News Juli-September 2017


26.09.2017 - guter Auftakt der NBV-Jugendrangliste

(RW) An diesem Wochenende durfte die Nordrhein-Westfälische Minigolfjugend zum ersten von vier Ranglistenturnieren des NBVs auf der schönen Sterngolfanlage in Wermelskirchen antreten. Neben den schon erfahrenen Jugendlichen Julian Hensel und Valerie Wilhelms war auch erstmals Moritz Mrozek vom BSC Ennepetal am Start. Insgesamt spielten 26 Jugendliche in vier Kategorien. Die Turnierserie dient sowohl zur Ermittlung der Westdeutschen Meister, als auch zur Qualifikation zur Deutschen Jugendmeisterschaft 2018.

Bei guten Bedingungen wurden im Laufe des Turniers einige blaue Runden (unter 25 Schlägen) gespielt. Dieses gelang als erstes Kenny Schmeckenbecher (MC 62 Lüdenscheid) mit einer 23er Startrunde und Dominic Urban (MGC AS Witten) mit nur einem Schlag mehr. Dominic konnte dieses Niveau jedoch nicht halten und belegte am Ende mit 121 Schlägen Platz drei in der Schülerkategorie. Kenny, nach drei Runden mit 73 Schlägen noch bester aus allen Kategorien, spielte in der letzten Runde überraschend „nur“ eine 31 und ließ damit Lauro Göckner (MSK Neheim-Hüsten) noch bis auf zwei Schläge rankommen.

Mit 102 Schlägen erspielte sich Robin Dickes (MSK Neheim-Hüsten) als Tagesbester den Sieg in der Kategorie Jugend männl.. Hier holte sich der Ennepetaler Julian Hensel mit dem schlaggleichen Jean-Pierre Bonacker mit jeweils 105 Schlägen Platz zwei. Julian war mit einer 30 in das Turnier gestartet und steigerte sich dann bis zur Abschlussrunde, die er mit hervorragenden 23 Schlägen beendete.

Das beste Einzelergebnis gelang Melissa Krane (MSK Neheim-Hüsten) mit 22 Schlägen in einer bemerkenswerten Abschlussrunde der besten drei Spielerinnen in der Kategorie Jugend weibl.. Die Geschwister Melissa und Michaela Krane führten nach drei Runden mit 84 bzw. 85 Schlägen vor Valerie Wilhelms (BSC Ennepetal) mit 88 Schlägen. Zum Abschluss präsentierten sich alle drei durch ein nahezu fehlerfreies Spiel von ihrer besten Seite. Melissa hielt mit 22 Schlägen ihre Führung und Valerie konnte trotz ihrer blauen Runde mit nur 23 Schlägen nur einen Schlag auf Michaela aufholen, die ihrerseits auch mit einer blauen Runde von 24 Schlägen das Turnier beendete.

Bei den Schülerinnen gewann Lena Hoogen (VFB Osnabrück) mit 132 Schlägen vor Christin Lingemann (Osnabrück MC) und ihrer Vereinskollegin Carlotta Höing.

Im März 2018 steht das nächste Turnier an. Dieses wird erstmals in der neuen Halveraner Indoor-Halle auf dem System Miniaturgolf stattfinden.


25.09.2017 - DMV-Pokal 2.Runde : Epe vs Osnabrück

 (SD) In der zweiten Runde des DMV-Pokal musste der VfB Osnabrück beim heimstarken 1.MGC Epe antreten. Der VfB nutze lediglich den Samstag zum trainieren und zum Runden drehen, da man den Platz aus der gemeinsamen Saison schon recht gut kannte. So reiste man am Sonntagmorgen motiviert zum Pokalspiel in Epe an. Nachdem die Aufstellung von Epe fest stand, wurde beim VfB überlegt „wer gegen wen“ spielen soll. Nach einer kurzen Beratung untereinander, standen die Paarungen fest.

 

Schon in der ersten Runde zeigte der VfB eine richtig starke grüne Mannschaftsleistung, denn in allen Partien lag der VfB in Führung. Richtig gut in ihre Partien kamen Erik Dettmer, der in seiner ersten Runde Christian Dirksmeyer gleich 7 Schläge abgenommen hatte und Sven Dunker, der mit seiner 24er Runde zum Start Peter Vielhauer gleich 12 Schläge abnehmen konnte. Peter Dettmer führte mit 5 Schlägen gegen Udo Schreiber, Jens-Bob Zschäpe mit 3 Schlägen gegen Richard Mönning und Markus Möller ging mit 1 Schlag gegen Markus Wehmeyer in Führung. So kam der VfB perfekt in das Pokalspiel und es stand aus Sicht der Eper 0:10 nach der ersten Runde.

 

In der zweiten Runde kamen die Eper besser in ihren Partien und der ein oder andere konnte sein Rückstand verkürzen, ausgleichen oder sich in Führung bringen. Erik verlor 2 Schläge, sodass er für die letzte Runde noch einen Vorsprung von 5 Schlägen hatte. Jens-Bob büßte sein Vorsprung ein und musste mit einem Unentschieden in eine spannende letzte Runde gehen. Peter konnte weitere 3 Schläge rausholen. Damit betrug sein Vorsprung 8 Schläge. Sven verlor nur ein Schlag, sodass diese Partie mit 11 Schlägen Vorsprung mehr oder weniger entschieden war. Markus hingegen verlor seine Führung und musste mit 3 Schlägen Rückstand nochmal alles geben. So konnten die Eper nach der zweiten Runde auf 3:7 verkürzen und weiterhin auf einen Sieg hoffen.

 

Die letzte Runde versprach dann auch die Spannung, die eine Pokalpartie haben sollte. Gleich in der ersten Partie wollte der VfB die Weichen für ein Weiterkommen stellen. Und der Jüngste im Team, Erik Dettmer, verteidigte seinen Vorsprung von „Bahn zu Bahn“, trotz der drei Schläge, die ihm Dirksmeyer auf den ersten Bahnen wieder abgenommen hatte. An Bahn 15 begann Erik seine Assserie und nahm Dirksmeyer jegliche Hoffnung auf den Sieg in dieser Partie. Erik holte somit an Bahn 18 ein 0:2 für den VfB, welches letztlich das entscheidende Match war und die Tür zum Weiterkommen öffnete. In der zweiten Partie schenkten sich Richard Mönning und Jens-Bob Zschäpe nichts. Die Führung wechselte laufend hin und her. Am Ende holte sich Richard Mönning mit einem Schlag Vorsprung den Sieg und konnte so für Epe zum 2:2 ausgleichen. Die dritte und vierte Partie waren eigentlich nur noch Formsache für den VfB, denn in der Partie Udo Schreiber gegen Peter Dettmer musste Udo 8 Schläge aufholen, was ihm aber nicht gelang. Damit holte Peter das 2:4 für den VfB. Die vierte Partie zwischen Peter Vielhauer und Sven Dunker war eigentlich schon vor der dritten Runde entschieden, denn mit einem Rückstand von 11 Schlägen war es kaum noch möglich die Partie zu drehen. Sven ließ auch nichts anbrennen und holte mit dem 2:6 die letzten zwei Punkte zum Sieg in Epe. Die letzte Partie entschied dann noch Markus Wehmeyer für sich und holte so das 4:6, was am Ende aber nicht für Epe reichte.

 

Damit zieht der VfB Osnabrück in die nächste Runde im DMV-Pokal ein. In der nächsten Runde wird dann die 1. überregionale Runde ausgetragen, was dem VfB ein eventuell attraktives Los bescheren könnte.

 

Wir warten gespannt ab, was bei der Auslosung gezogen wird!!!

 

An dieser Stelle möchten wir uns nochmal ganz herzlich beim 1.MGC Epe für die tolle Gastfreundlichkeit und Bewirtung bedanken.

 

 

1.MGC Epe – VfB Osnabrück

 

Christian Dirksmeyer (H) – Erik Dettmer-Melendez (Jm) 91:87 (0-2)

 

Richard Mönning (H) – Jens-Bob Zschäpe (SMII) 86:87 (2-0)

 

Udo Schreiber (SMII) – Peter Dettmer (SMI) 92:86 (0-2)

 

Peter Vielhauer (SMI) – Sven Dunker (H) 99:86 (0-2)

 

Markus Wehmeyer (H) – Markus Möller (H) 83:91 (2-0)

 

Ersatz: Georg Hilbert (SMII) – Ruth Zschäpe (D) 89:90

 

Endstand: 4-6 für den VfB Osnabrück

 


14.09.2017 - BSC Ennepetal holt vier Titel bei Heim-WDM

(RW) Am letzten Wochenende fanden die Titelkämpfe zur 50. Westdeutschen Meisterschaft im System Sterngolf in Gevelsberg statt. Der erste Wettkampftag litt unter widrigen Witterungsverhältnissen, sodass das Turnier erst mit einstündiger Verzögerung gestartet werden konnte und häufig aufgrund von stärkeren Regenfällen unterbrochen werden musste. Im Anschluss wurden die Bahnen immer wieder mit Schiebern und Handtüchern in einen wettbewerbsfähigen Zustand gebracht. So gelang es, die angesetzten drei Wertungsrunden durchzuführen. Der zweite Tag konnte ohne Unterbrechung stattfinden und brachte dem BSC Ennepetal vier Titel. Die Ennepetalerin Alexandra Wilhelms verteidigte ihren Titel in der Kategorie Senioren weibl. 1 und verwies, wie im letzten Jahr, Ingeborg Grosso vom BGC Gevelsberg auf den zweiten Rang. Den Grundstock hatte Alexandra Wilhelms am ersten Tag mit der Tagesbestleistung von 75 Schlägen gelegt und ein Polster von acht Schlägen erarbeitet. In der ersten Runde des zweiten Tages gelang es Ingeborg Grosso, den Abstand auf drei Schläge zu reduzieren, doch die letzten zwei Runden entschied Alexandra Wilhelms wieder für sich und gewann somit das Turnier mit 160 Schlägen und 12 Schlägen Abstand zu Grosso.

 

Valerie Wilhelms vom BSC Ennepetal startete mangels Konkurrenz in der Jugendwertung in der allgemeinen Klasse Damen und holte sich durch eine konstante Leistung und guten 165 Schlägen den Titel in dieser Wertung. Mit nur einem Schlag mehr auf dem Protokoll belegte Heike Hasenberg den zweiten Rang vor der Ennepetalerin Heike Hensel.

Annika Sophia Hensel freute sich ebenfalls über ihren Titel bei den Schülerinnen. Der Schülertitel ging an H. Paul Bremer vom BGS Hardenberg-Pötter

 

In der Kategorie Senioren weibl. II war keine Ennepetalerin am Start. Hier ging der Titel an Rotraud Kirstein vom SSC Halver. Sigrid Eilert (BGV Bergisch Land) belegte Rang zwei vor Ulrike Dowidat vom 1. MGC Köln 1961.

 

In der Kategorie Jugend männl. setzte sich erwartungsgemäß Julian Hensel vom BSC Ennepetal durch. Mit 23 Schlägen Vorsprung ließ er Maximilian Millhoff vom SSC Attendorn keine Chance und war dennoch am Ende mit seiner Leistung von 167 Schlägen auf sechs Runden nicht zufrieden, da er ein Ergebnis von unter 160 angepeilt hatte. Dieses gelang nur Rainer Gellermann vom SGC Hagen, der mit 159 seinen dritten Titel in Folge gewann. Bis zur letzten Bahn lieferte er sich mit Ralf Wilhelms ein Duell auf Augenhöhe. In Runde eins hatte Rainer Gellermann sich einen knappen Vorsprung von zwei Schlägen erspielt, den Ralf Wilhelms in Runde zwei auf einen Schlag verkürzte. Runde 3 – 5 wurde jeweils das gleiche Ergebnis gespielt. In der Abschlussrunde zeigten beide Spieler im direkten Vergleich leichte Schwächen, Ralf Wilhelms gelang es bis zur Bahn 18 mit einem Schlag weniger das Spiel zu drehen. Dann jedoch unterlief ihm beim Putten einen Fehler und Rainer Gellermann gelang es, durch ein Ass, den bekannten Vorsprung wieder herzustellen. So hieß es am Ende 159 zu 160. Im Anschluss wurde jedoch noch ein Fehler im Spielprotokoll festgestellt, sodass für Ralf Wilhelms die letzte Bahn als nicht gespielt gewertet wurde und er noch einen zusätzlichen Strafpunkt erhielt. Dies führte dazu, dass er nun mit 165 Schlägen geführt wurde und somit noch mit Florian Hensel, ebenfalls vom BSC Ennepetal, um Platz zwei Stechen musste. Dies entschied Florian Hensel nach zwei Bahnen für sich. „Ich habe leider mein Spielprotokoll in der Hektik nach der knappen Entscheidung nicht mehr gründlich genug kontrolliert und den fehlenden Eintrag der letzten Bahn nicht bemerkt. Das Gesamtergebnis war jedoch korrekt vermerkt und abgezeichnet. Doch bei einer fehlenden Eintragung wird die Bahn mit sieben Schlägen als nicht gespielt gewertet, plus einem zusätzlichen Strafpunkt,“ erklärte Ralf Wilhelms.

 

Bitter war dies für die 1. Mannschaft des BSC Ennepetal, die hierdurch noch vom dritten Rang durch den SSC Halver verdrängt wurde. Platz zwei ging an die 2. Mannschaft des BSC Ennepetals, die ihre Führung nach Tag eins an den SGC Hagen abgeben musste.

 

In der Klasse Senioren männl. 1 holte sich Roland Kehl vom SGC Hagen mit 162 Schlägen den Titel vor Ingo Arens mit 163 Schlägen vom HMC Büttgen und Stefan Römer vom SSC Halver, der das Stechen um Platz drei für sich entscheiden konnte und Michael Becker auf den undankbaren vierten Rang verwies.

 

Herbert Mazolli (1.MGC Köln 1961) gelang es, seinen letztjährigen Titel in der Klasse Senioren männl. 2 zu verteidigen. Mit jeweils einem Schlag Abstand folgten Norbert Eilert (BGV Bergisch Land) und Horst Buchner (BGC Gevelsberg).

 


30.08.2017 - NBV BZL III / Heimsieg in Brilon

(HH)In der Bezirksliga 3 wurde am vergangenen Sonntag, bei schönem Wetter, das letzte Meisterschaftsspiel auf der Minigolfanlage im Kreishauspark ausgetragen. Nach den ersten beiden Runden hatte sich der MGC Biebertal und die Minigolfsportfreunde aus Brilon von den anderen Mannschaften aus Neheim Hüsten, Witten und Dortmund abgesetzt. Einzig der Kampf um Platz 1 war noch nicht entschieden. Nur mit zwei Schlag führten die Sportkollegen aus Biebertal vor den Brilonern. Nach einer hervorragenden Mannschaftsleistung mit nur 87 Schlägen (Schnitt 21,75), konnte sich Brilon nicht nur den Tagessieg sichern, sondern man kletterte auch in der Endtabelle auf den dritten Platz. Der Endstand der Saison 2017 sieht nun wie folgt aus.

 

1.MGC Biebertal

 

2. MGC AS Witten

 

3. MSF Brilon

 

4. MSK Neheim-Hüsten

 

5. SC Olympia Dortmund

 

 


25.08.2017 - 3.BL Nord II / Salzgitter mit rekordverdächtiger Runde

 (CS) Am letzten Wochenende war es wieder soweit, die Sommerpause hatte endlich ein Ende und der vorletzte Spieltag der 3. Bundesliga Nord Staffel 2 fand beim Tabellenführer TSV Salzgitter statt. 14 Tage vorher fand der Harz Heide Pokal statt und einige Aktive nahmen dort die Gelegenheit war sich mit der Anlage vertraut zu machen. Auch am Freitag waren dann schon einige Trainingsfleißige auf der Anlage obwohl das Wetter nicht richtig mitspielte. Dieses sollte am Samstag und Sonntag anders werden. Pünktlich um 9 Uhr wurde der Spieltag durch Turnierleiter Christian Spandau eröffnet und ein spannender Wettkampf begann. An der Tafel konnte man nach dem ersten Durchgang Ergebnisse von 111 bis 129 Schlägen sehen und die 111 gehörten den Hausherren die auf ihrer Heimanlage nur schwer zu bezwingen sind. Die Tigers auch in der Tabelle hinter dem TSV liegend kamen mit 114 Schlägen gut aus den Startlöchern. Die Teams aus Neheim, Hannover und Kassel mussten leider überwiegend rote Runden hinnehmen, wobei Torben Baumgart eine 20 gelang und dem Schreiber dieser Zeilen sogar eine „blaue“ 19er Runde. Hannover lag auf Platz 3 mit 122 Schlägen vor Neheim 123 und Kassel 129, bei denen sich der 2. Streicher noch nicht bezahlt machte. Auch Runde 2 brachte keine großen Veränderungen. Salzgitter mit einer 110 vor Künsebeck mit 114 Schlägen trennte das Feld in zwei Hälften denn an die Durchgänge der beiden Vereine sollten die anderen Mannschaften heute nicht anknüpfen können. Hannover holte sich einen weiteren Schlag auf Neheim (115) und Kassel wurde zwar besser mit 116 Schlägen aber die Mannen um Sven Wassermann waren wohl trotz intensiven Vorbereitung noch nicht so richtig im Schlag. Mit Blau war es in Runde 2 nichts an der Tafel aber Björn Lepa und Dirk Otten vom TSV schafften je eine 20.

 

Der dritte Durchgang sorgte dann aber für einen Paukenschlag der Hausherren.

Frank Grunert beendete Runde 3 mit einer 22 und nachdem alle die Runde beendet hatten war klar das diese gestrichen werden musste. Doppel 19, Doppel 20 und eine 21 brachten einen 99er Durchgang an die Tafel wobei Dirk Otten und Torsten Fellenberg die 19 gelang. Künsebeck mit einer 111 musste ernüchternd feststellen, dass es heute nicht möglich sein würde den TSV zu bezwingen. Ernüchterung kam dann auch bei Hannover auf als sie die 127 Schläge an der Tafel sahen. Damit hatten sich die Neheimer, die gute 113 Schläge benötigten, entscheidend abgesetzt und auch Kassel die mit 125 Schlägen wieder einen Rückschlag erlitten, kamen an das Mittelfeld nicht heran.

 

Der letzte Durchgang sah dann einen sicheren Start-Ziel Sieg des TSV Salzgitter.

Mit einer 109 zum Abschluss, kam man auf insgesamt 429 Schläge, welche einen Schnitt von 21,45 bedeuteten. Die „Tigers“ sicherten sich den 2. Rang, Dank einer 19er Runde von Yannick Burdorf, der an der vorletzten Bahn, den stumpfen Kegeln, die Zwei hinnehmen musste. Auf den dritten Platz kamen, wie auch schon in Kassel, die Neheimer, welche sich auch auf Eternit wahrlich nicht verstecken müssen. Hannover konnte heute mal wieder punkten, wenn es auch nur 2 Punkte wurden. Mit 483 Schlägen und einer 120 zum Abschluss konnte man den Rückstand auf den MGC Kassel Vellmar um zwei auf 4 Punkte verkürzen. Damit kann es in Künsebeck noch einmal spannend werden wenn es um den Abstieg geht. Auf 493 Schläge kamen am Ende die Kassleraner. Die Meisterschaft scheint dagegen gegessen zu sein. Der TSV führt mit 8 Punkten und 56 Schlägen und bei drei Tagessiegen sollte es am Ende sicher für die Salzgitteraner reichen zumal man im Vorjahr auch in Künsebeck siegreich war.

 

In der Einzelwertung lagen heute drei TSVer in Front. Christian Spandau siegte mit 83 Schlägen vor Björn Lepa (84), Dirk Otten und Yannick Burdorf, die eine 85 abzeichnen durften.

 

In gut zwei Wochen werden dann die letzten vier Runden im westfälischen Halle absolviert, wo die Künsebecker zu Hause sind.

 


25.08.2017 - NBV BZL I / Neheim statt Horn Bad Meinberg.......

 (MB) Der letzte Spieltag der Bezirksliga 1 fand am 20.08.17 in Neheim-Hüsten statt, nachdem der ursprüngliche Platz in Horn-Bad Meinberg nicht bespielt werden konnte. Gestartet wurde um 9.15 Uhr, da die Bahnen der Abt. 2 erst nach dem nächtlichen Regen trockengelegt werden mussten. Heute ging es um den ersten Platz, der um den Aufstieg in die Landesliga spielen wird. Bis heute führte der MGC Bad Salzuflen 3 aufgrund der Schläge mit 24 Punkten vor dem 1. MGC Paderborn ebenfalls mit 24 Punkten. Die Plätze 3 + 4 hatten jeweils 14 Punkte, wobei hier der MGC Bad Salzuflen 2 aufgrund der Schläge vor dem MGC Lippe-Detmold lag. Auf dem 5. Platz lag der BV Sennestadt. Damit stieg heute die Spannung, wer den heutigen Spieltag für sich entscheiden würde, um an den Aufstiegsspielen teilnehmen zu können. Am Ende konnte der MGC Bad Salzuflen 3 den Spieltag für sich entscheiden. Auf den 2. Platz spielte sich der MGC Lippe-Detmold vor dem MGC Bad Salzuflen 2. Platz 4 ging an den 1. MGC Paderborn vor dem BV Sennestadt. Damit steht das Gesamtergebnis fest: Platz 1 der Bezirksliga 1 geht an die 3. Mannschaft des MGC Bad Salzuflen mit 32 Punkten. Den 2. Platz erkämpfte sich der 1. MGC Paderborn mit 30 Punkten. Durch die 3 Schläge Vorsprung an diesem letzten Spieltag konnte sich der MGC Lippe-Detmold mit 18 Punkten vor den MGC Bad Salzuflen 2 mit 16 Punkten setzen. Auf dem 5. Platz bleibt der BV Sennestadt mit 4 Punkten. Somit darf der MGC Bad Salzuflen 3 am 14./15.1017 mit den anderen Mannschaften der Bezirksligen um den Aufstieg in die Landesliga spielen. Wo dieser stattfinden wird, wird in den nächsten Tagen bekanntgegeben.

 


25.08.2017 - NBV-BZL VII / Spannendes Finale mit Staffelsieg für den BGC Uerdingen

(BK) Der fünfte und letzte Spieltag der NBV-Bezirksliga VII fand am Sonntag auf der Heimanlage des MGC Rheinhausen in Duisburg im Rheinhausener Volkspark statt. Die Vorzeichen für diesen Spieltag waren klar. Eine realistische Chance auf den Staffelsieg hatten nur die 1. Mannschaft des BGC Uerdingen und des MGC Rheinhausen. Allerdings konnte die erste Rheinhausener Mannschaft nur dann die Staffel gewinnen, wenn sie beim Heimspiel auf dem ersten Platz landen würde und Uerdingen nicht besser als Platz 3 sein würde. Es versprach also ein spannender Spieltag zu werden.

 

33 Teilnehmer gingen auf der Sterngolfanlage bei morgens noch sehr kühlen Temperaturen an den Start.

 

Nach der ersten Runde lagen drei Mannschaften eng beisammen. Rheinhausen 2 spielte eine 116er Mannschaftsrunde, dicht gefolgt von Rheinhausen 1 mit 118 Schlag und Uerdingen 1 mit 119 Schlag. Die grünen Runden waren noch Mangelware, die meisten Spielerinnen und Spieler kamen nicht so wirklich ins Rollen. Klar war eigentlich schon nach der ersten Runde, dass die Mannschaften des KGC Mönchengladbach (126) und Uerdingen 2 (128) nichts mehr mit den vorderen Plätzen an diesem Spieltag zu tun haben sollten.

 

In Runde 2 spielte der BGC Uerdingen dann ganz stark auf und erzielte mit einem Ergebnis von 109 Schlägen die beste Mannschaftsrunde des Tages. Die erste Mannschaft des MGC Rheinhausen konnte da so gar nicht mithalten (128), während die Zweitvertretung der Rheinhausener weiterhin solide aufspielte (118) und somit bereits 10 Punkte vor der ersten Rheinhausener Mannschaft lag. Dies kam natürlich auch dem Team der Uerdinger zu Gute, die sich aber auch durch Ihre eigene gute Leistung einen komfortablen Vorsprung erspielt hatten und somit der Staffelsieg immer wahrscheinlicher wurde.

 

Euphorisiert brachen sie zur dritten Runde auf und ließen auch hier nichts mehr anbrennen mit 111 Schlag.Vor allem die Frauenpower bestehend aus Anja Richter, Marion Mombauer und Britta Dohmen führte mit ihren grünen Runden die Uerdinger zum Staffelsieg. In der dritten Runde wachte dann auch Rheinhausen 1 endlich auf und konnte mit 110 Schlag die zweitbeste Runde des Tages erspielen, allerdings hatte dies keinen Einfluss mehr auf das Endergebnis. Im internen Wettkampf der beiden Rheinhausener Teams konnte die Zweitvertretung sich dann insgesamt den zweiten Platz des Spieltages sichern, was zur allgemeinen Erheiterung innerhalb der Rheinhausener führte.

 

Uerdingen 1 landete am Ende mit einem Ergebnis von 339 Schlag vor Rheinhausen 2 mit 346 Schlag und Rheinhausen 1 mit 354 Schlag und wurde somit Staffelsieger der Bezirksliga VII in 2017. Herzlichen Glückwunsch.

 

Die Punkteverteilung sah am Ende wie folgt aus: Uerdingen 1 (33), Rheinhausen 1 (26), Mönchengladbach 2 (20), Rheinhausen 2 (17), Uerdingen 2 (4).

 

Herzlichen Dank auch an die Staffelleitung für die tolle Arbeit und an die gesamte Liga für die spannende und harmonische Saison.

 

Ergebnisse:

1. BGC Uerdingen 1 339

2. 1. MGC Rheinhausen 2 346

3. 1. MGC Rheinhausen 1 354

4. BGC Uerdingen 2 366

5. 1. KGC Mönchengladbach 2 393

 

Mannschaft des Tages:

Anja Richter (BGC Uerdingen – 82 Schlag)

Harald Menzel (MGC Rheinhausen – 84 Schlag)

Dieter Gremm/Britta Dohmen/Marion Mombauer (BGC Uerdingen – 86 Schlag)

 

Beste Einzelrunde:

Marion Mombauer und Anja Richter (BGC Uerdingen – 25 Schlag)

 


24.08.2017 - NBV LL I / Blau-Gold Essen gewinnt Heimspiel vor Dormagen-Brechten III – Wesel Staffelsieger

(StSei) Am letzten Sonntag fand in der Landesliga I der letzte Spieltag statt. Wesel lag mit drei Punkten Vorsprung an der Spitze. Die Drittvertretung von Dormagen-Brechten ließ nichts unversucht und wollte mit einem Sieg die Staffel noch gewinnen. Voraussetzung dafür war, dass die Heimmannschaft aus Essen sich ebenfalls vor den Weselern platzierte. Ein Indiz für den Angriff war, dass die Dormagener ein hohes Trainingspensum absolvierten und die Bahnen in und auswendig kennenlernten.

Das viele Training sollte sich fast bezahlt machen. Schlag um Schlag nahm man den Weselern in den Runden Schläge ab. Die Essener konnten Ihre Heimstärke nicht wie gewohnt ausspielen. So war der Rückstand von Dormagen auf Essen auch nicht uneinholbar und der Auswärtssieg in greifbarer Nähe.

 

Obwohl die Essener auch in der letzten Runde nicht Ihre Bestleistung zeigten, schafften es die Dormagener nicht, an den Essenern vorbeizuziehen. Dormagen blieb letztlich nur der zweite Platz. Dahinter kam das Team aus Wesel. Der dritte Platz reichte für den Staffelsieg.

 

Somit nehmen die Weseler an den Relegationsspielen zur Verbandsliga, neben Lüdenscheid und Herten, teil.

Überragender Spieler in der Staffel war Markus Hellwig. Er gewann die Staffel mehr als souverän vor Nico Kücükalemdar mit 34 (1) Schlägen Vorsprung

 

Ergebnisse gibt es hier


23.08.2017 - NBV BZL V / Gierath holt Meistertitel

(SF) NBV Bezirksliga 5 – letzter Spieltag 20.08.2017


Anlage : Köln Ehrenfeld


Um 9 Uhr startete der letzte Spieltag der Bezirksliga 5 in Köln – Ehrenfeld auf
der Anlage vom KMC. Mit einer Regenpause von 30 min direkt am Anfang des
Turniers wurde das Wetter dann wesentlich besser.
Mit einem Start-Ziel-Sieg der Heimmannschaft belegte der Kölner MC am Ende
den 3. Platz der Gesamttabelle. In der Mannschaft spielten: Klaus Schumacher
84, Reiner Axer 98, Josef Brodesser 74, Frank Simons 66 und Sascha Axer 76.
Zweiter wurde an diesem Spieltag die erste Mannschaft des MGC Berg.-
Gladbach Gierath die am Ende als Staffelsieger geehrt wurden. Zum Erfolg
trugen dort bei Helmut Zender 78, Bernd Heyer 84, Oliver Rissling 86, Kai
Horeis 85 und Werner Piehl 74.
Die 2. Mannschaft des MSC Bad Godesberg belegte an diesem Spieltag den 3.
Platz am Ende belegten sie den 2. Platz in der Gesamtrangliste. Reinhild Hylak
109, Helmut Hoffmann 93, Patrick Müller 71, Heinz Donsbach 104 und Ralf
Brunner 80. Die letzten 2 Punkte in dieser Saison sicherte sich die 2.
Mannschaft des MGC Berg.-Gladbach Gierath in der Besetzung Jürgen
Reinshagen 86, Sigrid Hesker 109, Claudia Horeis 86, Frederike Gronski 104
und Barbara Helfmann 136. Keine Punkte holte die Vertretung des 1. Porzer
MGC die Ersatzgeschwächt in diesen Spieltag gingen, da nützte auch das
Ergebnis von Susanne Fischer mit 79 Schlägen nichts. Hans Balzer 129, Karl-
Heinz Oster 111, Katharina Fischer 111, Hans Kröll 122.
Mannschaft des Tages
Frank Simon, KMC         66
Patrick Müller, Godesberg                            71
Werner Piehl, Gierath                                    74
Josef Brodesser, KMC                                   74
Sascha Axer, KMC                                        76


Das war es für die Saison 2017 aus der Bezirksliga 5


23.08.2017 - NBV BZL X /Der BGSC Bochum gewinnt auch den 5. und letzten Spieltag auf der anspruchsvollen Miniaturgolfanlage in Wanne.

Damit hat die erste Mannschaft des BGSC Bochum nun vier von fünf Spieltage in der Staffel gewonnen und ist damit verdienter Staffelsieger !

 In der Aufstellung, wie in der gesamten Saision:

 

an 1. Daniel Naujocks mit 86

an 2. Wolf Bublitz mit 76

an 3. Alfred Nowak mit 86

an 4. Ingo Jablonowski mit 84

an 5. Manfred Foy mit 75

 

Zweiter wurde die Heimmannschaft MGC Rot-Weiß Wanne-Eickel 1, mit 5 Schlägen Rückstand

Mitentscheidend war die Bahn 16 (ein steiler Hochteller), wo die Heimspieler zu viele Schläge liegen gelassen haben.

Ich bedanke mich für eine interessante Staffel 10 der NBV Bezirkslig

und wünsche allen, alles Gute.

Euer Manfred Foy


23.08.2017 - 3.BL Nord I : Bochum wieder einmal nicht zu schlagen

(SiS) Der letzte Spieltag der 3. Bundesliga Nord Staffel 1 fand auf der Betonanlage in Bottrop statt.
Diese Anlage ist schon etwas ungewöhnlich. Viele Asse können gespielt werden, aber auch viele Fehler. Es gibt wohl kaum einen Platz, wo alleine Bahn 1 und 2 (beide mit schnellen Bällen, viel Kullern und so manchen Heimatschüssen) so lange dauern.

Bochum stand schon vorher als Staffelsieger fest. Dennoch hatten die Bochumer im Vorfeld so viel trainiert, wie keine andere Mannschaft - wirklich vorbildlicher Einsatz. Man hatte sich wohl vorgenommen, die bekannt heimstarken Bottroper mal zu ärgern.

Bergisch Land wollte nochmal alles versuchen, um den drohenden Abstieg zu verhindern. Frank Exner und Jörg Mielenz wurden aus der 2. Mannschaft aktiviert. Die endgültige Aufstellung wurde dann am Samstag ausgespielt. Karsten Hein und Norbert Rehfeld fielen dabei aus der Mannschaft. Karsten stellte sich als Betreuer zur Verfügung und verbrachte den Sonntag damit, zwischen Bahn 3 und 10 hin- und her zu laufen. Auf der weiträumigen Anlage durchaus eine Aufgabe.

6 Punkte und 21 Schlag musste man Bad Godesberg für den Klassenerhalt abnehmen.

Castrop und Bad Godesberg konnten aus verschiedenen Gründen nur wenig trainieren. Bei Castrop fehlte auch noch Daniel Maar.

In der ersten Runde machten die Bottroper mit 137 gleich eine Ansage - die klare Führung. Dahinter Bochum (150), Bergisch Land (155), Castrop (165) und Bad Godesberg (169).

Im zweiten Durchgang liessen die Gastgeber etwas nach (147) und Bochum spielte die beste Runde (144). Bergisch Land kam ebenfalls auf respektable 145. Dagegen fielen Godesberg (161) und Castrop (171) deutlich ab. Ein Hoffnungsschimmer für die Velberter? Der Rückstand auf Bochum auf Platz 2 betrug zur Halbzeit nur 6 Schläge. Allerdings mussten die Godesberger dann noch Letzter werden - und die hatten jetzt Castrop die rote Laterne übergeben.

In der dritten Runde schob sich Bochum (142) noch näher an Bottrop (erneut 147) ran. Waren die Bottroper doch schlagbar? Bei Bergisch Land platzte mit einer schwachen 163 die letzte Hoffnung. Godesberg (152) und Castrop (159) spielten wieder etwas besser.

In der Schlussrunde konnte der Bochumer Henri Salewskis erneut 3 Schläge gegen Bottrops Rolf Meyer holen. Dann jedoch stoppte die Aufholjagd. Die Bochumer brachten noch dreimal 30 raus, während die Bottroper alle starke grüne Runden aufs Tableau brachten. Am Ende siegten die Bottroper mal wieder verdient mit 10 Schlägen Vorsprung vor den Bochumern. Erstaunlich, zu welcher Konstanz die Mannschaft auf dieser Anlage in der Lage ist. Damit kamen die Bottroper noch auf Platz 2 in der Abschlusstabelle.

Bergisch Land kam nach einer 154 auf den dritten Platz. Zu wenig für den Klassenerhalt. Damit müssen die Velberter zum zweiten Mal in Folge absteigen. Zu den Gründen zählen sicherlich einige gesundheitsbedingte Ausfälle zu Beginn der Saison, sowie die Heimschwäche. Alle Teams konnten ihr Heimspiel gewinnen, bei den Velbertern reichte es nur zu Platz 3 auf eigener Anlage. Diese Punkte fehlten am Ende. In der Gesamtschlagzahl konnte man Godesberg sogar noch überholen.

Im Einzel stand natürlich auch ein Bottroper an der Spitze: André Appelmann spielte 111.

Der in dieser Saison überragende Martin Schnittker bewies diesmal, dass er doch kein Außerirdischer ist. Er kam auf gute, aber eher menschliche 118.

Die beste Runde spielte auch ein Bottroper, allerdings ein Einzelspieler. Wolfgang Romero gelang eine 24.

Ich gratuliere dem Bochumer MC zum überzeugenden Staffelsieg und viel Erfolg in der Relegation!

Ergebnis:
1. Bottrop 569
2. Bochum 579
3. Bergisch Land 617
4. Bad Godesberg 644
5. Castrop 658

Abschlusstabelle:
1. Bochum 34
2. Bottrop 20
3. Castrop 18
4. Bad Godesberg 16
5. Bergisch Land 12


23.08.2017 - NBV BZL IX / BSC Ennepetal II verpasst Sprung auf Platz 2

(RW) Vor dem letzten Spieltag in der NBV-Bezirksliga 9 stand der Staffelsieger mit der ersten Mannschaft des BSC Ennepetals bereits fest. Somit fiel es nicht mehr ins Gewicht, dass mehr als die Hälfte der Stammspieler im Sommerurlaub weilten und der Ennepetaler Sportwart Ralf Wilhelms sich dafür entschied, nur mit der zweiten Mannschaft zum Abschluss anzutreten. Diese lag vor dem Spieltag punktegleich mit dem MGC Felderbachtal 1964 auf dem dritten Platz.

Der Spieltag fand auf der Heimanlage des MGC Felderbachtals statt, die als Favoriten auf den Tagessieg antraten. Doch der Spieltag sollte seine eigene Dramaturgie besitzen. Nach Runde 1 führte der BSC Ennepetal 2 in der Aufstellung, Ralf und David Oppermann, Alexandra und Valerie Wilhelms sowie Frank Bielak. Mit 127 Schlägen wurde ein Vorsprung von drei Schlägen gegenüber dem MGC Felderbachtal in der Aufstellung Klaus Gust, Veronika Dietzel, Heinz Rogall, Dieter Niederdräing und Herbert Adam erarbeitet. Der SSC Halver 2 benötigte 151 Schläge und geriet plötzlich noch in Gefahr, den sicher geglaubten zweiten Platz zu verspielen. Die MGU Neviges-Odenthal 1968 benötigte 135 Schläge. Dank einem stark aufspielenden David Oppermann gelang es den Ennepetalern, den Vorsprung nach Runde zwei auf fünf Schläge auszubauen. Währenddessen konnte der SSC Halver keinen bedeutenden Boden gutmachen und blieb auch weiterhin hinter der MGU Neviges-Odenthal 1968 auf dem vierten Rang.

In der Abschlussrunde gelang es den Felderbachtalern, angeführt von Herbert Adam, dann doch noch das Spiel zu drehen. Während den Ennepetalern etwas die Puste ausging und sie mit 135 Schlägen ihre schlechteste Runde spielten, hielt der MGC Felderbachtal mit 128 Schlägen dagegen, was im Endstand für einen Vorsprung von zwei Schlägen reichte. Dies rettete dem SSC Halver 2 den zweiten Platz in der Abschlusstabelle, da sie sonst bei einem Sieg der Ennepetaler aufgrund des schlechteren Schlagergebnisses auf den dritten Platz verdrängt worden wären. Für den BSC Ennepetal 2 blieb der vierte Rang, dies mit dem Wissen, dass sie über die Saison gesehen das beste Schlagergebnis aufweisen konnten.

 

In die Mannschaft des Tages schafften es diesmal vom MGC Felderbachtal Herbert Adam mit der Tagesbestleistung von 87 Schlägen und Heiz-Friedrich Rogall mit 94 Schlägen. Mit David Oppermann (90), Valerie Wilhelms (98) und Ralf Wilhelms (100) waren drei Ennepetaler vertreten. Weiterhin gelang auch Hans-Peter Vosberg (MGU Neviges-Odenthal) mit 97 Schlägen der Sprung in die TOP 6.

Über die gesamte Saison gesehen wurden folgende Spieler am häufigsten in die Mannschaft des Tages berufen: Julian Hensel (4 / BSC Ennepetal), Valerie Wilhelms (3 / BSC Ennepetal), Tobias Hensel (3 / BSC Ennepetal), Thorsten Uhlir (3 / SSC Halver) und Herbert Adam (3 / MGC Felderbachtal).

 

Nun gilt es für den BSC Ennepetal, sich auf die Aufstiegsrelegation Mitte Oktober vorzubereiten. In diesem Jahr spielen zehn Mannschaften um drei Aufstiegsplätze in die NBV Landesliga.

 


23.08.2017 - NBV VL / Showdown in Büttgen

 

(HBB) Am vergangenen Wochenende wurde der letzte Verbandsligaspieltag der Saison 2017 in Kaarst-Büttgen ausgetragen. Es sollte, wie erwartet, ein bis zum Schluss spannender Spieltag werden.

 

Die Vorzeichen waren klar, denn der 1.KGC Mönchengladbach und die Hardenberger Zweitvertretung standen punktgleich an der Spitze und für Büttgen II und dem MGC Bad Salzufflen ging es noch um den Klassenerhalt.

 

Bei der Entscheidung um den Klassenerhalt, war es aber von Anfang an klar, dass die Ostwestfalen völligst chancenlos waren, denn sie traten nur mit einer 5er Mannschaft an und hatten somit keinen Streicher. So landetet der MGC abgeschlagen auf dem letzten Platz. Eigentlich sehr schade, weil es eine sehr sympathische Truppe war, doch wer so wenig in Training investiert und einen aktuellen Deutschen Meister in der Drittvertretung spielen lässt.............

 

So konnte die Zweitvertretung des HMC Büttgen völligst befreit aufspielen und endlich zahlte sich für die Niederrheiner ihre „Trainingsgeilheit“ aus. Auch der SSC Halver konnte befreit aufspielen und wuchs über sich hinaus.

 

Tabellenführer 1.KGC Mönchengladbach musste kurzfristig den Ausfall von Franjo Reinartz verkraften, doch Ersatz Günther Klein machte seine Sache bis zur letzten Runde sehr gut.

 

Favorit BGS Hatdenberg-Pötter II wurden hingegen fast keine Chancen eingeräumt, da die Gladbacher, um Teamcaptain Dietmar Knorr, fast 2 Monate durchtrainiert hatten und die „Pötter“ diesmal keinen Trainingsfleiß an den Tag legten. Aber es zeigte sich, dass die individuelle Stärke der Mehrheit der Pötter für diese Liga auch ohne viel Training ausreichen würde.

 

Aber es war trotzdem sehr knapp, denn Hardenberg, Halver, Büttgen und Mönchengladbach blieben immer auf Augenhöhe und es blieb bis zu den Schlussspielern spannend.

 

Erst im finalen direkten Duell der beiden 6er Mickael Petit (BGS) und Günther Klein (KGC) entschied sich letztendlich der Titelkampf. Bis zur Bahn 14 noch gleichauf liegend, konnte Mickael seine „2“ nach Hause bringen und Günther musste abreißen lassen.

 

Den finalen Showdown machten dann auch noch die Teams aus Büttgen und Halver perfekt, in dem sie schlaggleich mit den Hardenbergern ins Ziel kamen. Drei Teams schlaggleich Erster hat man auch nicht oft, dahinter mit nur fünf Schlägen Rückstand der 1.KGC.

 

Auch das Damenteam des HMC Büttgen war wieder am Start und musste schon nach der ersten Runde den krankheitsbedingten Ausfall von Pia Riebesam verkraften. Beste Spielerin war Tina Wehner mit 101 Schlag auf vier Runden.

 

Es fielen auch einige Bahnenrekorde :

 

Der Gladbacher Dietmar Knorr spielte die erste perfekte Runde auf der „neuen“ Büttgener Anlage und der Hardenberger Mickarl Petit verbesserte den 4 Runden Rekord auf starke 85.

 

Insgesamt war es eine sehr spannende Saison, in der sich zuletzt, auch wenn nicht immer in Normalform, der BGS Hardenberg-Pötter etwas glücklich durchsetzte, wenn der 1.KGC immer in Bestbesetzung angetreten wäre, hätte das Ganze wahrscheinlich anders ausgesehen........

Alle Ergebnisse wie immer hier

 


14.08.2017 -VII. Sauerland- Cup im Kreishauspark Brilon

 (HH) Am Samstag, 15.07.2017, war es wieder mal soweit. Die Minigolfsportfreunde aus Brilon richteten den VII. Sauerland-Cup aus und viele Sportkollegen und Freunde kamen aus nah und fern. So traten diesmal Minigolfer aus drei Landesverbänden (NRW, Hessen und Schleswig-Holstein) an, nämlich aus Brunsbüttel, Neheim-Hüsten, Biebertal, Kassel, Paderborn und Detmold. Leider hatten die Minigolffreunde aus Brunsbüttel, Wetterbedingt keine Möglichkeit zum Training gehabt. Nach anfänglichen zwei maligen Regenunterbrechungen meinte der Wettergott es dann endlich gut mit uns, aber wir ließen die Spielfreude des halb nicht nehmen und sportliche Ehrgeiz war sehr hoch, so dass wir nach dem Regen noch in bester Atmosphäre vier Runden spielen konnten, um 16:30 wurden dann die Turniersieger gebührend gefeiert. Die Biebertaler verwiesen mit ihrem Mannschaftssieg die Briloner Mannschaften (I und II) auf die Plätze zwei und drei. Auch den Tageseinzelsieg für Paarwertung erlangte Alexander Anders vom MGC Biebertal und mit seinem Spielpartner Dirk Müller. Einzig das beste Rundenergebnis (21 Schlag) konnten die MSF Brilon durch Andreas Lemm für sich verbuchen. In der Kategorie Herren/Senioren gab es ein Kopf an Kopf Rennen was letztlich auch wieder unser Freund vom MGC Biebertal , Alexander Anders vom mit einer 21. Schlussrunde gegenüber unserem Vereinsmitspieler H.J. Heese, für sich endscheiden konnte. Auch die nachfolgenden Plätze lagen oft nur einen Schlag auseinander. Bei den Damen/Seniorinnen setzte sich Dagmar Kirchhoff-Freund vom MGC Biebertal gegen Melanie Schleich ( MSF Brilon ) und Rebecca Fressmann ( 1.MGC Kassel-Vellmar ) durch. Die Minigolf Sport Freunde Brilon bedanken sich bei allen Teilnehmern und freuen sich auf das 8. Sauerland-Cup Turnier. Ein besonderer Dank gilt dem Team um Claudia Lemm, die sich bestens um uns Spieler kümmerten und stets sehr gut verpflegten.

 


12.08.2017 - WDM Minigolf 2017 / Marco Bettger gewinnt Titel bei den Senioren I

 

(StSei) Am vorletzten Juli-Wochenende fanden auf der Anlage in Wesel die Westdeutschen Meisterschaften der Senioren für die Abteilung 1 statt. Neben den Qualifikationen zu der Deutschen Meisterschaft in Bochum-Langendreer, wollte die Heimmannschaft viele Titel erringen.

 

 

 

Leider erfüllten sich diese Träume nicht. Gerade in der Königsdisziplin der Seniorenmeisterschaften musste der MSC Wesel dem VFM Bottrop mit drei Schlägen Rückstand verdientermaßen geschlagen geben. Sie haben über zwei Tage ein Topniveau auf den Bahnen gelegt! Der Schnitt von 25,8 Schlägen lag weit unter dem, der in der zweiten Bundeliga gespielt wurde. Der zweite Platz bedeutete zeitgleich, dass die Weseler den Titelhattrick nach den Siegen in Herten (2015) und dem Titelgewinn vor einem Jahr in Gelsenkirchen verpassten. Den Sprung zur Deutschen Meisterschaft wurde jedoch erreicht. Wie der VFM Bottrop könnend die Weseler zwei Mannschaften ins Rennen schicken. Zusätzlich hat sich der MGC Berg. Gladbach Gierath für die Deutsche Meisterschaft.

 

 

 

Den einzigen Weseler Titel in diesem Jahr erzielte unser Marco Bettger bei den Jungsenioren. Nach dem ersten Tag lag Marco Bettger mit 106 Schlägen auf den 6. Platz. Auf den erstplatzierten hatte er zehn Schläge Rückstand. Am Sonntag nahm er aber den Führenden Schlag um Schlag ab. In der entscheidenden achten und letzten Runde behielt er die Nerven und nutzte die Schwächen seiner Mitspieler gekonnt aus. Bis Bahn 12 hatte er auf den bis dahin führenden Weseler Stefan Seifert zwei Schläge Rückstand. Dieser konnte an den letzten sechs Bahnen lediglich nur noch ein Ass erzielen, Marco Bettger hingegen aber fünfi. Die Freude nach dem letzten Ass an Bahn 18 war riesengroß, so konnte er endlich seinen lang ersehnten ersten Meisterschaftstitel feiern. Stefan Seifert erreichte letztendlich den sehr guten dritten Platz, hinter Bernd Weber vom VFM Bottrop.

 

 

 

Bei den Senioren männlich II versuchte der Heimmatador Adolf Schilling vergeblich, seinen Titel aus dem letzten Jahr erfolgreich zu verteidigen. Er musste sich Helmut Mazzoli aus Köln geschlagen geben.

 

 

 

Bei den Senioren weiblich II gewann Maria Lödige vom 1. MGC Paderborn auf der für sie bis dahin unbekannten Anlage. Bis zur letzten Runde war es ein enger Kampf mit Bärbel Senke aus Wanne-Eickel. Leider lief es bei Ihr in der letzten Runde nicht so gut und hatte am Ende 10 Schläge Rückstand auf Platz 2. Fast hätte sie noch Marion Nowak aus Neheim abgefangen. Nur ein Schlag Rückstand trennte den zweiten und dritten Platz.

 

 

 

Bei den Jungseniorinnen gab es ebenfalls einen engen Kampf um den ersten Platz. Hier konnte sich letztlich Elvira Hellmich vom VFM Bottrop mit nur einem Schlag Vorsprung den Titel sichern. Ausschlaggebend hierfür war, dass sie sehr konstant spielte und keine gravierenden Ausreißer hatte. Ingeborg Essler vom 1. Duisburger MC spielte aber auch ein sehr gutes Turnier und kann stolz auf Ihre Leistung sein. Mit nur sieben Schlägen Rückstand erreichte Birgitt Leidlein vom MGC Gelsenkirchen ihren ersten Podestplatz bei einem wichtigen Turnier.

 

 

 


24.07.2017 - WDM Miniatur 2017/Senioren aus Büttgen holen 4.Titel in Folge !!

 

(HBB) Am vergangenen Wochenende war der BGS Hardenberg-Pötter Ausrichter der WDM Miniaturgolf 2017. Im Vorfeld hatte der BGS in Zusammenarbeit mit Platzeigentümer Uwe Binder alles für einen reibungslosen Ablauf getan – Bahnen wurden gespachtelt und sämtliche Hindernisse neu gestrichen.

 

Selbst die Wetterprognosen waren für Hardenberger Verhältnisse sehr gut.

 

Bei blauem Himmel konnte der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Velbert, Volker Münchow,die Veranstaltung eröffnen. An Bahn 1 bewies Münchow durchaus Minigolfqualitäten, denn er machte beim symbolischen Eröffnungsschlag ein sicheres ASS !!!!!

So konnte der 1.Turniertag beginnen :

Der Heimverein ging in beiden Teamkonkurrenzen als Favorit an den Start.

Bei den Seniorenmannschaften wurde aber schnell klar, dass das Heimteam vorne nicht mitreden konnte, denn Titelverteidiger HMC Büttgen und der MGC Dormagen-Brechten zogen vorne einsam Ihre Kreise.

 

 

 

Gerade Büttgen überraschte, denn ohne Frank Völzke und Jürgen Quandt sollte das Team eigentlich stark geschwächt sein, doch das Fehlen der beiden Spitzenspieler machte sich überhaupt nicht bemerkbar, denn Ingo Arens spielte eine sensationell starke erste Miniaturgolf WDM. Altmeister Norman Mandel mit einer noch besseren Leistung und Ralf Brocks vervollständigten das Team. Die Dormagener um den ehemaligen Bundesligaspieler Markus Hellwig, ließen aber nicht locker und so musste das Stechen entscheiden, das der HMC an Bahn 2 gewann.

 

 

Bei den 4er-Vereinsmannschaften starteten die „Hardenbelgier“sehr mäßig , doch letztendlich konnten sich die Favoriten durch ein Schlußspurt noch sehr souverän gegen den BGSV Kerpen durchsetzen.

 

Am 2.Tag sollte dann der Einzelwettbewerb entschieden werden.

 

Hier war es bei den Jungsenioren extrem spannend, denn vor der Finalrunde trennten den Siebtplatzierten nur 2 Schlag vom Führenden.

 

Vor den letzten beiden Bahnen führte Markus Hellwig vor Ingo Arens und dem Halveraner Stephan Römer. Arens verließen leider am Hochteller die Nerven und seine „5“ warf ihn auf Platz 4 zurück. Dagegen konnte Hellwig dem Druck standhalten und gewann den Titel vor Römer. Norman Mandel komplettierte das Podium.

 

In der Kategrie der Altsenioren setzte sich überraschend H.J. Brandt vom BGSV Kerpen durch. Danach folgten Dietmar Fritzenkötter (MGC As Witten) und Uli Riesenbeck (1.KGC M´Gladbach).

 

Die allgemeinen Klassen waren leider sehr spärlich besetzt, was mal wieder das Dilemma unseres Sports deutlich macht. Ob da die Maßnahme, die Jugend bei diesem Wettbewerb „auszugliedern“ , sinnvoll ist, darüber lässt sich zu mindestens diskutieren..

 

Bei den Damen setzte sich Favoritin Melanie Wickel-Paffrath (MGC Heven) durch. Doch ihre einzige Konkurrentin Christin Hecken (BGV Bergisch Land) zeigte sich gegenüber dem letzten Jahr deutlich verbessert.

 

 

Wieder einmal wurde die Wittenerin Anna Kahlhöfer Titelträger bei den Altseniorinnen. Dagegen feierte Hildegard Hoefig (HMC Büttgen) ihren 1.Titel in der Kategorie Seniorinnen I. Dieser fiel aber denkbar knapp aus, den erst an Bahn 2 im Stechen gab sich Anita Stamm (1.Essener CGC) geschlagen.

 

In der Königskategorie, bei den Herren, gab es einen Start-Ziel-Sieg vom Titelverteidiger Markus Patzelt aus Kerpen, der sich deutlich gegen Alexander Anders (MGC Bibertal und Dustin Raffler (1.Essener CGC) behaupten konnte.

 

 

 

Alles in Allem eine gut durchgeführte WDM, dazu nochmals spezielle Dank an den BGS Hardenberg-Pötter, Platzeigentümer Uwe Binder und sein Team !!

 

Ergebnisse findet Ihr hier

 

 

 


20.07.2017 - 54. Syburg-Cup 2017 in Lünen

Das dritte Pokalturnier auf der neuen Heimanlage des MGC Dortmund-Syburg wurde am 16.07.2017 im Lüner Stadtpark ausgetragen. Es konnten insgesamt 30 Starter/innen aus 12 Vereinen sowie 4 Hobbyspieler/innen von unserem Geschäftsführer Christoph Brune bei optimalem Minigolfwetter zu einem fairen und spannenden Wettkampftag begrüßt werden. Neben Vereinen aus dem NBV nahmen auch Teilnehmer aus Diepholz, Bremen und Hamburg an dem Turnier teil.

Nach 4 gespielten Runden konnten folgende Sieger/innen ermittelt werden:

Schüler

Ben Paffrath / MGC Heven / 117 Schlag

 

Jugend

Keine Teilnehmer

 

Damen

Melanie Wickel-Paffrath / MGC Heven / 93 Schlag

 

Herren

Dirk Müller / MGC Biebertal / 96 Schlag

 

Senioren männlich I

Bert Brause / MGC Dortmund-Syburg / 94 Schlag

 

Senioren weiblich I

Rosemarie Piechotta / MGC Dortmund-Syburg / 101 Schlag

 

Senioren männlich II

Willi Hettrich / BGSV Castrop-Rauxel / 93 Schlag

 

Senioren weiblich II

Dagmar Freund / MGC Biebertal / 100 Schlag

 

Die Paarwertung konnte Melanie Wickel-Paffrath und Frank Wickel vom MGC Heven mit einem Schlag Vorsprung gewinnen.

 

Bei der Mannschaftswertung (Gemischte 4er Vereinsmannschaft) konnte sich der MGC Dortmund-Syburg mit der Besetzung Rosemarie Piechotta, Christoph Brune, Oliver Anders und Detlef Spielfeld durchsetzen.

 

Den Sonderpreis für den jüngsten Teilnehmer erhielt Ben Paffrath vom MGC Heven.

 

Der MGC Dortmund-Syburg bedankt sich bei allen Teilnehmer/innen, sowie natürlich auch bei unserem Platzwart Martin Ketelhut, welcher wie immer für eine gut gepflegte Anlage und eine hervorragende Verpflegung sorgte.

Alle Ertgebnisse gibt es hier


05.07.2017 - HMC Büttgen demonstriert Minigolfsport im Rahmen der Tour de France

(KKE) Am 02.07.2017 führte die 2. Etappe das Internationale Radsportfeld der diesjährigen Tour de France u.a durch Büttgen. Da aus diesem Anlass damit zu rechnen war, dass viele Kaarster Bürger und weitere am Radsport (und am von der Stadt Kaarst seit vielen Monaten organisierten „Begleitprogramm“, nämlich ein Stadtfest mit Livemusik auf dem Büttgener Rathausplatz,) Interessierte den Weg nach Büttgen finden würden, nahm der HMC Büttgen dies zum Anlass, auch den Miniaturgolfsport und den Verein einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen.

 

Hierzu beschaffte der 1. Vorsitzende Dirk Lumma von dem früheren Breitensportbeauftragten des NBV, Norbert Eilert, eine Probeminiaturgolfbahn, bestehend aus drei Teilen und mobilen Hindernissen, die insgesamt nur 3,60 m lang ist. Diese wurde früh am Morgen um 8.00 Uhr auf den Rathausplatz transportiert, kurz bevor der Autoverkehr wegen des Tour-Programms „ausgesperrt wurde“. Gemeinsam mit Rene Wieser, Mabel Ahrentropp und Kristin Kraft-Efinger, die die Tagesbetreuung der Bahn auf dem Rathausplatz dann übernahmen, baute Dirk die Bahn auf dem Premiumplatz direkt neben dem Haupteingang zum Rathaus auf. Da die Bahn aus Holzelementen besteht, war ein wettergeschützter Platz unter einem Dach vorab von der Organisation des Stadtfestes zugesagt worden, was auch prima umgesetzt werden konnte. Da es im Verlauf des Tages leider einige kurze Regenschauer gab, konnten selbst zu diesen Zeiten alle Interessierten trocken die Bahn mit für die Körpergröße passenden Schlägern ausprobieren.

 

 

 

 

Den gesamten Tag über fanden sich fast pausenlos Interessierte aller Altersgruppen von ca 2. Jahren bis ca 70 Jahren, die die Bahn gerne ausprobierten und sich beraten ließen. So erfuhren viele Bürger der Stadt erstmals von der Existenz der von dem HMC Büttgen zwischen Hallenschwimmbad und Radsporthalle auf der Olympiastraße betriebenen Miniaturgolfanlage. Andere wussten zwar von der Anlage, dachten aber, diese wäre nur Vereinsspielern vorbehalten, so dass auch dieser Irrtum aufgeklärt werden konnte. Auch auf die Möglichkeit, dass auf der Anlage preisgünstig Kinderge-burtstage etc. abgehalten werden können, ohne dass es einen Verzehrzwang gibt, und auch ein Zelt und Bierzeltgarnituren benutzt werden können, wurden die Interessierten von Rene, Mabel und Kristin hingewiesen, wobei bereits einige konkrete Termine für solche Feiern abgefragt worden sind.

 

Alle an der Probebahn interessiert Übenden wurden dann von Rene, Kristin und Mabel auch auf den am 30.7.2017 auf der Anlage Olympiastraße stattfindenden Tag des Publikumsturnieres hingewiesen, an dem nur Personen teilnehmen dürfen, die den Miniaturgolfsport nicht in einem Verein ausüben.

 

Insgesamt war es ein rundum gelungener Werbetag für den Miniaturgolfsport und den HMC Büttgen. Alle Altersgruppen waren bei den Interessierten vertreten und erfuhren, dass altersunabhängig sogar für gänzliche Neueinsteiger dieser Sport interessant ist. Herzlichen Dank an Dirk Lumma und Norbert Eilert für die Probeminiaturgolfbahn, Michael Hoefig für das Entwerfen und Drucken der informativen Werbeflyer! Dirk Lumma und Sabine Klein haben während des Tages den Platzdienst auf der Anlage übernommen und sowohl sie als auch weitere Vereinsmitglieder haben im Rahmen der Aktion „bewegt Älter werden in NRW“ des Landessportbundes und des NBV, gefördert vom Ministerium für Frauen, Kinder, Jugend, Natur und Sport des Landes NRW allen Personen, die sich auf der Anlage an der Olympiastraße gemeldet haben, diesen Sport auf den Turnierbahnen gezeigt.


04.07.2017 - Erstrundenaus im DMV-Pokal für Halveraner Minigolfer

 

(HBB) Außerhalb der eigentlichen Hallensaison fand nun in der Pingvin Minigolfworld das Erstrundenmatch im DMV-Pokal zwischen den Minigolfern des SSC Halver und dem MC „62“ Lüdenscheid statt. Die Bergstädter hatten sich Anfang des Jahres mit dem ehemaligen Nationalspieler des SSC, Michael Müller, verstärkt, so dass den Halveranern nur Außenseiterchancen eingeräumt wurden.

 

Die 1.Runde konnte kaum unglücklicher für den SSC starten, denn schon an Bahn 8 ließ sich Stefan Scheider entnervt auswechseln, doch auch Klaus Dunker konnte die Niederlage gegen das Lüdenscheider Ausnahmetalent Kenny Schmeckenbecher nicht verhindern. Doch noch war nichts verloren, denn es gab ja noch vier andere Paarungen. Lars Bergmann und Stephan Römer konnten für den SSC ihre Partien gewinnen und wie erwartet, setzte sich Neu-Lüdenscheider Müller gegen Lokalmatador Christian Scheider durch. So hing alles an der letzten Paarung der Altmeister Klaus Zeisler und. Max Koll.

 

Hier entwickelte sich eine sehr spannende Partie, denn Zeisler hatte den zwischenzeitlichen Rückstand von zwei Schlägen vor der finalen Runde bis zur Bahn 6 egalisiert. Diese Bahn, das sogenannte „Salzburger V“ ist die schwierigste Bahn in der Halle und es kam zum Showdown !

 

Klaus Zeislers erster Schlag scheiterte nur denkbar knapp und auch die nächsten zwei erreichten leider nicht ihr Ziel. So wurde es letztendlich eine vier und dies „bestrafte“ der Lüdenscheider Koll gnadenlos mit einem Ass. Das war die Vorentscheidung, denn Koll brachte diesen Vorsprung über die letzten 12 Bahnen locker ins Ziel.

 


Bitte besucht auch die Website meines unten stehenden Hauptsponsors Pingvin Minigolf. Dort findet Ihr den zur Zeit besten Online-Shop in Sachen Minigolfsport !!