Runden lagen die Tigers Künsebeck (307) vor Neheim (308) und Salzgitter (310). Dahinter etwas überraschend die Heimmannschaft aus Hannover, aber durchaus mit 313 Schlägen noch in Schlagdistanz. Kassel Vellmar stellte zwar den stärksten Spieler des Spieltages, konnte aber nie die rote Laterne abgeben. Interessant auch, dass mit Kassel und Neheim zwei Teams die Möglichkeit eines 2. Streichers nutzten, dagegen die anderen Teams keine Jugendlichen einsetzten und somit nur einen Streicher hatten. Nach Durchgang drei blieb es weiter spannend. Künsebeck lag noch mit einem Schlag vor Salzgitter die mit 146 den besten Durchgang spielten vor Neheim, welche mit Hannover (151) gleich spielten. Für Kassel sollte es schwer werden noch in die Punkte zu kommen. Der letzte Durchgang verlief dann weiter spannend und aufgrund der Streicherregelung wusste man teilweise nicht so recht wer nun an welcher Position lag. Eins wurde dann aber schnell klar, an den Tigers sollte heute keiner vorbei kommen. Die letzten 4 Spieler kamen allesamt mit grünen Runden von der Anlage. Mit 599 Schlägen und einem Schnitt von 29,95 siegte man verdient und holte sich die ersten 8 Punkte. Verdient auch daher, da sich gerade die Mannen um Thomas Fuchs, welcher heute eine Top Betreuer Leistung ablieferte, sehr akribisch mit vielen Mannschaftsbällen hervorragend auf die Bahnen eingestellt hatten. Platz 2 ließ sich der Vorjahresmeister TSV Salzgitter nicht mehr nehmen und am Ende waren die TSV Golfer mit 607 Schlägen und einem Schnitt von 30,35 sehr zufrieden. Zufrieden sein konnten sicherlich auch die bunte Truppe aus Neheim Hüsten die als Neuling schon mal 6 Punkte gegen den Abstieg einfuhren. Etwas ernüchternd sicherlich die Leistung der Heimmannschaft die unverständlicherweise einen ihrer Besten, Axel Schmurdy, an AK einsetzten. Mehr als Platz 4 war heute nicht drin. Sven Wassermann aus Kassel war heute der beste Akteur auf der Anlage und mit 116 Schlägen, eine ganz starke Leistung des sympathischen Eternit „Pitschers“. Leider konnte auch seine Leistung nichts an Platz 5 ändern. Damit ist man in Neheim beim nächsten Punktspiel schon etwas in der Pflicht. Die Tagesbestleistung über eine Runde gelang dem TSVer Frank Quandt, seines Zeichens „Ex“ Deutscher Meister auf Beton ;-) mit einer 26er Runde. Es gab da zwar noch jemanden der eine 24 auf dem Schläger hatte aber eine 5 an der 18 verhinderte den neuen Bahnrekord dann leider.

 


04.04.2017 - 2.BL Nord I / Aufsteiger Büttgen feiert Heimsieg

(RaK) Am Sonntag traf sich die 2. Bl Nord zum 1. Spieltag der Saison in Büttgen. Das Wetter war am Samstag noch wechselhaft, aber Sonntags konnte sich keiner mehr beklagen bei Sonne und 17°C.

Die Verpflegung am Platz war auch erste Sahne. Auf dem schwierigen Platz in Büttgen lagen nach der 1. Runde 4 Mannschaften sehr eng zusammen, nur der MGC Göttingen war bedingt durch 2 Ausfälle und ohne Streicher von Beginn an chancenlos.

In der 2. Runde hatten dann die Neheimer eine spielerische Pause eingelegt wodurch sie trotz der besten Mannschaftsrunde zum Schluss(131) den 4. Platz belegten.

Der HMC Büttgen leistete sich die wenigsten Ausrutscher nach oben und gewannen souverän ihr Heimspiel. Auf den Plätzen folgten BGSV Kerpen und der MSC Wesel dem man eigentlich mehr zugetraut hätte.

Aber die Saison ist noch lang und in dieser Liga kann viel passieren. Hat auf jedenfall Spass gemacht und wir freuen uns auf Spieltag 2 in Wesel!


04.04.2017 - NBV-BZL VI / Dirk Eisleben mit Bestergebnis in Dormagen-Mitte

(MG) Bei herrlichem Frühlings Wetter trafen sich die Golfer der Bezirksliga 6 auf der Heimanlage des BGC Dormagen. Auf den vom dem Nachtregen noch nassen Bahnen tat sich der ein oder andere in der ersten Runde schwer . Was sich aber mit Beginn der zweiten Runde legen sollte . Der BGC war mit erster und zweiter Mannschaft am Start. Ebenso der MGC Köln, der mit zwei Mannschaften antrat. Komplett macht die Liga die Mannschaft des BGSV Kerpen III.

Da alle Golfer sichtlich Spass an Sport und Wetter hatten gab es für die Schiedsrichter nichts anderes zu tun außer ihre Runden zu drehen .

Ergebnisse:

BGC Dormagen I , 301 Schlag

MGC Köln I, 311 Schlag

BGC Dormagen II, 316 Schlag

BGSV Kerpen III ,323 Schlag

MGC Köln 2 , 338 Schlag

 

Bestes Einzelergebnisse auf drei Runden erzielte Dirk Eisleben vom MGC Köln I mit 72 Schlägen. 7

Beste Einzelrunde spielte Karl Heinz Ecker mit 20 Schlägen.

Im Anschluss an den Spieltag fand noch ein geselliges beisammen sein statt um den Spieltag ausklingen zu lassen.

Der nächster Spieltag findet auf der Sterngolfanlage in Remscheid statt.

 


03.04.2017 - 1.BL Nord / Minigolf Bundesliga zu Gast in Magdeburg

Magdeburger Oraganisationsteam !!!
Magdeburger Oraganisationsteam !!!

(HS) Bereits zum zweiten Mal gastierte die Minigolf-Bundesliga in Magdeburg. 2011 hatte Seriensieger BGS Hardenberg-Pötter den Spieltag knapp mit sechs Schlägen Vorsprung auf die SG Arheilgen gewonnen, bei den Damen lag der MGC Göttingen deutlich vorn. Das waren auch 2017 die Favoriten. Nach sommerlichen Temperaturen an den letzten beiden Trainingstagen hatte es in der Nacht geregnet, die Bahnen waren stark abgekühlt - und das stellte auch viele der besten Minigolfer vor einige Probleme. So hagelte es auf der ohnehin nicht ganz einfachen Anlage selbst bei der Company rote Runden (Molnár, Harald Erlbruch). Und doch war die 144er-Mannschaftsrunde, sonst nicht "Hardi-Style", gut genug für einen geteilten 1. Platz mit dem MGC Dormagen-Brechten I nach Runde 1, fünf Schläge vor dem MGC Göttingen, sechs vor Dormagen-Brechten II. Eine 160er-Runde mit einer 34 von Christoph Fischer bedeuteten für den Nienburger MC Platz 5, den das Team bis zum Ende innehatte. Nur Florian Wietz (94) und Martin Stöckle (95) brachten an diesem Tag einigermaßen Normalform auf die Bahn.

Nach Runde 2 dachten viele: Alles ist Minigolf-'business as usual'. Denn die Company, vorneweg 20er-Runden von Michael Koziol und Alexander Geist, steigerte sich um 16 Schlag: 128, neuer Mannschaftsbahnrekord, komfortabler Abstand von 15 Schlag und mehr zur Konkurrenz.

Spieltag gelaufen? Weit gefehlt.

Denn jetzt legten Junkermann, Heine & Co. richtig los, gewannen die 3. und 4. Runde, spielten zum Schluss neuen Rundenrekord (127), verpassten mit 550 Schlag aber eine kleine Sensation nur um vier Schlag. Besonders stark spielten Patrick Bothmann (88) und Sebastian Kube (89). Und einmal angenommen statt der 4 von Alexander Jasper am Salto (kein Schlag vor das Hindernis, aber dann ...) ein Ass und irgendwo sonst noch ein weiterer gewonnener Schlag: Dann wäre das ansonsten spektakulär unspektakuläre Spielprotokoll (23 - 23 - 23 - 23) des niederländischen Nationalspielers Teil einer großen Überraschung zum Saisonauftakt der Bundesliga Nord geworden.

 

Steven Böttcher (88) und Peter Novsky (90) führten den Aufsteiger MGC Göttingen auf einen sicheren dritten Platz und zu vier Punkten, die man sicher als Erfolg bewerten darf. Auch Dormagen-Brechten II fuhr mit zwei Punkten für das Ziel Klassenerhalt nach Hause, an denen Michael Neuland (89) und Oliver Wendling (91) großen Anteil hatten. Die beste Leistung des Spieltages lieferte mal wieder Alexander Geist (Hardenberg-Pötter) mit 86 Schlag ab.

 

Bei den Damen waren zum Schluss ebenfalls die Seriensieger vorn. Der MGC Göttingen, vielfacher Deutscher Meister und Europa-Cup-Sieger, lag von der ersten bis zur letzten Runde ungefährdet an der Spitze, gewann mit deutlichem Schlag Vorsprung (285 Schlag) vor dem MGC Dormagen-Brechten (300) und dem BGC Hannover. Matchplay-Weltmeisterin Jasmin Ehm, die diese Saison mit einem Ass am Mittelhügel (Bahn 1) eröffnete, war die Beste der drei Göttingerinnen (93 Schlag). Noch besser spielte die frühere Mannschafts-Welt- und -europameisterin bei den Juniorinnen, Vanessa Peuker (MGC Dormagen-Brechten). Ihr gelang gleich zweimal eine 20er-Einzelrunde und in vier Runden mit 88 Schlag (Schnitt 22,0) das Topergebnis bei den Damen (und das zweitbeste des Spieltages). Der BGC Hannover konnte gut mithalten, doch auf der Ergebnistafel stand am Ende nur eine grüne Runde (Monika Erlbruchs 24), das war zu wenig für einen Punktgewinn.

Kevin Leickel von den Magdeburger Minigolffreunden, Deutscher Meister 2015 in Kelheim, war diesmal der Cheforganisator des Spieltages. "Ich denke, alle haben sich wohl gefühlt bei uns in Magdeburg. Das freut uns sehr, macht uns auch ein bisschen stolz." Die gute Resonanz sah auch Innenstaatssekretärin Tamara Zieschang gern, die frühmorgens aus Berlin zu den Minigolf-Frühaufstehern gekommen war, um den Spieltag zu eröffnen - und dabei Gemeinsamkeiten zwischen Formel I und Minigolf entdeckte: Spitzenleistungen als Präzisionsdauerdienst. Auch der CDU-Landtagsabgeordnete Florian Philipp - ebenso wie Lydia Hüskens (FDP-Kreisvorsitzende), die Schirmfrau der Deutschen Meisterschaft 2009 bei der Eröffnung - war so zeitig vor Ort und richtete vor dem Turnierstart um 8 Uhr persönliche Worte an die Teilnehmer. Am Tag vor dem Turnier war aus Anlass des Turniers und zum Gedenken an den Todestag des Bundesaußenministers Genscher ein Baum auf der Anlage gepflanzt worden. Mit dabei: Karl-Heinz Paqué, Dekan der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der OvG-Universität.


03.04.2017 - nbv-BZL III / Jürgen Schmitt mit bester Einzelrunde in Brechten

(PT) Zum Auftaktspieltag der Bezirksliga 3 traten in Dortmund-Brechten (Eternit) auf dem Heimplatz des SC Olympia Dortmund 33 Teilnehmer an. In der ersten Runde waren einige Bahnen noch leicht feucht, in der zweiten Runde war dann dank reichlich Sonnenschein alles „knochentrocken“ und schön warm. Da es sich danach noch etwas zuzog, hatten die Spieler mit ziemlich unterschiedlichen Bedingungen so ihre Mühe – vielleicht erklärt das wenigstens zum Teil die vielen „schwarzen“ Runden. Bereits am Töter (Bahn 3) verzweifelte der eine oder andere Spieler und auch wenn man diese Bahn überstanden hatte, gab es reichlich Gelegenheit, Zweien oder Schlimmeres zu sammeln. In der ersten Runde spielten die Mannschaften relativ gleichmäßig, zwischen den führenden Biebertalern (115) und dem letztplatzierten Team aus Brilon (123) lagen nur acht Schläge. Nach Runde 2 übernahm dank einer 21er-Runde – der besten Einzelrunde des Tages – von Jürgen Schmitt und der besten Mannschaftsrunde (103) des Tages die Zweitvertretung des MGC „AS“ Witten die Führung. Mit sechs Schlägen Abstand lag Biebertal zwischenzeitlich auf Platz 2, weitere fünf Schläge dahinter folgte das Heimteam. Brilon und Neheim-Hüsten hatten mit dem Rennen um die vorderen Plätze nichts mehr zu tun, sie lagen auch am Ende des Spieltags mit 364 bzw. 376 Schlägen auf den beiden letzten Plätzen. In der letzten Runde leistete sich Witten (114, gesamt 335) einige Ausrutscher, während die Biebertaler sich mit einer 104er-Runde und einem Gesamtergebnis von 331 Schlägen den Sieg sicherten. Auf Platz 3 blieb das Heimteam (340). Die Mannschaft des Tages: Christoph Dellmann (Neheim, 70), Jürgen Grügelsberg (Witten, 78), Tim Herzer (Olympia, 80), Jens Engelbracht (Olympia, 81), Volker Urban (Witten, 81).

 


03.04.2017 – NBV-Verbandsliga / Heimteam dominiert

(HBB) Gestern startete die Saison 2017 in der Verbandsliga mit dem Spieltag in Mönchengladbach. Im Vorfeld sprach alles für einen spannenden Zweikampf um den Sieg zwischen den Gastgebern vom 1.KGC Mönchengladbach und Aufsteiger BGS Hardenberg-Pötter.

 

In den ersten beiden Runden wurde diese Vorahnung auch bestätigt, denn es war sehr sehr eng. Im Allgemeinen musste aber ein deutlich niedrigeres Niveau registriert werden, doch die Gladbacher konnten in der 3.Runde diesem Trend trotzen und legten eine famose 101er Mannschaftsrunde aufs Parkett. Die bis dahin gleichwertigen Hardenberger konnten dann nicht mehr kontern und mussten die Mannen um Mannschaftsführer Dietmar Knorr davonziehen lassen. Es wurde sogar noch um Platz 2 spannend, denn die Halveraner, im Vorfeld als Abstiegskandidat Nr.1 gehandelt, hatten einen sehr guten Tag, doch selbst ein Ergebnis unter 90 von Stephan Römer, reichte letztendlich „nur“ zu Platz 3.

 

Auch der Kampf um die letzten zwei Punkte war sehr spannend, denn Büttgen II und Bad Salzuflen waren beide auf Augenhöhe, doch in der finalen Runden setzten die Büttgener Krumm und R.Brocks mit einer 20 und 21 ein Ausrufezeichen und bewahrten so ihr Team vor einem Auftaktdebakel.

 

Die beste und einzige blaue Runde erzielte der belgische Neuzugang Carsten Mertens vom KGC mit einer 19, die auch noch sehr kurios war, denn er verpasste die perfekte Runde durch eine 2 an der 18 – das Gladbacher „V-Hindernis gilt normalerweise als das Einfachste in ganz NRW.

 

Der zweite Spieltag führt die Mannschaften in 4 Wochen zum BGS Hardenberg-Pötter in Velbert-Neviges.

Egebnisse gibt es hier


03.04.2017 - NBV-LL III / Gellermann, wer sonst....

(RK+HBB) In Hagen-Boehle fand der Auftaktspieltag der Landesliga III auf Sterngolf statt. Die Favoritenrolle war klar an das Heimteam vom SGC Hagen vergeben, doch der MC 62 Lüdenscheid hatte sich im Vorfeld mit Ex-Nationalspieler Michael Müller verstärkt.

Auch wenn die Bergstädter den Hagenern alles abverlangten, es reichte „nur“ zu einem tollen zweiten Platz.

 

SGC Hagen (529)

MC 62 Lüdenscheid (539)

MSC Herscheid (558)

KSV Baltrum (566)

BGC Paderborn (598)

 

Dominator im Einzel war wie erwartet der Hagener Rainber Gellermann, der seit langem auf seinem Heimsystem Sterngolf einen unglaublichen Lauf hat. Die 101 auf vier Runden sind schon überragend, Müller konnte aber mit einer 105 durchaus mithalten.

Writer in der Mannschaft des Tages :

 

Manfred Spielfeld (106) SGC Hagen

Heike Hasenberg (106) SGC Hagen

Ellen Galleinus (106) MSC Herscheid

Roland Kehl (107) SGC Hagen)


03.04.2017 - NBV-BZL IX / BSC Ennepetal i erster tabellenführer

(RW) In der Saison 2017 spielen in der Bezirksliga 9 mit dem MGC Felderbachtal 1964 und der MGU Neviges-Odenthal 1968 zwei Vereine aus dem System Minigolf, dem SSC Halver in diesem Jahr aus dem System Miniaturgolf und der 1. und 2. Mannschaft des BSC Ennepetal aus dem System Sterngolf. Gestartet wurde der 1. Spieltag auf der Sterngolfanlage in Gevelsberg, dem Heimplatz der 1. Mannschaft des BSC Ennepetals, die sicherlich im Vorfeld als Favorit gehandelt wurden. Doch auch der SSC Halver kennt diese Anlage mit seinen Schwierigkeiten sehr genau und könnte an einem guten Tag um den Tagessieg spielen. Nach der 1. Runde war auch schnell klar, dass es zu einem Dreikampf um den Tagessieg kommen würde. Der BSC Ennepetal ging mit 106 Schlägen in Führung, nur mit zwei Schlägen Abstand folgte der SSC Halver, weitere fünf Schläge zurück lauerte die 2. Mannschaft des BSC Ennepetals. Der MGC Felderbachtal mit 123 Schlägen und die MGU Neviges-Odenthal 1968 mit 131 Schlägen würden nur die Plätze vier und fünf unter sich ausmachen.

 

Nach Runde zwei hatte sich Ennepetal 2 an Halver vorbei gearbeitet und hielt sie nun auf fünf Schläge Abstand. Dagegen schmolz der Vorsprung von Ennepetal 1 auf nur noch drei Schläge, sodass zu erwarten war, dass die Abschlussrunde nochmal richtig für Spannung sorgen würde. Hier baute nun Julian Hensel mit einer sehr guten 24er Runde den Vorsprung auf die Verfolger aus, den sich nun das Team um Sportwart Ralf Wilhelms, mit Peter und Tobias Hensel und Alexandra Wilhelms nicht mehr nehmen ließen. Dramatisch wurde es um Platz 2 und 3. Würde den Ennepetalern zum Start ein Doppelsieg glücken? Bis kurz vor Schluss schien dieser greifbar nahe, doch Stefan Scheider vom SSC Halver als letzter Spieler behielt die Nerven und spielte die letzten fünf Bahnen jeweils mit einen „Ass“ und sorgte für einen Gleichstand mit der Zweitvertretung des BSC Ennepetals. Für wen dieser Punkt am Ende ein gewonnener oder ein verlorener Punkt ist, wird der weitere Saisonverlauf zeigen.

 

Die MGU Neviges-Odenthal 1968 verbesserte sich von Runde zu Runde (131/119/117), doch es sollte nicht mehr reichen, um noch den MGC Felderbachtal 1964 zu bedrängen. Am Ende fehlten fünf Schläge.

 

In die Mannschaft des Tages hatten es vier Ennepetaler geschafft. Julian Hensel als Tagesbester mit 77 Schlägen, Peter Hensel mit 79 Schlägen, die wieder erstarkte Valerie Wilhelms mit 81 Schlägen und Tobias Hensel mit 82 Schlägen. Komplettiert wurde die Mannschaft mit zwei Halveraner Spieler, Stefan Scheider mit 79 Schlägen und Thorsten Uhlir mit 82 Schlägen.

 

Spannung verspricht der zweite Spieltag Ende April in Remscheid-Lüttringhausen, der ebenfalls auf dem System Sterngolf stattfindet. Erwartet wird eine ähnliche

Rollenverteilung, da auf dieser Anlage der BSC Ennepetal bei den Westdeutschen Meisterschaften im letzten Jahr hier einen Doppelsieg feiern konnte.


Bitte besucht auch die Website meines unten stehenden Hauptsponsors Pingvin Minigolf. Dort findet Ihr den zur Zeit besten Online-Shop in Sachen Minigolfsport !!